Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vermisste Frau aus Herbern in Werne gefunden

82-Jährige läuft zehn Kilometer bis in die Nachbarstadt

Herbern/Werne Eine 82-jährige Frau aus Herbern kam am Dienstagabend nicht nach Hause. Die Polizei startete eine aufwendige Suche mit Hunden und Hubschrauber. Gefunden wurde die Seniorin schließlich weit entfernt von ihrem Zuhause. Durch einen Zufall.

82-Jährige läuft zehn Kilometer bis in die Nachbarstadt

Die Polizei startete am Dienstagabend eine aufwendige Suche, unter anderem mit Hubschrauber, nach der vermissten 82-Jährigen. Foto: Peter Bandermann

Die Herbernerin hatte ihren Wohnort am Dienstag, 6. März, unbemerkt um etwa 17 Uhr verlassen. Die Polizei in Coesfeld wurde gegen 20.30 Uhr informiert, das die Frau nicht nach Hause gekommen war. Sie war zu Fuß unterwegs.

Große Suche mit Hunden und Hubschrauber

Da der Verdacht bestand, dass der 82-Jährigen aufgrund ihres Gesundheitszustandes – sie ist dement und orientierungslos – etwas zugestoßen sein könnte, löste die Polizei eine große Suche mit zahlreichen Beamten, einem Polizeihubschrauber und einer Rettungshundestaffel aus.

Die Frau aus Herbern tauchte schließlich gegen 22 Uhr weit entfernt von ihrem Wohnort auf: Offensichtlich ist sie bis ins mehr als zehn Kilometer entfernte Werne marschiert. Denn ein Bürger hatte beobachtet, dass eine ältere Dame vor dem Lebensmittelmarkt Penny in Werne an der Lünener Straße gestürzt war und den Rettungsdienst verständigt.

Schnell stellte sich heraus: Bei der gestürzten Person handelte es sich um die Vermisste. Sie war unverletzt. Die Beamten brachten sie zurück zu ihrem Wohnort, wo Verwandte sie schon erwarteten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ausbau der Autobahn 1 sorgt für rege Diskussionen

Beim Ausbau der Autobahn 1 bei Werne sorgen sich Anwohner um den Lärmschutz

Werne Die A1 soll bis 2027 zwischen dem Kamener Kreuz und der Anschlussstelle Hamm-Bockum/Werne auf sechs Spuren ausgebaut werden. Um über den Fortschritt der Pläne zu informieren und mögliche Einwände der Anwohner zu hören, lud der verantwortliche Landesbetrieb Straßen.NRW am Dienstagabend zur Veranstaltung „Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung“ ins Haus Tingelhoff ein. Ein Thema sorgte besonders für Diskussionsstoff.mehr...

Alte Postkarten-Schätze in Herbern gefunden

Jürgen Große-Budde bewahrt mehr als hundert Jahre alte Erinnerungsstücke

Herbern Vor 30 Jahren wollte Jürgen Große-Budde seinem Vater zum Geburtstag eine Überraschung machen und suchte im alten Wohnhaus nach alten Erinnerungsstücken. Was er dann in Herbern fand, hat ihn selbst verblüfft.mehr...

Neues Fahrzeug für den Löschzug Herbern

Langes Warten auf Hilfeleistungslöschfahrzeug hat ein Ende

Herbern Nach drei Jahren Planung, Ausschreibung und Ausführung steht das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr Herbern vor der Übergabe. Bei der Überführung war ein Überraschungsgast dabei.mehr...

Radweg Richtung Münster

Radweg von Davensberg nach Münster fällt breiter aus - und teurer

Ascheberg Die Gemeinde Ascheberg soll einen Radweg nach Münster bekommen, der drei Meter breit ist. Das hat der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss nach langer Diskussion beschlossen – nur mit einer knappen Mehrheit. Denn die größere Breite ist teuer.mehr...

Bebauung am Heimathaus Herbern

Neubau darf nicht zu nah ans Heimathaus Herbern rücken

Herbern Wohnungen sind begehrt. Und so fand sich nach vielen Jahren ein Investor für die Freifläche einer ehemaligen Gaststätte neben dem Heimathaus. Doch Bauausschuss der Gemeinde macht Auflagen für eine Neubebauung.mehr...

Priesterjubiläum von Pater Jenkner

Pater Jenkner ging schon mit elf Jahren zu den Hiltruper Missionaren

Ascheberg Der Hiltruper Missionar Stefan Jenkner ging mit elf Jahren ins Internat. Vor 50 Jahren wurde er zum Priester geweiht. Das gilt es nun zu feiern.mehr...