Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bauern und Naturschützer streiten über Krähen

Nützlich oder schädlich?

Ein Anhänger mit einem Großplakat zwischen Herbern und Ascheberg sorgt für Ärger. "Speiseplan der Krähen: Junghasen, Kiebitze und Gelege aller Arten" ist dort zu lesen. Der Ärger mit Naturschützern ist vorprogrammiert.

HERBERN

von Jörg Heckenkamp

, 20.06.2015
Bauern und Naturschützer streiten über Krähen

Zwischen Herbern und Ascheberg macht ein Bauer auf die Krähe als Schädlingsvogel aufmerksam.

Initiator dieser Aktion ist Landwirt Georg Pentrup:  „Ich erlebe laufend, dass Krähen Jungvögel verspeisen.“ Selbst vor jungen Hasen oder gar Lämmern machten sie nicht Halt. Erst neulich habe er beobachtet, wie Krähen ein Drosselnest ausräuberten. „Das nimmt überhand.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige