Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Marienschule in Herbern

Der Nachwuchs lernt beim Roten Kreuz

Herbern Die Übermittagsbetreuung der Marienschule Herbern hat in dieser Woche das DRK-Heim besucht. 15 Kinder machten an vier Stationen einen kleinen Schritt in Richtung „Erste Hilfe“.

Der Nachwuchs lernt beim Roten Kreuz

15 Kinder der Marienschule waren am Donnerstag zu Besuch beim Roten Kreuz. Foto: Claudia Hurek

Im Rahmen der Ferienbetreuung in der „Karwoche“ durch die ÜMB (Übermittagsbetreuung) der Marienschule stand als letzter Termin ein Besuch beim JRK (Jugendrotkreuz) im DRK-Heim an der Merschstraße 17 an.

Ein Schritt zum Ersthelfer

Gemeinsam mit ihren Betreuerinnen Andrea Jabsen, Rosi Backhove sowie ÜMB-Leiterin Katharina Heinen unternahmen 15 Kinder an vier Stationen in drei Stunden einen kleinen Schritt in Richtung „Erste Hilfe“.

Mitglieder des JRK standen da hilfreich zur Seite. Die Mitglieder des JRK brachten den Grundschülern die fünf W’s bei – wo, was, wie viele, welche Verletzungen, warten. Die stabile Seitenlage und das Anlegen von einfachen Verbänden standen ebenfalls auf dem Programm.

Infos über giftige Pflanzen

Außerdem informierten die Jugendrotkreuzler die Kinder über giftige Lebensmittel und Pflanzen. Zum Abschluss erhielt jedes Kind eine Urkunde, die vom DRK als Teil der Kampagne „Heranführung an die Erste Hilfe für Kids“ ausgegeben wird.

Die einzelnen Stationen haben die Mitglieder des JRK in ihren Gruppenstunden ausgearbeitet. Claudia Gräwe übernahm die Organisation sowie die Moderation.

Von 2017 bis 2019 läuft beim JRK die Kampagne „Was geht mit Menschlichkeit“, in deren Rahmen sich die Mitglieder unter anderem für den Vormittag mit der ÜMB entschieden haben.

JRK freut sich über Verstärkung

Innerhalb dieser Mitmachkampagne sollen vor Ort Aktionen gestartet und Freundschaften mit anderen Jugendlichen geknüpft werden. Themenschwerpunkte sind hier: Ich-Du-Wir. Kinder und Jugendliche, die sich für die Arbeit beim JRK, Ortsgruppe Herbern, interessieren, sind zu den Gruppenstunden herzlich willkommen.

Die Gruppenstunden für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren finden jeden Freitag (nicht in den Ferien) von 16.30 bis 18 Uhr im DRK-Heim an der Merschstraße 17 statt.

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen von 16 bis 19 Jahren treffen sich montags zwischen 18.30 und 19.30 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Priesterjubiläum von Pater Jenkner

Pater Jenkner ging schon mit elf Jahren zu den Hiltruper Missionaren

Ascheberg Der Hiltruper Missionar Stefan Jenkner ging mit elf Jahren ins Internat. Vor 50 Jahren wurde er zum Priester geweiht. Das gilt es nun zu feiern.mehr...

Neue Kehrmaschine in Ascheberg

Rentner Dieter Kirchhoff kurvt mit der Kehrmaschine durchs Dorf

Ascheberg Die Gemeinde Ascheberg hat probeweise eine Kehrmaschine für zwei Jahre gemietet. Der Fahrer ist ein alter Bekannter, der keine Lust auf Ruhestand hat.mehr...

Rewe Frenster in Ascheberg umgebaut

Nach langer Umbauzeit hat Rewe Frenster viel Neues zu bieten

Ascheberg Mehr Platz, mehr Waren und neue Bedienungsabteilung mit Raritäten – das Rewe-Geschäft Frenster in Ascheberg hat viel Neues zu bieten. Unter anderem einen hochprozentigen Raritäten-Schrank.mehr...

Kleiderstübchen bei der Ascheberger Tafel

Hanna Schlinge sammelt mit großem Herzen für ihr Kleiderstübchen

Ascheberg. In der Gemeinde Ascheberg bringen viele Bürger teilweise sehr gut erhaltene Kleidung oder auch mal einen Fehlkauf zu „Hanna’s Kleiderstübchen“. Von oben bis unten stapeln sich die Sachen im Kleiderstübchen der Ascheberger Tafel. Aber die Leute kommen nicht nur, weil sie etwas zum Anziehen brauchen.mehr...

Postkarten aus Herbern

Peter Voß bringt eigenes Buch mit Postkarten aus Herbern und Umgebung heraus

Herbern Die Sammelleidenschaft für Postkarten erwischte Peter Voß (57) im zarten Alter von 20 Jahren. Zehn Jahre sammelte er intensiv. Zunächst Exemplare aus Werne, dann aus dem Alt-Kreislüdinghausen. In einem Buch zeigt er schöne Postkarten unter anderem aus Herbern.mehr...

Gruppe Nathan säubert den jüdischen Friedhof in Herbern

Gärtnern gegen das Vergessen

Herbern Seit 2001 kümmert sich die Gruppe Nathan zweimal im Jahr um den jüdischen Friedhof am Waterforwinkel. Die freiwilligen Schüler der Profilschule gärtnern. Es geht darum, zu erhalten und zu erinnern.mehr...