Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bürgerschützen in Herbern

Freude aufs Schützenfest vom 8. bis 10. Juni

Herbern Das diesjährige Bürgerschützenfest findet vom 8. bis 10. Juni statt. Bei der Versammlung des Vorstands sprachen die Schützen darüber und auch über die Wiedereinführung einer weiteren Veranstaltung.

Freude aufs Schützenfest vom 8. bis 10. Juni

Der Gesamtvorstand des Bürgerschützenvereins Herbern (BSV 1822) plant das Schützenfest. Foto: Marion Schnier

Mit steigenden Temperaturen steigt auch die Vorfreude auf das diesjährige Schützenfest bei den Mitgliedern des Bürgerschützenvereins 1822 Herbern. Am Freitag trafen sich 38 Mitglieder des Gesamtvorstands in der Herberner Gaststätte Antica Fattoria/Domschänke, um sich über das diesjährige Bürgerschützenfest vom 8. bis 10. Juni und über den Aufbau der Ehrenkompanie zu informieren.

Ehrenkompanie mit dabei

Der Gesamtvorstand besteht aus den Mitgliedern des geschäftsführenden und inneren Vorstands, dem Schützenkönig und Jungschützenkönig, den Offizieren, den Leitern der Abteilungen, den Trägern der Hubertusorden sowie den Mitgliedern der erst seit Kurzem bestehenden Ehrenkompanie, auch Ehrengarde genannt. 

Die Ehrenkompanie wurde erst im vorigen Jahr gegründet und bei der letzten Generalversammlung in der Satzung verankert. „Erst langsam füllt sich diese neue Kompanie mit Leben“, erklärt der 1. Vorsitzende Karsten Nägeler.

Sprecher gesucht

Gedacht ist sie für Mitglieder, die zu keiner anderen aktuellen Gruppierung gehören, trotzdem aber noch dabei sein wollen. Für diese Mitglieder wird es auch ein gesondertes Emblem der Zugehörigkeit geben. Sie werden in schwarzen Anzügen und mit ihren erworbenen Ehrenzeichen immer mit dem Vorstand mitmarschieren. Einen Sprecher für die Ehrenkompanie gibt es noch nicht.

Der jetzige Beirat wird langfristig mit der Ehrenkompanie verschmelzen. Für das kommende Schützenfest wurden an diesem Abend noch einmal alle wichtigen Punkte durchgesprochen. „Schönes Wetter haben wir bereits dafür bestellt“, schmunzelte Nägeler.

Comeback für das Biwak

Erstmals seit Jahren wird es wieder ein Biwak geben. Als fester Termin ist dafür jetzt immer der letzte Samstag im April vorgesehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bebauung am Heimathaus Herbern

Neubau darf nicht zu nah ans Heimathaus Herbern rücken

Herbern Wohnungen sind begehrt. Und so fand sich nach vielen Jahren ein Investor für die Freifläche einer ehemaligen Gaststätte neben dem Heimathaus. Doch Bauausschuss der Gemeinde macht Auflagen für eine Neubebauung.mehr...

Priesterjubiläum von Pater Jenkner

Pater Jenkner ging schon mit elf Jahren zu den Hiltruper Missionaren

Ascheberg Der Hiltruper Missionar Stefan Jenkner ging mit elf Jahren ins Internat. Vor 50 Jahren wurde er zum Priester geweiht. Das gilt es nun zu feiern.mehr...

Neue Kehrmaschine in Ascheberg

Rentner Dieter Kirchhoff kurvt mit der Kehrmaschine durchs Dorf

Ascheberg Die Gemeinde Ascheberg hat probeweise eine Kehrmaschine für zwei Jahre gemietet. Der Fahrer ist ein alter Bekannter, der keine Lust auf Ruhestand hat.mehr...

Rewe Frenster in Ascheberg umgebaut

Nach langer Umbauzeit hat Rewe Frenster viel Neues zu bieten

Ascheberg Mehr Platz, mehr Waren und neue Bedienungsabteilung mit Raritäten – das Rewe-Geschäft Frenster in Ascheberg hat viel Neues zu bieten. Unter anderem einen hochprozentigen Raritäten-Schrank.mehr...

Kleiderstübchen bei der Ascheberger Tafel

Hanna Schlinge sammelt mit großem Herzen für ihr Kleiderstübchen

Ascheberg. In der Gemeinde Ascheberg bringen viele Bürger teilweise sehr gut erhaltene Kleidung oder auch mal einen Fehlkauf zu „Hanna’s Kleiderstübchen“. Von oben bis unten stapeln sich die Sachen im Kleiderstübchen der Ascheberger Tafel. Aber die Leute kommen nicht nur, weil sie etwas zum Anziehen brauchen.mehr...

Postkarten aus Herbern

Peter Voß bringt eigenes Buch mit Postkarten aus Herbern und Umgebung heraus

Herbern Die Sammelleidenschaft für Postkarten erwischte Peter Voß (57) im zarten Alter von 20 Jahren. Zehn Jahre sammelte er intensiv. Zunächst Exemplare aus Werne, dann aus dem Alt-Kreislüdinghausen. In einem Buch zeigt er schöne Postkarten unter anderem aus Herbern.mehr...