Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Generalversammlung Schützen St. Lambertus

ASCHEBERG Für seine Verdienste besonders geehrt wurde Ludger Wiedenhorst mit dem Bruderschaftsorden. Und den hat er sich verdient: „Ehrungen fallen nicht vom Himmel", betonte Bezirksbrudermeister Heinz Dröppelmann.

Generalversammlung Schützen St. Lambertus

Vorstandsmitglieder und Geehrte.

Die mit fast 100 Schützen besuchte Generalversammlung der Bruderschaft St. Lambertus im Saal des Vereinslokals Gaststätte Brüggemann wurde gleich zu Beginn direkt um fünf neue Mitglieder der Bruderschaft bereichert.

In seinem ausführlichen Jahresbericht ließ der Brudermeister Heinz Heubrock die vielen Aktivitäten des Jahres Revue passieren. König Walter Dinkels belegte beim Bezirkskönigsschießen mit 27 Ringen den 2. Platz. Höhepunkt war das dreitägige Schützenfest. Den Bericht für die Schießriege gab Schießmeister Werner Heubrock.

Aktive Jungschützen

Die Schießriege, das Aushängeschild des Vereins, hat wieder eine aktive Jungschützengruppe, die sich regelmäßig trifft. Der Kassierer Josef Heubrock gab den Kassenbericht. Wegen der vielen Ausgaben mußte auf die Reserve zurückgegriffen werden. Einstimmig wurde der Kassierer und Vorstand entlastet An dem Abend geehrt wurde Walter Dinkels als neuer Bezirkskönig.

Besonders geehrt wurde Ludger Wiedenhorst. Wie Bezirksmeister Heinz Dröppelmann sagte, fallen die Auszeichnungen nicht vom Himmel. Wiedenhorst sei seit 1973 im Festausschuss. Er habe sich in alle den Jahren vorbildlich für die Bruderschaft eingesetzt.

Einstimmige Wiederwahlen

Bei den Wahlen wurde Brudermeister Heinz Heubrock einstimmig wiedergewählt. Bei den Teilwahlen wurde Sascha Reher als Adjudant beim Oberst wiedergewählt. Als Fahnenoffiziere wurden Theo Entrupund Teo Heckenkamp wiedergewählt. Für Albert Schäpers wurde Holga Nebel gewählt. Als neue Kassenprüfer wurden Ludger Geiwe und Volker Dornhege gewählt. Für die fällige Beitragserhöhung wurde ein Kompromiss von 22 Euro festgelegt. Ab 2008 müssen die Schützen also etwas tiefer in die Tasche greifen.

Das Schützenbruderschaftsfest 2008 wird vom 5. bis 7 Juli 2008 gefeiert. Es wird noch einmal versucht, mit Gewinn eine Zeltdisco durchzuführen. Sollte dieses nicht gelingen, war es die Letzte. In guter Stimmung klang die harmonisch verlaufene Generalversammlung aus. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neues Fahrzeug für den Löschzug Herbern

Langes Warten auf Hilfeleistungslöschfahrzeug hat ein Ende

Herbern Nach drei Jahren Planung, Ausschreibung und Ausführung steht das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr Herbern vor der Übergabe. Bei der Überführung war ein Überraschungsgast dabei.mehr...

Radweg Richtung Münster

Radweg von Davensberg nach Münster fällt breiter aus - und teurer

Ascheberg Die Gemeinde Ascheberg soll einen Radweg nach Münster bekommen, der drei Meter breit ist. Das hat der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss nach langer Diskussion beschlossen – nur mit einer knappen Mehrheit. Denn die größere Breite ist teuer.mehr...

Bebauung am Heimathaus Herbern

Neubau darf nicht zu nah ans Heimathaus Herbern rücken

Herbern Wohnungen sind begehrt. Und so fand sich nach vielen Jahren ein Investor für die Freifläche einer ehemaligen Gaststätte neben dem Heimathaus. Doch Bauausschuss der Gemeinde macht Auflagen für eine Neubebauung.mehr...

Priesterjubiläum von Pater Jenkner

Pater Jenkner ging schon mit elf Jahren zu den Hiltruper Missionaren

Ascheberg Der Hiltruper Missionar Stefan Jenkner ging mit elf Jahren ins Internat. Vor 50 Jahren wurde er zum Priester geweiht. Das gilt es nun zu feiern.mehr...

Neue Kehrmaschine in Ascheberg

Rentner Dieter Kirchhoff kurvt mit der Kehrmaschine durchs Dorf

Ascheberg Die Gemeinde Ascheberg hat probeweise eine Kehrmaschine für zwei Jahre gemietet. Der Fahrer ist ein alter Bekannter, der keine Lust auf Ruhestand hat.mehr...

Rewe Frenster in Ascheberg umgebaut

Nach langer Umbauzeit hat Rewe Frenster viel Neues zu bieten

Ascheberg Mehr Platz, mehr Waren und neue Bedienungsabteilung mit Raritäten – das Rewe-Geschäft Frenster in Ascheberg hat viel Neues zu bieten. Unter anderem einen hochprozentigen Raritäten-Schrank.mehr...