Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schlösserachse Nordkirchen-Westerwinkel

Neues Exkursions-Programm in der Schlösserachse

Herbern/Nordkirchen Ob Kräutertour, Bärlauch-Spaziergang oder Fahrradtouren – das Exkursionsprogramm der Schlösserachse zwischen Nordkirchen und Westerwinkel ist vielseitig. In diesem Jahr gibt es einige neue Angebote.

Neues Exkursions-Programm in der Schlösserachse

Kerstin Roling-Lohrsträter und Martin Bußkamp haben ein buntes Programm auf der Schlösserachse zusammengestellt. Bei einer Exkursion begeben sich die Teilnehmer auf die Spuren des letzten Wolfes. Foto: Claudia Hurek

Was kommt dabei heraus, wenn sich zwei Gemeinden für ein gemeinsames Projekt zusammentun? Ganz klar: das Exkursionsprogramm in der Schlösserachse Nordkirchen und Westerwinkel. Gemeinsam mit dem Regionalforstamt Münsterland, dem Naturschutzzentrum Coesfeld sowie dem biologischen Zentrum Lüdinghausen haben es sich die Tourist-Information Nordkirchen sowie Ascheberg Marketing zur Aufgabe gemacht, den Bürgern der Gemeinde sowie den auswärtigen Gästen die Landschaft mit verschiedenen Aktionen naturverträglich erlebbar zu machen.

Programm für die ganze Familie

Kerstin Roling-Lohrsträter, im Rathaus Nordkirchen unter anderem für den Bereich Tourismus zuständig, hat gemeinsam mit Martin Bußkamp vom Ascheberg Marketing ein buntes Programm für die ganze Familie erarbeitet.

„In diesem Jahr lag unser Hauptaugenmerk auf dem Wolf, beziehungsweise auf den Spuren des letzten Wolfes. Ebenso wichtig war uns bei der Ausarbeitung, die Programmpunkte auch für Kinder interessant zu gestalten“, sagt die Fachfrau für Tourismus.

Altbewährtes und Neues

Altbewährte Projekte wie die Kräutertour, das offene Singen im Schlosshof, der Bärlauch-Spaziergang, der Waldspaziergang oder auch der Besuch des Hirschparkes, wechseln sich in diesem Jahr mit einigen neuen Aktionen ab. Das Mitsommersingen am Freitag, 21. Juni, ist zum ersten Mal dabei, ebenso wie die Spieleolympiade wie „anno tuck“.

Hier lernen die Kinder in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Herbern, dass man nicht nur mit elektronischem Spielzeug Spaß hat, sondern ebenso gut auch einmal mit Freunden gemeinsam an der frischen Luft Dinge wie Gummitwist, Murmeln, Dosenlaufen und vieles mehr spielen kann.

Auf den Spuren des letzten Wolfes

Spannend wird es dann im September bei der Fahrradexkursion auf den Spuren des letzten Wolfes in Westfalen. Die fest terminierten Programmpunkte werden zusätzlich durch die für Gruppen frei buchbaren Pauschalprogramme ergänzt.

„Wir sind, was die Buchungszahlen angeht, auf dem aufsteigenden Ast“, sagt Martin Bußkamp. „Die Besucher kommen aus Dortmund, Bochum oder auch Münster. Das beweist uns, dass wir nicht ganz falsch liegen mit unserem Programm.“

Neue Wanderungen

Das Jahr 2018 ist noch nicht sehr alt, da stehen für die beiden engagierten Mitarbeiter der Gemeinden schon die ersten Planungen für das kommende Jahr ins Haus. „Wir würden sehr gerne einmal eine Schmetterlings- und eine Pilzwanderung anbieten“, sagt Roling-Lohrsträter. „Bisher haben wir leider noch keinen ‚Pilzfachmann‘ gefunden.“

Wer seine Umgebung und die Natur etwas näher kennenlernen möchte und Spaß an gemeinsamen Unternehmungen hat, findet sicherlich die eine oder andere Aktion zum Mitmachen. www.schloesserachse.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Autorin aus Herbern schreibt Buch über Magersucht

Nadine Eckmann beschreibt ihren Weg aus der Magersucht

Herbern Nadine Eckmann (25) war drei Jahre lang magersüchtig. Der Weg zurück in die Normalität war mühsam, aber heute ist sie voller Lebensmut. Die Autorin hat über ihre Erfahrungen mit der Magersucht geschrieben – in einem Kochbuch.mehr...

Nach Raubüberfall am K&K-Markt in Ascheberg

19-jähriger Tatverdächtiger sitzt in U-Haft

Ascheberg Bei dem versuchten Raubüberfall auf den K&K-Markt an der Sandstraße in Ascheberg sind die Ermittler wohl einen entscheidenden Schritt weiter. Sie konnten DNA-Spuren sichern, ein 19-Jähriger sitzt in U-Haft. Nun sucht die Polizei dringend nach einem weiteren Zeugen.mehr...

„Stadtradeln“ 2018 erstmals in Ascheberg

Ascheberg fährt 14.697 Kilometer mit dem Rad

Ascheberg Die Radfahrer der Gemeinde Ascheberg haben bei der Klima-Aktion „Stadtradeln“ vom 1. bis zum 21. Mai insgesamt 14.697 Kilometer zurückgelegt. Der Platz, den Ascheberg damit unter den neun teilnehmenden Kreiskommunen belegt, ist allerdings weniger erfreulich.mehr...

Nach schwerem Verkehrsunfall auf der B54 bei Herbern

Einjähriges Kind schwebt weiter in Lebensgefahr

Herbern Angehörige und Ärzte bangen am Freitag – drei Tage nach dem schweren Verkehrsunfall in Herbern – weiter um das Leben des einjährigen Mädchens. Auch die anderen Schwerverletzten werden noch medizinisch behandelt. Am Dienstagabend waren zwei Autos auf der B54 zwischen Werne und Herbern frontal zusammengestoßen. Die Ermittlungen dauern an.mehr...

Kita-Kinder helfen im Bauerngarten Herbern aus

Kleine Helfer packen im Bauerngarten kräftig mit an

Herbern Tatkräftige Unterstützung: Neun Kinder der Bauernhof-AG der Kita St. Hildegardis packten nun fleißig mit an, um den Bauerngarten des Heimatvereins Herbern zu bepflanzen. Am Ende gab es für die kleinen Helfer auch ein Geschenk.mehr...

Geplanter Neubau der Fachklinik Release in Herbern

„Nach den Sommerferien wollen wir abreißen“

Herbern Noch in diesem Jahr soll der erste Spatenstich für den Neubau der Fachklinik Release gesetzt werden. Klinikleiter Denis Schinner zeigt sich optimistisch. Allerdings hat der Kreis Coesfeld bis jetzt noch nicht sein „Go“ erteilt.mehr...