Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Petra Panske nahm ihren Abschied von der Tourist-Information Ascheberg

ASCHEBERG Die Stimmung bei der Abschiedsfeier war gemischt. Auf der einen Seite stand die Freude über die neue Stelle bei der Stadt Münster, auf der anderen das Bedauern über den Verlust einer wertvollen Mitarbeiterin.

Petra Panske nahm ihren Abschied von der Tourist-Information Ascheberg

Bürgermeister Dieter Emthaus überreichte Petra Panske gestern zum Abschied ein Buch der Gemeinde sowie ein weiteres Geschenk.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete Bürgermeister Dieter Emthaus gestern die bisherige Geschäftsführerin der Tourist-Information Ascheberg, Petra Panske. „Wir bedauern ihren Weggang, aber andererseits freut es mich, wenn eine verdiente Mitarbeiterin eine Chance geboten bekommt, sich beruflich weiterzuentwickeln“, so der „erste Bürger“ der Gemeinde.

  In einer kleinen Feierstunde, an dem der Vorstand der Tourist-Information sowie Vertreter des Fördervereins und der Gemeinde und der Mitarbeiterstamm Panskes teilnahmen, ließ Emthaus einige markante Punkte aus Panskes Arbeit Revue passieren. Hier hob er nicht nur den von ihr erstellten Slogan „Drei Orte – eine starke Gemeinde“ hervor, sondern nannte auch die gute Entwicklung des Arbeitskreises Ferienwohnungen sowie den gelungenen Internetauftritt. Schon beim Vorstellungsgespräch habe Petra Panske durch eine klare Konzeption überzeugt, die sie zielstrebig angepackt, initiiert und umgesetzt habe. Hier führte Emthaus unter anderem das Projekt Jakobsweg, die Motorrad- und Trike-Touren oder die lukullische Reise an. Ebenfalls sei die Namensänderung von Verkehrsverein in Tourist-Information „auf ihr Konto“ gegangen.

Panske, die ihre Stelle als Nachfolgerin von Annette Langenberg am 1. Januar 2006 antrat, dankte ihrerseits für die Unterstützung, die ihr gerade in der Anfangsphase zuteil geworden sei. Sie dankte ihren Mitarbeitern, vor allem aber den örtlichen Vereinen, ohne deren gute Zusammenarbeit Projekte wie der Jakobsweg gar nicht zu verwirklichen gewesen seien. Am 1. September tritt Panske ihre Stelle als Leiterin des neuen Geschäftsbereiches „Tourismus- und Kongressmarketing“ bei der Stadt Münster im Bereich „Münster Marketing“ an.

Ihre Stelle wird neu besetzt. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August. „Wir verlieren mit Petra Panske eine Person, die sich mit der Gemeinde identifiziert hat. Ihr Nachfolger muss in relativ große Fußstapfen treten“, so Emthaus abschließend.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ascheberger Tafel hilft Bedürftigen

Rund 35 Familien besuchen regelmäßig die Tafel in Herbern

Herbern Seit sieben Jahren unterstützt die Ascheberger Tafel mit ihren zwei Ausgabestellen bedürftige Familien. Oft stehen harte Schicksalsschläge hinter ihrem Armutsproblem.mehr...

48. Frühjahrsbasar in Herbern

Hunderte Besucher stürzen sich ins Getümmel

Herbern Viel los war am Wochenende beim 48. Frühjahrsbasar „Rund ums Kind“ in Herbern. Mehr als 12.000 Artikel wurden angeboten. Der Termin für den Herbstbasar steht auch schon fest.mehr...

Steuersenkung in Ascheberg

Familie Mustermann hat 16,28 Euro mehr im Portemonnaie – pro Jahr

Ascheberg Das Leben für die Ascheberger Familie Mustermann verbilligt sich. Um genau 16,28 Euro im Jahr. Weil eine Senkung der Grundsteuer B geplant ist. Doch die Einsparung hätte noch größer ausfallen können.mehr...

Letzter Wolf aus Herbern

Forscher entdecken falsche Zähne im Wolfsmaul

Herbern Vor 183 Jahren starb der letzte Wolf Westfalens in Herbern. Jetzt musste er noch einmal zum Zahnarzt, weil Wissenschaftler Informationen über seine DNA benötigten. Mit überraschenden Erkenntnissen.mehr...

Firma Erben stattet RWTH Aachen aus

Im Einsatz für das größte Hörsaalzentrum Europas

Ascheberg Die Medientechnik für das derzeit wohl größte Hörsaalzentrum in ganz Europa hat die Firma Erben Engineering in Ascheberg entwickelt. Viel Arbeit für ein gerade mal siebenköpfiges Team – das auch an anderen großen Projekten beteiligt ist.mehr...

55 Anmeldungen für die Profilschule

Anmeldezahl reicht für Standortsicherung in Ascheberg

Ascheberg Das Anmeldeverfahren für die Profilschule Ascheberg ist beendet. Jetzt ist klar: Mit 55 Anmeldungen sind zwei Fünfer-Klassen möglich, der Fortbestand der Einrichtung ist für das Schuljahr 2018/19 gesichert. Angestrebt war aber etwas anderes.mehr...