Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Geringes Bürgerinteresse

Pläne für Raiffeisenstraße in Ascheberg vorgestellt

ASCHEBERG Bei einer Bürgerversammlung sind am Dienstagabend in Ascheberg genauere Pläne für die Raiffeisenstraße vorgestellt worden. Dort soll unter anderem das neue Feuerwehrgerätehaus und ein Geschäftsgebäude entstehen. Bis die Pläne beschlossen werden, müssen aber noch einige Hürden genommen werden.

Pläne für Raiffeisenstraße in Ascheberg vorgestellt

Am Dienstag wurden die Pläne für die Raiffeisenstraße vorgestellt.

Auf wenig Interesse ist am Dienstagabend die Bürgerbeteiligung zu den Plänen der Raiffeisenstraße gestoßen: „Es waren nur sechs Besucher vor Ort“, stellt Agnes Klaas vom Bauamt fest. „Weit weniger, als wir angenommen haben.“ Vertreter der Verwaltung standen der kleinen Gruppe Rede und Antwort. Wie berichtet, soll an der das neue Ascheberger Feuerwehrgerätehaus gebaut werden. Im Haushalt sind dafür 1,5 Millionen Euro vorgesehen.

Der alte Standort an der Lüdinghausener Straße wird aufgegeben, hier ist ein sogenannter Combi-Markt geplant. Allerdings wird der Markt erst gebaut werden können, wenn die Feuerwehr ihr neues Domizil bezogen hat, so Agnes Klaas. „Es ist eine gewisse zeitliche Dringlichkeit gegeben“, sagt sie. Sie versicherte, dass ausschließlich das Gebiet an der Raiffeisenstraße erschlossen werde. Für die Anwohner an der Lüdinghausener Straße ändere sich nichts. Die Einfahrt zur Wache ist gegenüber dem Aulkenweg vorgesehen.

ASCHEBERG Das Rätselraten ist vorbei: Im Herzen von Ascheberg wird ein neuer Lebensmittelmarkt angesiedelt. Die Firmengruppe Bünting wird einen Combi-Markt auf der Fläche der Feuer- und Rettungswache errichten. Details zu dem neuen Einzelhändler gibt die Gemeinde am Montag bekannt.mehr...

Derzeit läuft ein Beteiligungsverfahren der öffentlichen Träger. Im Bauausschuss am 22. November sollen die Pläne der Politik vorgestellt und beschlossen werden. „Bis zum Bauausschuss hat die Bevölkerung auch noch Zeit, sich bei Fragen oder Bedenken an die Verwaltung zu wenden“, sagt Klaas, die hofft, bis spätestens zum Frühjahr alle rechtlichen und behördlichen Hürden genommen zu haben. Dann könne der Bau an der Raiffeisenstraße beginnen. Im Sommer 2017 könnten die Brandbekämpfer einziehen.

Auch ein Wohn- und Geschäftshaus soll entstehen

Möglich ist zudem, dass die Ascheberger Feuerwehr eine eigene Ampel bekommt. So müssten bei Einsätzen die ausrückenden Fahrzeuge das Martinshorn nicht schon auf ihrem Grundstück anstellen, um auf sich aufmerksam zu machen.

Mit der Ampelanlage wäre dies erst nötig, wenn sie schon auf der Straße sind. „Das wäre dann Soziallärm, der wie zum Beispiel bei Kindergärten hinzunehmen ist“, erklärt Klaas. Die Ampelanlage wird in einem Lärmgutachten gefordert. Wo sie letztlich positioniert werden könnte, ist noch offen. Das ist sicherlich für die direkten Anwohner interessant und die, die es noch werden wollen.

Auf dem Grundstück an der Raiffeisenstraße soll nicht nur die neue Wache entstehen, sondern auf dem nördlichen Teil auch ein Wohn- und Geschäftshaus. Ein reines Wohngebiet ist auf der bislang landwirtschaftlich genutzten Fläche nicht möglich. Hier kann es maximal ein Mischgebiet geben. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Mit Fotostrecke

Peter Hölscher regiert die Ascheberger Schützen

ASCHEBERG Mit dem 185. Schuss hat Peter Hölscher den Vogel beim Schützenfest St. Katharina Berg und Tal Ascheberg und Kolpingfamilie Ascheberg von der Stange geholt - und der Jubel war riesig: Denn der Königsschuss hat für den 55-Jährigen eine ganz besondere, sehr emotionale Bedeutung.mehr...

Vorbereitungen laufen

So wird der Herberner Weihnachtsbasar 2017

HERBERN Die Vorbereitungen für den 42. Weihnachtsbasar in Herbern laufen. Erfreuliche Änderung zu 2016: Nach einem Jahr Pause können sich die Besucher nun wieder auf leckere Reibekuchen freuen. Wir verraten, wie der Termin lautet und was sonst noch geplant ist.mehr...

Mit Fotostrecke

So schön war der Herberner Weihnachtsbasar 2016

HERBERN Heißer Glühwein, selbst gebackene Plätzchen und dazu Weihnachtsmusik – passend zum 1. Advent besuchten am Sonntag zahlreiche Menschen den Weihnachtsbasar auf dem Kirchplatz in Herbern. Wir waren auch dabei und haben eine Fotostrecke mitgebracht.mehr...

Viele Fotos vom Aktionstag

Profilschüler erkundeten den Ascheberger Wald

ASCHEBERG 20 Sechstklässler der Ascheberger Profilschule haben am Montag am Aktionstag der „Natur- und Umweltschutz Akademie NRW“ teilgenommen. Seit 25 Jahren ist der Umweltbus "Lumbricus" als mobile Umweltstation unterwegs, um Kindern die Umwelt und ihre Zusammenhänge näherzubringen. Hier gibt's viele Fotos vom Aktionstag im Ascheberger Wald.mehr...

Rückruf-Aktion

Salmonellen-Alarm in Aldi-Salami "Piccolini"

MÜNCHEN/ASCHEBERG Der Lebensmittel-Discounter Aldi Nord ruft Chargen seiner Salami "Piccolini" zurück. In den Produkten wurden Salmonellen gefunden. Aldi rät dringend davon ab, die Salami zu essen, die auch in zahlreichen Filialen in der Region verkauft worden ist - darunter auch Ascheberg.mehr...