Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Richtfest am Malteserstift

HERBERN Erst vor sechs Monaten wurde der Grundstein gelegt, gestern konnte Christian von der Becke, Geschäftsführer der Malteser St. Josef gGmbH, bereits das Kommando zum Aufziehen der Richtkrone geben: Der Neubau der Altenhilfeeinrichtung „Malteserstift St. Benedikt“ am Bakenfelder Weg nimmt Gestalt an.

Richtfest am Malteserstift

Geschäftsführer der Malteser St. Josef und Einrichtungsleiter Andreas Paul schlagen zum Richtfest symbolisch die Nägel in einen Holzbalken.

Im Sommer 2008 werden vier Wohngruppen für je 15 Bewohner bezugsfertig sein. „Die Bewohner werden aktiv in den Tagesablauf in der Einrichtung eingebunden“, berichtet Stiftsleiter Andreas Paul. „Entsprechend ihrer Fähigkeiten helfen sie beim Kochen, Gärtnern oder bei anderen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten.“

Hausbau gefördert

Das Haus wird in Passivhaus-Bauweise einschließlich Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung gebaut. Investiert werden hier etwa sechs Millionen Euro. Vom Land Nordrhein-Westfalen wird das Bauvorhaben deshalb im Rahmen des Energieförderungsprogramms „Rationelle Energieverwendung und Nutzung unerschöpflicher Energiequellen“ mit 70000 Euro gefördert.

Träger des Malteserstiftes St. Benedikt ist die Malteser St. Josef gGmbH mit Sitz in Hamm/Bockum-Hövel.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Radweg Richtung Münster

Radweg von Davensberg nach Münster fällt breiter aus - und teurer

Ascheberg Die Gemeinde Ascheberg soll einen Radweg nach Münster bekommen, der drei Meter breit ist. Das hat der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss nach langer Diskussion beschlossen – nur mit einer knappen Mehrheit. Denn die größere Breite ist teuer.mehr...

Bebauung am Heimathaus Herbern

Neubau darf nicht zu nah ans Heimathaus Herbern rücken

Herbern Wohnungen sind begehrt. Und so fand sich nach vielen Jahren ein Investor für die Freifläche einer ehemaligen Gaststätte neben dem Heimathaus. Doch Bauausschuss der Gemeinde macht Auflagen für eine Neubebauung.mehr...

Priesterjubiläum von Pater Jenkner

Pater Jenkner ging schon mit elf Jahren zu den Hiltruper Missionaren

Ascheberg Der Hiltruper Missionar Stefan Jenkner ging mit elf Jahren ins Internat. Vor 50 Jahren wurde er zum Priester geweiht. Das gilt es nun zu feiern.mehr...

Neue Kehrmaschine in Ascheberg

Rentner Dieter Kirchhoff kurvt mit der Kehrmaschine durchs Dorf

Ascheberg Die Gemeinde Ascheberg hat probeweise eine Kehrmaschine für zwei Jahre gemietet. Der Fahrer ist ein alter Bekannter, der keine Lust auf Ruhestand hat.mehr...

Rewe Frenster in Ascheberg umgebaut

Nach langer Umbauzeit hat Rewe Frenster viel Neues zu bieten

Ascheberg Mehr Platz, mehr Waren und neue Bedienungsabteilung mit Raritäten – das Rewe-Geschäft Frenster in Ascheberg hat viel Neues zu bieten. Unter anderem einen hochprozentigen Raritäten-Schrank.mehr...

Kleiderstübchen bei der Ascheberger Tafel

Hanna Schlinge sammelt mit großem Herzen für ihr Kleiderstübchen

Ascheberg. In der Gemeinde Ascheberg bringen viele Bürger teilweise sehr gut erhaltene Kleidung oder auch mal einen Fehlkauf zu „Hanna’s Kleiderstübchen“. Von oben bis unten stapeln sich die Sachen im Kleiderstübchen der Ascheberger Tafel. Aber die Leute kommen nicht nur, weil sie etwas zum Anziehen brauchen.mehr...