Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

SV Herbern organisierte Feier zum Volkstrauertag am Mahnmal

HERBERN „Zur Versöhnung ist es nie zu spät.“ Mit diesen Worten rief Reinhard Hartwig zum Gedenken an die gefallenen Soldaten und Zivilisten, an die Verfolgten anderer Rassen und Religionen auf. Der SV Herbern hatte in diesem Jahr die Organisation des Volkstrauertages übernommen. Einmal mehr stand Wunsch nach Frieden auf der Welt im Mittelpunkt.

von Von Heinz Rogge

, 16.11.2008
SV Herbern organisierte Feier zum Volkstrauertag am Mahnmal

<p>Volkstrauertag am Mahnmal: Der SVH-Vorsitzende Werner Heitmann legte am Kreuz an der Werner Straße einen Kranz nieder. Rogge</p>

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige