Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Schloss Westerwinkel wird wieder zum Konzerthaus

HERBERN Musikfreunde aufgepasst: Die Saison der Schlosskonzerte auf Westerwinkel beginnt bald. Eröffnung ist am 26. April. Zu Gast sind Susanne und Dinis Schemann mit Werken von Donizetti, Schubert, Grieg und Dvorák für Klavier zu vier Händen. Doch es kommen noch viel, viel mehr.

Schloss Westerwinkel wird wieder zum Konzerthaus

Das Trio Contraste aus Köln spielt Raritäten der Kammermusik.

Das deutsch-portugiesische Ehepaar ist gern gesehener und gehörter Gast in vielen renommierten Musikzentren, bei Festspielen und Musikfestivals (Berliner Philharmonie, Schleswig-Holstein-Musik-Festival, Frauenkirche Dresden, Bodensee-Festival, Mozartfest Chemnitz, Kissinger Regentenbau, Dortmunder Opernhaus und vielen anderen mehr). 1999 und 2003 war das Schemann-Klavierduo bereits auf Schloss Westerwinkel zu Gast.

Im Mittelpunkt des zweiten Konzertes am Pfingstsonntag, den 31. Mai steht der Pilgerweg nach Santiago de Compostela, der „Jakobsweg“. Dies hat einen ganz besonderen Bezug zum Veranstaltungsort, auf Schloss Westerwinkel ist schließlich eine Stempelstelle des Jakobsweges. Reiselieder der deutschen und französischen Pilger erklingen bei dem Konzert im Wechsel mit Kompositionen, die entlang ihres Weges, im höfischen und klösterlichen Umfeld Nordspaniens entstanden. Diese Werke sind eingebettet in Textrezitationen aus den Handschriften der Pilgerstätten und umgeben von virtuosen Instrumentalstücken. Die Freiburger Spielleyt interpretieren seit 1990 die Musik des Mittelalters und der Renaissance auf zahlreichen Bühnen in ganz Europa sowie in den USA. Die sechs Musiker begegneten sich über ihre künstlerische Arbeit im Bereich der Frühen Musik sowie über ihre Musikstudien in Freiburg, Heidelberg und Basel (Schola Cantorum Basiliensis).

Am 28. Juni kommt das Blechbläserquintett QuintoniC in das Schloss. Mitglieder der Philharmonie Südwestfalen und des Philharmonischen Orchesters der Stadt Hagen (Jan Esch) haben sich im Ensemble QuintoniC zusammengefunden, um ihren Zuhörern einen ganz besonderen Musikcocktail zu bieten. Die Zutaten sind reichhaltig, Monteverdi, Filmmusik zu James Bond und nostalgischen UFA-Filmen präsentieren die fünf Herren mit Augenzwinkern und Vergnügen an ihrem virtuosen Können. Zum Ende der Sommerferien und damit für dieses Jahr zum Saisonschluss kommt am 16. August das Trio Contraste aus Köln mit Raritäten der Kammermusik. Mit Rainer Berger (Flöte), Martin Börner (Viola) und Stephan Schäfer (Gitarre) haben sich drei international erfahrene Kammermusiker zu einem Trio zusammengefunden, das zu den ganz wenigen Ensembles gehört, die in dieser seltenen Besetzung kontinuierlich im In- und Ausland (Schweiz, Großbritannien, Dänemark, Schweden) konzertieren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aktion der Kaufmannschaft

„Schottentage“ locken Schnäppchenjäger nach Ascheberg

Ascheberg In Kürze starten die „Schottentage“ der Kaufmannschaft Pro Ascheberg. Auch bei der vierten Auflage können sich die Kunden auf jede Menge Rabatte freuen.mehr...

Geldkassette erbeutet

Raub mit Schusswaffe auf Zulieferer des K+K-Marktes Ascheberg

Ascheberg Mehrere unbekannte Personen überfielen am frühen Samstagmorgen den Zulieferer des K+K-Marktes in Ascheberg. Mindestens einer hatte eine Schusswaffe bei dem Raub dabei, die er auch einsetzte.mehr...

Firma Angelkort

Azubi arbeitet als Detektiv für Ratten und andere Schädlinge

Herbern Eigentlich wollte Tom-Louis „Lutz“ Brinkmann ein Studium im sozialen Bereich aufnehmen. Doch es kam ganz anders. Wo er jetzt als Azubi beruflich gelandet ist, hat er es mit Ratten und Co. zu tun.mehr...

Über Gaststätte Nikos

Vier Bewohner bei Küchenbrand in Herbern verletzt

Herbern Zu einem großen Einsatz rückten Donnerstagabend alle Löschzüge der Ascheberger Feuerwehr aus. Nach einer ersten Bilanz erlitten bei einem Küchenbrand in einem Gebäude an der Südstraße vier Bewohner unterschiedlich starke Rauchgas-Vergiftungen.mehr...

Schäden

Sturmtief „Friederike“ wütet in Herbern

Herbern Sturmtief „Friederike“ hatte Nordrhein-Westfalen am Donnerstag fest im Griff. Auch in Herbern wüteten die orkanartigen Böen. Eine umgestürzte Tanne zerbeulte ein Auto. Doch das war nicht der einzige Schaden. mehr...

Jahreshauptversammlung

Ascheberger Tafel blickt gespannt ins neue Jahr

ASCHEBERG Die Mitglieder der Ascheberger Tafel haben sich am Dienstagabend zur Jahreshauptversammlung getroffen. Dabei blickten die Ehrenamtler gespannt auf das neue Jahr – aus gutem Grund.mehr...