Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Viele Angebote

So viel war beim Kartoffelfest 2014 in Herbern los

HERBERN Viel los im kleinen Ort: Das 16. Kartoffelfest hat am Samstag viele Besucher nach Herbern gezogen. Auf unseren Fotos können Sie sehen, welche kartoffeligen Angebote es gab und wer bei der Gelegenheit gegen Fracking protestierte.

So war das 16. Kartoffelfest 2014 in Herbern

Die Knolle - durchaus mal in tierischer - oder  Herzform  stand im Mittelpunkt beim Kartoffelfest und Lambert Everwand, Sachverständiger für Kartoffeln, konnt jede Menge über die Erdäpfel erzählen.
Goldgelbe Leckerein aus Kartoffeln.
Frisch gebackenes Kartoffelbrot war heiß begehrt.
Herzliche Grüße in Form von Kartoffelwaffeln.
Ein Fest für die Sinne, so gestaltete sich das 16. Kartoffelfest: Genussvolle und visuelle Auenblicke, von denen gab es reichlich.
Gegessen wurde am Samstag auf dem Kartoffelfest.
Sichtlich vergnügt tätigten diese beiden einen unbeschwerten Einkaufsbummel.
Steffen verhalf dem Fest zu glanzvollen Augenblicken, denn am Stand des Imkervereins drehte er sich kurzerhand mit viel Spaß eine echte Bienenwachskerze.
Genussvolle Momente.
Garantiet eine Vitaminbombe die lustig macht -mit der Zitronenpresse Safti wurde eine coole Idee präsentiert. Derer fanden sich so einige am Kartoffelsamstag in Herbern.
Heinz Seefeld servierte einen echt sauren Mutnermacher: Reine Zitrone!
Waren richtig gut zufrieden: Thomas Ritz und Bärbel Suthues von der Kaufmannschaft Herbern Parat, die den Kartoffelsamstag versantsaltet hat.
Es guibt viele unterschiedliche Kartoffelsorten - auf dem Kartoffelfest gab es darüber einiges zu lernen.
Heimelige Atmosphäre auf dem Herberner Kartoffelfest.
Musikalsiche Momente!
Die Landwirte brachten das Thema Frackings ins Spiel und forderten: Stoppt Fracking.
Auch die heimischen Kicker ließen sich den Besuch beim Kartoffelfest nicht nehmen.
Auch die jungen Gäste hatten ihren Spaß.
Die  Herberner Schüler des Abitur-Jahrgangs 2014 des Anne-Frank Gymnasiums Werne sorgten für diverse Kinderaktionen, so übernahmen sie auch das Kinderschminken.
Kartoffeln wurden in unterschiedlichster Form serviert, Die Palette an echten Kartoffelspezialitäten war groß, wie hier beisielsweise in einer Laugenbrzel verarbeitet.
Gute Laune war Trumpf.
Gutgelaunte Küchenfeen verwöhnten die Gaumen der Gäste mit Kartoffelspezialitäten.
Herzliche Grüße vom Herberner Kartoffelfest!!!
Ein himmlischer Gruß vom Kartoffelfest aus Herbern.
Neele Wagner, Emma und Rouven Brocks verkauften Wallnüsse für den guten Zweck. Rouven und seine Schwester hatten diese im Urlaub an der Mosel gesammelt. Ein Teil iher Einnahmen kommt der Ebola Hilfe zu Gute.

So sah es beim 14. Kartoffelfest von Herbern Parat aus

Der Imkerverein Herbern verkaufte Bonbons, Seife, Shampoo und natürlich auch Honig.
Die Kinderhilfe Heltau/Rumänien e. V. machte eine Tombola. Der Erlös kam den Kindern zugute.
Das Restaurant "Zum letzten Wolf" briet an seinem Stand leckere Reibekuchen.
Weil es vor drei Jahren so gut funktioniert hat, gibt es in diesem Jahr wieder einen "lebendigen Adventskalender". Einige Familien haben sich am Samstag bereits eingetragen, um an Abenden im Advent mit Liedern oder Geschichten weihnachtliche Stimmung aufkommen zu lassen.
Auch das Kochtopfhaus Boy aus Ahlen war vertreten. Stolz präsentierte Hans-Dieter Boy seine Pfannen.
"Am Häufigsten verkaufen sich heute die Spielsachen", stellte Franz-Josef Schwartländer vom Raiffeisen Markt Herbern fest.
Auch das Rote Kreuz war vertreten.
"Dieses Jahr haben wir besonders starke Probleme mit dem Drahtwurm", sagte Lambert Everwand von der Landschaftskammer Westfalen-Lippe und zeigte auf schwarze Löcher in den Kartoffeln.
Mechthild Regenhorn führte die Produkte der Firma JAFRA vor.
Gudrun Talmann aus Drensteinfurt nutzte die Gelegenheit und holte sich leckere Reibeplätzchen und Kartoffeln.
Der sechsjährige Markus und seine Schwester Johanna (3 Jahre alt) hatten großen Spaß. Eifrig verschönerten sie ihre Taschen mit Kartoffeldruck.
Nina Bause und ihre Oma Anneliese wollten ihr Glück austesten und ließen beim Kartoffelfest einen Luftballon steigen.
Christoph "Slidin'" John überzeugte sein Publikum mit rockigen Sounds auf der Slide-Gitarre.
Pippi Langstrumpf (Nicole Koy) war der Renner unter den Kleinen. Sie teilte ihren Süßigkeitenschatz und stemmte fleißig Gewichte.

So sah es beim 13. Kartoffelfest von Herbern Parat aus

Die Küchen blieben am Samstag kalt, gespeist wurde auf dem Herberner Kartoffelfest.
Der Erdapfel ist vielfältig, der Speiseplan auf dem Kartoffelfest zeigte das deutlich. Es wurden viele Leckereien rund um die Kartoffel geboen, so wie hier die Reibeplätzchen.
Auf dem Kartoffelfest erhielten die Besucher angesichts dieser farbenfrohen süßen Pracht schon einmal einen Vorgeschmack auf Sim-Jü im Nachbarort.
Flötenmusik untermalte das Kartoffelfest.
Lambert Everwandt präsentierte Wissenwertes rund um die Kartoffel.
Es gab viel zu sehen auf dem Kartoffelfest, aber auch jede Menge Wissenswertes zu erfahren, wie hier am Stand von Zweirad Hölscher.
Bereits mittags war schon richtig etwas los in Herbern.
Es gab so einiges zu entdecken auf dem 13. Herberner Kartoffelfest.
Der Herbst ist da, mit kreativen Aussichten!
Gut gelaunt präsentierte sich ein Team des neu gegründeteten Vereins "Ascheberger Tafel" auf dem Kartoffelfest.
Die blitzenden Karossen am Alten Brauhaus zogen einige Blicke auf sich. Hier wurden Motorräder gezeigt.
Das schöne Wetter lockte neben einem umfangreichen Angebot unzählige Besucher von nah und fern in Herberns Ortskern.
Auch über die Neuheiten am Automarkt gab es mitten im Herberner Ortskern umfangreich Auskunft.
Die Bäcker ließen sich gerne bei der Arbeit über die Schulter blicken.
Gut gelaunt servierten die SVH-Mädels Cocktails beim Kartoffelfest.
Mary (l.) und Lotta (r.) betätigten sich erfolgreich auf dem Kunstsektor.
Die Herbernerin Nadine Eckmann begeisterte musikalisch das Publikum.
Theaterpädagogin Niciole Koy spielte für die Kinder das Stück "Der Apfelkönig."
Kartoffeln über Kartoffeln - schließlich lockte das Kartoffelfest 2011 und da drehte sich alles um die Erdfrucht.
Die Gelgenheit zum Einkaufsbummel war ebenfalls günstig, denn die Geschäfte hatten am Samstag in Herbern geöffnet.
Auch nette Deko-Ideen gab es zu entdecken.
Viel Spaß hatten auch die Kleinen auf dem Kartoffelfest.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Mit Fotostrecke

Peter Hölscher regiert die Ascheberger Schützen

ASCHEBERG Mit dem 185. Schuss hat Peter Hölscher den Vogel beim Schützenfest St. Katharina Berg und Tal Ascheberg und Kolpingfamilie Ascheberg von der Stange geholt - und der Jubel war riesig: Denn der Königsschuss hat für den 55-Jährigen eine ganz besondere, sehr emotionale Bedeutung.mehr...

Vorbereitungen laufen

So wird der Herberner Weihnachtsbasar 2017

HERBERN Die Vorbereitungen für den 42. Weihnachtsbasar in Herbern laufen. Erfreuliche Änderung zu 2016: Nach einem Jahr Pause können sich die Besucher nun wieder auf leckere Reibekuchen freuen. Wir verraten, wie der Termin lautet und was sonst noch geplant ist.mehr...

Mit Fotostrecke

So schön war der Herberner Weihnachtsbasar 2016

HERBERN Heißer Glühwein, selbst gebackene Plätzchen und dazu Weihnachtsmusik – passend zum 1. Advent besuchten am Sonntag zahlreiche Menschen den Weihnachtsbasar auf dem Kirchplatz in Herbern. Wir waren auch dabei und haben eine Fotostrecke mitgebracht.mehr...

Viele Fotos vom Aktionstag

Profilschüler erkundeten den Ascheberger Wald

ASCHEBERG 20 Sechstklässler der Ascheberger Profilschule haben am Montag am Aktionstag der „Natur- und Umweltschutz Akademie NRW“ teilgenommen. Seit 25 Jahren ist der Umweltbus "Lumbricus" als mobile Umweltstation unterwegs, um Kindern die Umwelt und ihre Zusammenhänge näherzubringen. Hier gibt's viele Fotos vom Aktionstag im Ascheberger Wald.mehr...

Rückruf-Aktion

Salmonellen-Alarm in Aldi-Salami "Piccolini"

MÜNCHEN/ASCHEBERG Der Lebensmittel-Discounter Aldi Nord ruft Chargen seiner Salami "Piccolini" zurück. In den Produkten wurden Salmonellen gefunden. Aldi rät dringend davon ab, die Salami zu essen, die auch in zahlreichen Filialen in der Region verkauft worden ist - darunter auch Ascheberg.mehr...