Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hengstschau 2018 auf Gestüt Ligges

Sportliche Top-Pferde bei Hengstschau in Herbern

Herbern Die Hengstschau auf dem Gestüt Ligges in Herbern ist ein Zuschauergarant. Trotz beißender Minusgrade ließen sich die mehr als 500 Pferdeinteressierten am Samstag nicht davon abhalten, nach Herbern zu kommen. Zu sehen gab es einige imposante Tiere.

Sportliche Top-Pferde bei Hengstschau in Herbern

Junghengste und ausgewachsene Tiere wurden den mehr als 500 Zuschauern am Samstag in der Halle präsentiert. Foto: Bernd Warnecke

Wenn auf dem Gestüt Ligges in der Herberner Bauerschaft Varnhövel Hunderte Autos vorfahren, kann das nur eins bedeuten – die Hengstschau im Frühjahr steht an. Diesmal musste das Event, das wieder zahlreiche Züchter und Pferdefreunde nach Herbern lockte, wegen der Minustemperaturen in der Reithalle stattfinden.

„Kai hätte es draußen stattfinden lassen“, scherzte Moderator Volker Raulff, der zusammen mit Kai Ligges am Samstag insgesamt 15 Hengste plus Reiter vorstellte und kommentierte.

Mit „For the Moment L“, „Dibadu L!“, „Coromont“ und „Toulago“ wurden vier Junghengste von den Körplätzen in Hannover und Westfalen vorgestellt.

Reiter überzeugten mit ihren Pferden im Galopp und beim Sprung

Den Anfang durfte jedoch Lutz Gripshöver mit dem sechsjährigen „Balounito“ machen. Gripshöver, der zwei Pferde im Gestüt Ligges hat, genoss es, seine Pferde zu präsentieren. Dreimal ließ er die Stangen höher legen, um das Potenzial seiner Springpferde zu zeigen.

Eine kraftvolle Galoppade zeigte auch der dreijährige „For the Moment L“. „Springreiter fackeln nicht lange, setzen sich aufs Pferd und los geht’s“, so Moderator Raulff zu den mehr als 500 Zuschauern, die aufgefordert wurden, für den Junghengst zu applaudieren, damit er sich an das ungewohnte Geräusch gewöhnen konnte.

Marie Ligges stellte erneut Musterschüler „Dembele L“, der mittlerweile schon Nachwuchs hat. Zur Titelmusik von „Bibi & Tina“ drehte er seine Runden an der Seite seiner Mutter „Cayetano“.

Auffällig war auch „Coromont“, der Sieger der Westfälischen Körung 2017, mit einer „tollen Linie“ und hellgrauem Schweif. „Coromont“ ist Sohn von „Cornet Obolensky“, dessen Kinder laut Ligges bei vielen großen Turnieren springen.

Grand-Prix-Sieger für drei Monate in den Ligges-Boxen

Das „Dream-Team“ des Tages war Marie Ligges auf „Dibadu L“, der im vergangenen Jahr das Bundesnachwuchs-Championat in Braunschweig gewann. Reiter Marko Kutscher stellte mit „Congress“ einen weiteren Sohn des erfolgreichen „Cornet Obolensky“ vor. Zum Abschluss präsentierte Ligges sogar einen Grand-Prix-Sieger. Reiter Geritt Nieberg hat „Contagio“ für drei Monate in den Ligges-Boxen geparkt.

Nach der Hengstschau gab es noch etwas zu feiern. Gestüts-Mitarbeiterin Monika Schnepper feierte am vergangenen Samstag ebenso Geburtstag wie Züchterin Elke Gruner, die seit 35 Jahren aus Hessen zur Hengstschau nach Herbern kommt.

Sportliche Top-Pferde bei Hengstschau in Herbern

Pferd und Reiter zeigten ihr Können. Foto: Bernd Warnecke

Sportliche Top-Pferde bei Hengstschau in Herbern

Die Zuschauer verfolgten das Geschehen. Foto: Bernd Warnecke

Mehr Infos gibt es online auf der Internetseite des Gestüts.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Radweg Richtung Münster

Radweg von Davensberg nach Münster fällt breiter aus - und teurer

Ascheberg Die Gemeinde Ascheberg soll einen Radweg nach Münster bekommen, der drei Meter breit ist. Das hat der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss nach langer Diskussion beschlossen – nur mit einer knappen Mehrheit. Denn die größere Breite ist teuer.mehr...

Bebauung am Heimathaus Herbern

Neubau darf nicht zu nah ans Heimathaus Herbern rücken

Herbern Wohnungen sind begehrt. Und so fand sich nach vielen Jahren ein Investor für die Freifläche einer ehemaligen Gaststätte neben dem Heimathaus. Doch Bauausschuss der Gemeinde macht Auflagen für eine Neubebauung.mehr...

Priesterjubiläum von Pater Jenkner

Pater Jenkner ging schon mit elf Jahren zu den Hiltruper Missionaren

Ascheberg Der Hiltruper Missionar Stefan Jenkner ging mit elf Jahren ins Internat. Vor 50 Jahren wurde er zum Priester geweiht. Das gilt es nun zu feiern.mehr...

Neue Kehrmaschine in Ascheberg

Rentner Dieter Kirchhoff kurvt mit der Kehrmaschine durchs Dorf

Ascheberg Die Gemeinde Ascheberg hat probeweise eine Kehrmaschine für zwei Jahre gemietet. Der Fahrer ist ein alter Bekannter, der keine Lust auf Ruhestand hat.mehr...

Rewe Frenster in Ascheberg umgebaut

Nach langer Umbauzeit hat Rewe Frenster viel Neues zu bieten

Ascheberg Mehr Platz, mehr Waren und neue Bedienungsabteilung mit Raritäten – das Rewe-Geschäft Frenster in Ascheberg hat viel Neues zu bieten. Unter anderem einen hochprozentigen Raritäten-Schrank.mehr...

Kleiderstübchen bei der Ascheberger Tafel

Hanna Schlinge sammelt mit großem Herzen für ihr Kleiderstübchen

Ascheberg. In der Gemeinde Ascheberg bringen viele Bürger teilweise sehr gut erhaltene Kleidung oder auch mal einen Fehlkauf zu „Hanna’s Kleiderstübchen“. Von oben bis unten stapeln sich die Sachen im Kleiderstübchen der Ascheberger Tafel. Aber die Leute kommen nicht nur, weil sie etwas zum Anziehen brauchen.mehr...