Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

100-jähriges Bestehen

Von der Biene zum Honig - Imker informieren

HERBERN Der Imkerverein Herbern will die Faszination ihrer Arbeit auch der Bevölkerung näher bringen. Am Sonntag, 24. Juni, am Jochen-Klepper-Haus, Ostlandstraße, stellen sich die Imker anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Vereins vor.

Von der Biene zum Honig - Imker informieren

Nur unter Schutz geht Imker Ludger Bohnenkamp zu seinen Bienenstöcken. "Die Bienen sind zwar friedfertig, aber gestochen wird man doch häufig", sagt er. Die Herberner Imker stellen ihre Leidenschaft am 24. Juni der Öffentlichkeit vor. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Imkervereins Herbern.

Zum Geburtstag können sich Interessierte ab 12 Uhr im Gespräch mit den „Bienenvätern“ über das Leben der quirligen und nützlichen Insekten informieren. Es wird Filmvorführungen über Biene und den Honig geben und die Firma Kruckenbaum informiert über die Trachtpflanzen. Die Pflanzen also, die den Bienen Nahrung geben, wie zum Beispiel Pollen und Nektar.

Nur auf die tierischen Hauptakteure müssen die Besucher verzichten. Ludger Bohnenkamp, Vorsitzender des Imkervereins Herbern, liefert im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten die Begründung: „Die Bienen könnten angesichts der vielen Menschen doch aufgeregt sein.“ Aber eines dürfen die Besucher dann doch erwarten: Wachs, den die Bienen zum Verdeckeln der Waben produzieren, und – natürlich – leckeren Honig. „Wir haben aber auch ein Kinderprogramm“, kündigt Ludger Bohnenkamp an. Dazu gehören unter anderem die Angebote Kerzen drehen, Luftballonweitflug, Malaktion, Hüpfburg und Kettenkarussell. Ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Die Veranstaltung endet gegen 18 Uhr.1912 wurden bei einer Viehzählung in Herbern 26 Imker mit 144 Bienenvölkern aufgeführt. Viehzählung? „Ja“, sagt Ludger Bohnenkamp, „Auf vielen Bauernhöfen gab es Bienenvölker, genau so wie Schweine und Kühe“, erklärt Ludger Bohnenkamp. Heute zählt der Imkerverein Herbern 15 Mitglieder.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ernährungsberaterin aus Ascheberg über Food Trends

„Zu viel Eiweiß schädigt die Nieren“

Ascheberg Die Ascheberger Ernährungsberaterin Ellinor Vogt spricht im Interview mit Marica Nielinger über die Essgewohnheiten junger Menschen – und ob diese wirklich gesund sind.mehr...

Schnorchelabzeichen für Schwimmer aus Herbern

Tauchprofis erhalten eine besondere Auszeichnung

Herbern Neun Schwimmer aus der Ortsgruppe Herbern der DLRG haben das Schnorchelabzeichen in Gold erhalten. Das zu bekommen, ist gar nicht so einfach. Dazu gehört neben der Praxis eine Theorieprüfung.mehr...

CDU drückt Haushalt in Ascheberg durch

Christdemokraten entscheiden Votum im Rat

Ascheberg Die Mehrheitsfraktion der CDU verabschiedete am Dienstag den Haushalt für Ascheberg in 2018. Die Opposition rund um die SPD nutzte die „Debatte“ hingegen zur Abrechnung.mehr...

Rat verabschiedet Melanie Wiebusch

Politiker verteilen zum Abschluss viel Lob

Ascheberg Melanie Wiebusch, Leiterin von Ascheberg Marketing, wechselt bekanntlich zum 1. April als Leiterin ins Forum Oelde. Somit war die Ratssitzung am Dienstagabend ihr letzter offizieller Auftritt im politischen Raum. Und das nutzten die Fraktionschefs, um sich von der 41-Jährigen in besonderem Maße zu verabschieden.mehr...

Rentner aus Herbern mit neuen Hobby

Klaus Hilber und sein „Fitnessstudio im Wald“

Herbern Als sich Klaus Hilber überlegt, als Rentner künftig selbst für sein Brennholz im Wald zu sorgen, erfährt er, dass das gar nicht so einfach ist. Er muss zuerst gewisse Voraussetzungen erfüllen.mehr...

Ascheberger Tafel hilft Bedürftigen

Rund 35 Familien besuchen regelmäßig die Tafel in Herbern

Herbern Seit sieben Jahren unterstützt die Ascheberger Tafel mit ihren zwei Ausgabestellen bedürftige Familien. Oft stehen harte Schicksalsschläge hinter ihrem Armutsproblem.mehr...