Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hochzeit am 8. August: "Einfach ein schönes Datum"

WITTEN Kirchenglocken und hupende Autos bestimmten am Freitag die Geräuschkulisse in der Stadt: Die Schnapszahl trieb viele Hochzeitspaare ins Standesamt.

Hochzeit am 8. August: "Einfach ein schönes Datum"

Familienfotos wie dieses mit Braut Hacer Ersöz (22) und Bräutigam Nurettin Gercek (22) wurden gestern viele auf den Treppen der Villa Lohmann geknipst.

In Kirche und Standesamt gaben sich am Schnapszahldatum des 8.8.2008 zahlreiche Hochzeitspaare die Klinke in die Hand. Gegen 10.30 Uhr parken vor der Villa Lohmann schon drei Rettungswagen an der Ruhrstraße. Doch kein lebensbedrohlicher Notfall, sondern die Trauung ihrer Kollegen Michelle Markowski und Michael Giersemehl hat die Retter vom Deutschen Roten Kreuz auf den Plan gerufen und vor den Treppen Spalier stehen lassen. Fachmännisch bahnt sich das Paar nach dem Ja-Wort seinen Weg durch Mullbinden, bevor der Bräutigam nach zahlreichen Umarmungen und Küsschen der Gratulanten das Sektglas hebt und mit den Umstehenden auf den „letzten Lebensabschnitt – Ehe“ anstößt.

Im Regen fahren gegen Mittag Natascha Tomczak und Thorben Reschke im silberfarbenen Geländewagen vor. Doch kaum hat ihr Auto das Standesamt erreicht, schließt Petrus seine Schleusen und lässt das weiß gewandete Brautpaar im strahlenden Sonnenschein aussteigen. Die 24-Jährige ist allerdings so gerührt, dass neben ihrem Brautstrauß das Taschentuch zum wichtigsten Accessoire gerät, um die Tränen zu trocknen. Doch der Weg ins Trauzimmer bleibt dem jungen Glück vorerst versperrt, denn während sich im Gebäude gerade Hacer Ersöz (22) und ihr gleichaltriger Bräutigam Nurettin Gercek das Ja-Wort geben, posieren draußen auf der Treppe noch Anna (geb. Steinborn, 22) und Alexander Lutz (24) fürs Familienalbum.

„Es ist einfach ein schönes Datum“, begründet Anna die Wahl mit der Schnapszahl. „Dafür haben wir uns am 8. Februar schon um sieben Uhr morgens in die Schlange gestellt, um das Aufgebot zu bestellen – und waren das zehnte Paar“. Dann schreitet das Ehepaar in den Park hinter dem Standesamt – zur Fotosession. Die Treppe ist frei, ihre Zeit gekommen: Schon klappern die Absätze der zu Tränen gerührten Natascha über die Stufen. Kurz darauf belegen die strahlenden Familienmitglieder von Hacer Ersöz und Nurettin Gercek die Treppe mit Beschlag. „Wir hatten Glück mit dem Datum“, freut sich die Braut. Kurz bevor das Paar am 20. Mai sein Aufgebot bestellte, war ein anderes abgesprungen. „Da konnten wir den 8.8. für uns buchen.“ Kaum hat sie das gesagt, wird sie auch schon von ihren boni-Kollegen umringt, die extra aus dem Supermarkt zur Villa gepilgert sind. Eine nach der anderen nimmt die 22-Jährige herzlich in den Arm, flüstert ihr Glückwünsche ins Ohr und überreicht Karten und Sonnenblumen, als schon das nächste Brautpaar vorfährt ... 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...