Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Hoffnung für Haus Hohenstein?

WITTEN Haus Hohenstein ist seit drei Jahren verwaist. Es soll sich wieder mit Leben füllen, das wünscht sich die "Objektplanungsgruppe Lichtfülle", deren Sprecherin Friederike Hapel (48) ist. Susanne Linka sprach mit der Wittenerin über die Idee dahinter - und die Realisierungschancen.

11.12.2007
Hoffnung für Haus Hohenstein?

Friederike Hapel

Was möchte ihr Verein Förderkreis Haus Hohenstein erreichen?Hapel:Das Haus soll wieder den Wittener Bürgern gehören, so wie es ab 1913 einmal war. Es soll wieder ein repräsentativer Veranstaltungsort für die Stadt werden. Im Dachgeschoss könnten Jubiläen und Festakte gefeiert werden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige