Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Jäger und Sammler

BOCHUM Jagen und sammeln – es liegt den Menschen noch immer in den Genen, auch wenn wir nicht mehr in Höhlen wohnen. Statt Wild und Beeren sind es heute Kunstgegenstände, Zinnfiguren oder auch so alltägliche Dinge wie Rasierapparate, auf die sich das begehrliche Auge des Sammlers richtet.

von von Ronny von Wangenheim

, 22.11.2007
Jäger und Sammler

Drei leidenschaftliche Sammler, denen vor allem das Jagen nach neuen Schätzen Freude bereitet: v.l. Jürgen Stollmann, Ernst-Otto Stüber und Herbert Waschkewitz, der hier einen mit Wasserdruck betreibenen Rasierapparat vorstellt.

„Jäger und Sammler“ nennt sich eine Ausstellung, die das Museum in Zusammenarbeit mit der Sparkasse auf Haus Kemnade zeigt, dort wo ja einige Sammlungen dauerhaft zu sehen sind. Jetzt kommen dazu die Schätze von elf Sammlern, unter ihnen auch Ernst-Otto Stüber. „Ich sammle, seit ich lebe und denken kann“, bekennt Bochums Ex-Oberbürgermeister.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige