Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Geld nicht eingefordert

Jugendamt lässt Millionen sausen

DORTMUND Das Geld ist knapp im Etat des Jugendamtes. Umso ärgerlicher, wenn die Verwaltung mögliche Einnahmen in Millionenhöhe links liegen lässt: Nach Feststellung der Rechnungsprüfer hat es das Jugendamt seit Anfang 2008 versäumt, sich Jugendhilfe-Kosten in Höhe von 7,8 Mio. Euro erstatten zu lassen.

Jugendamt lässt Millionen sausen

Jutta Seybusch vom Rechnungsprüfungsamt.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

CDU will eine Lösung

Straßengrün wuchert der Stadt über den Kopf

DORTMUND Hüfthohes Gras, meterlange Triebe und wucherndes Buschwerk – um Dortmunds Straßengrün steht es alles andere als rosig. Es wächst dem zuständigen Tiefbauamt über den Kopf. Doch nicht allein das feuchte Wetter ist schuld. Auch das Nebeneinander von Straßenreinigung (EDG) und Grünpflege im öffentlichen Raum. Jetzt werden Lösungen überlegt.mehr...

Bundestagswahl im Rathaus

Dortbunt-Helfer statt Nazis sollen Wahlparty dominieren

DORTMUND Bei der Bundestagswahl steht das Rathaus wieder zur Wahlparty für alle offen. Mit vielen geladenen Gästen will die Stadt aber verhindern, dass erneut Rechtsradikale die Szenerie dominieren - auch wenn sie das so nicht sagt.mehr...

Coffee-to-go-Müll

Grüne wollen stadtweites Pfandsystem für Kaffeebecher

DORTMUND Millionen von Einweg-Kaffeebechern landen Jahr für Jahr in Dortmund im Müll. Die Grünen im Rat wollen das ändern. Sie wollen, dass die städtische Verwaltung ein Pfandsystem für Coffee-to-go-Becher ausarbeitet.mehr...

Stadt Dortmund

Stadt plant Sauberkeits-App für Müllstellen

DORTMUND Dortmund soll sauberer werden - das zumindest plant die Stadt. Bis zur Ratssitzung im Februar 2018 soll die Verwaltung ein Konzept vorlegen, wie die Grünpflege und Straßenreinigung der Entsorgung Dortmund (EDG) künftig zusammenarbeiten. Mit einer Sauberkeits-App etwa sollen Bürger wilde Müllkippen melden.mehr...

Kunstbesitz-Inventur der Stadt

645 Bilder fehlen – trotzdem schwarze Null in Bilanz

DORTMUND Insgesamt 645 Bilder und Skulpturen von unterschiedlichem Wert muss die Stadt aus ihrem Kunstbesitz abschreiben, weil sie zerstört oder verloren gegangen sind. Für die Bilanz der Kulturbetriebe allerdings hat das keinerlei Auswirkungen.mehr...

Nächste Verschiebung

Umbau der Kampstraße verzögert sich weiter

DORTMUND Der Umbau der Kampstraße in der City kommt nur langsam voran. Ursprünglich war mal das Jahr 2018 als Ziel für die Vollendung des Boulevards genannt worden, zuletzt 2020. Jetzt zeichnet sich die nächste Verzögerung ab.mehr...