Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Debatte um Therapien im Ausland

Kinderklinik-Chefarzt gibt Nebentätigkeit für Life auf

DATTELN/DORSTEN/BOCHUM Die Debatte um individual-pädagogische Therapien im Ausland ebbt nicht ab. Sie hat nach einer WDR-Reportage“, gesendet am 1. Juni, über die Unterbringung des zehnjährigen "Paul" in Ungarn nun die Vestische Kinder- und Jugendklinik in Datteln erreicht. Der Chefarzt kündigte die Zusammenarbeit mit Life in Bochum.

In der Kritik steht Chefarzt Dr. Rainer Dieffenbach. Er hat seit Jahren eng mit der Life Jugendhilfe GmbH zusammengearbeitet – als Gutachter, der eine Maßnahme zunächst einschätzt und dann mit einem Team auf Honorarbasis für die Life Jugendhilfe tätig wird.

Dorsten Der Junge, der am Montag die individual-pädagogische Maßnahme in Ungarn nach Erkrankung des Betreuers verlassen musste, zieht nächste Woche in eine Pflegefamilie. An der überraschenden Entscheidung war das Kind beteiligt.mehr...

Auf Anfrage machte die Vestische Kinderklinik deutlich: „Dr. Dieffenbach hat die Beratung und Betreuung ausschließlich im Rahmen der Nebentätigkeit übernommen. Die Klinik ist mit ihm übereingekommen, dass er sie ruhen lässt“, erklärte Sprecherin Hannah Iserloh. Bürgermeister Tobias Stockhoff stellte nochmals heraus, dass nicht die Vestische Kinder- und Jugendklinik, sondern die LVR-Klinik in Viersen die individual-pädagogische Maßnahme mit 1:1-Betreuung empfohlen habe. „Dem sind wir dann gefolgt.“

Mindestens viermal begutachtet

Stockhoff bestätigte, dass die Stadt von der Kooperation von Life und der Kinderklinik gewusst habe. „Ich halte das durchaus für ein Qualitätsmerkmal, weil die Klinik ja einen extrem guten Ruf hat.“ Anders als im TV-Bericht dargestellt, sei Paul nicht nur alle drei bis vier Monate, sonders „mindestens viermal“ in Ungarn begutachtet worden. Der Junge war etwas mehr als sieben Monate im Ausland.

Stellungnahme im Jugendhilfeausschuss

Gerd Lichtenberger, Geschäftsführer der Life Jugendhilfe GmbH, wird am Donnerstag (11.6.) dem Jugendhilfeausschuss Rede und Antwort stehen. Er soll dann auch zum Honorar des Betreuers und zu dessen Gesundheitszustand Stellung nehmen. Wegen eines Herzinfarktes des Betreuers war Paul im Mai nach Deutschland zurückgekehrt und lebt seitdem bei entfernten Verwandten am linken Niederrhein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...