Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Pflanzaktion für Erstklässler beim WPZ

„Da sind ja Regenwürmer drin“

Grafenwald Die Einpflanzaktion des Waldpädagogischen Zentrums feiert in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag. Am Dienstag waren die Erstklässer der Gregorschule an der Reihe. Und hatten nicht nur sichtlich Spaß, sondern konnten auch einiges lernen.

„Da sind ja Regenwürmer drin“

In der aufgeschütteten Erde fanden die Kleinen auch den einen oder anderen Regenwurm. Foto: Kaminski

Die Statistik seit der ersten Einpflanzaktion ist beeindruckend: Über 55.000 Kinder haben rund 127.500 Bäume eingepflanzt und wurden dabei von 1.650 ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Auch in diesem Jahr nehmen wieder 1.100 Erstklässler von 20 Grund- und Förderschulen mit 45 Klassen an der Aktion teil – und jedes Kind wird nun Pate von zwei Bäumen. Am Dienstagvormittag waren die Schüler der Klassen 1a und 1b der Kirchhellener Gregorschule an der Reihe.

11.45 Uhr, rund 20 Grad und ein fast wolkenloser, blauer Himmel. Die Erstklässler kommen mit dem Bus am Waldpädagogischen Zentrum an und stellen sich in Zweierreihen auf. Was nun mehr strahlte – die Sonne oder die Gesichter der gleichermaßen aufgeregten wie fröhlichen Kinder – lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Sicher ist jedoch: Die Kinder haben richtig Lust auf diesen spannenden Tag. Denn sie werden nun Paten von jeweils zwei Haselnussbäumen, um die sie sich in den nächsten vier Jahren kümmern werden.

Zuerst die Erwachsenen

Zunächst müssen sie aber ruhig sein und den Reden der Erwachsenen lauschen: Vertreter aus Wirtschaft, Politik, der Schulen und von verschiedenen Organisationen kommen zur Sprache, lassen die vergangenen Jahre Revue passieren und bedanken sich bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern. Unter den Rednern ist auch Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, die heute extra angereist ist: „Was hier Jahr für Jahr auf die Beine gestellt wird, ist einfach beeindruckend. Und es ist so schön zu sehen, wie viel Spaß die Kinder haben.“

Apropos Kinder: Sie stehen brav aufgereiht neben dem Pult und warten aufgeregt auf ihren Einsatz. Nachdem alle zu Wort gekommen sind, ist es soweit: Die Kinder gehen in ein großes Zelt, in dem ein Riesenhaufen Erde, für jeden zwei leere Eimer und etliche, noch nicht eingepflanzte, Bäume warten.

Auspflanzaktion vom Kirchhellener WPZ

1100 Kinder machten mit bei der Auspflanzaktion

Kirchhellen Die Auspflanzaktion des Waldpädagogischen Zentrums (WPZ) in Kirchhellen war wieder ein voller Erfolg. 20 Grundschule aus Bottrop machten mit – darunter natürlich auch alle aus Kirchhellen. Bei uns gibt es ganz viele Eindrücke von der Aktion, die dieses Jahr zum 20. Mal stattgefunden hat.mehr...

Ohne Rücksicht auf Verluste greifen die kleinen Hände in den feuchten Boden. „Ihhh, da sind ja Regenwürmer drin“, sagt Elif aus der 1a. „Cool!“, entgegnet ihr Klassenkollege Justus von der anderen Seite. Es dauert nicht lange, bis die Eimer mit Erde gefüllt und die Bäume – zumindest einigermaßen – mittig platziert sind. Unter die Kinder geschlichen hat sich auch Ministerin Scharrenbach, die selbst mit anpackt und den Kindern hilft, wo sie kann. Anschließend tragen die Kinder ihre Eimer vor das Haus der Waldjugend, um ein gemeinsames Klassenfoto zu machen. „Der Eimer ist so schwer“, sagt Jan, der offensichtlich ein wenig mehr Erde darin versenkt hat als die anderen Kinder. Doch nach kurzer Hilfestellung schafft es auch sein Eimer heile bis zum Fototermin.

Ab zum Beet

Der nächste Schritt der Pflanzaktion: Die Kinder bringen ihre Bäume zum Pflanzbeet. „Ihr müsst euch jetzt genau merken, wo ihr euren Baum hingestellt habt, damit ihr ihn in vier Jahren auch wiederfindet“, gibt die Lehrerin Anweisungen.

Die Kinder reihen die Eimer nebeneinander auf, füllen ihre Kannen und gießen ihre Haselnussbäume. Zum Abschied der Pflanzaktion gibt es noch ein Geburtstagsständchen für die Bäume, damit beim Wachsen auch wirklich nichts schiefgeht und sich die Bäume in ihrem neuen Zuhause so wohl wie möglich fühlen.

„Da sind ja Regenwürmer drin“

Nachdem die Eimer schön aufgereiht im Beet platziert wurden, musste noch gewässert werden. Foto: Kaminski

Übrigens: In den Pflanzbeeten gibt es nicht nur die Haselnuss. In den anderen Beeten finden sich auch Buchen, Eichen, Kiefern, Linden und Wildkirschen, die bereits von anderen Klassen gepflanzt wurden.

Die Kinder werden in den folgenden Jahren nun als Baumpate das Wachstum beobachten und ihr Wissen über Bäume und Wälder erweitern. Nach vier Jahren werden die Bäume dann in den Jahrgangswald nahe des Flugplatzes Schwarze Heide umgesetzt. Dort, in der Kirchhellener Heide, haben ja bereits 127.500 Bäume ein neues Zuhause gefunden.

Eine Waldführung beendet nun den spannenden und aufregenden Tag für die Kinder, die nicht nur viel Spaß hatten, sondern auch schon einiges gelernt haben: Zum Beispiel, dass es im feuchten Boden Regenwürmer gibt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bandcontest beim Kirchhellener Dorffest

Erst die Bewerbung, dann die Bühne

Kirchhellen Beim neu aufgelegten Dorffest im August wird auch die Musik eine große Rolle spielen. In dieser Hinsicht starten die Veranstalter nun ein Pilotprojekt.mehr...

Ein Fest für die ganze Familie

Beim Frühlingsfest die Natur entdecken

Kirchhellen Das Waldpädagogische Zentrum möchte sich beim Frühlingsfest bei den Ehrenamtlichen bedanken. Das ist aber nicht die einzige Motivation der Veranstalter, diesen Tag auf die Beine zu stellen.mehr...

Fass-Weitwurf auf dem Hof Schlagkamp

Bierfässer im Tiefflug

Kirchhellen Gespannt schaut das Publikum, wie der Auserkorene für sein Team auf einem Baumstamm über einer Wassergrube balanciert. In der Mitte angekommen holt er aus, und das 50-Liter-Bierfass fliegt in hohem Bogen. Insgesamt 33 Teams trafen sich am Pfingstsonntag zum sechsten Fass-Weitwurf auf dem Hof Schlagkamp. mehr...

Winkel möchte Welpenhandel ausbauen

Werden in Kirchhellen bald Welpen verkauft?

Kirchhellen Das Gelände an der Ecke Münsterstraße/Pelsstraße in Kirchhellen liegt seit rund fünf Jahren brach. Nun ist Hubert Winkel der neue Eigentümer, der verschiedene Ideen zur Nutzung des Geländes im Kopf hat. Unter anderem eine Welpenstube.mehr...

Neue Attraktion im Movie Park

Excalibur ersetzt den Mystery River

Kirchhellen Eine der ältesten und beliebtesten Fahrgeschäfte des Movie Parks hat einen neuen Anstrich erhalten und führt die Besucher durch eine magische Welt.mehr...

Alle Fahrspuren auf einer Seite

Staureicher Samstag auf der A31

Kirchhellen Autofahrer müssen sich am Samstag auf weitere Behinderungen auf der A31 einstellen. Dann beginnt in der Baustelle eine neue Phase zwischen Kirchhellen und Bottrop.mehr...