Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kein Kind soll sitzenbleiben

KIRCHHELLEN Die Initiative „Komm Mit! - Fördern statt Sitzenbleiben“ startet mit 385 Schulen in Nordrhein-Westfalen. Das Vestische Gymnasium Kirchhellen ist mit von der Partie.

Kein Kind soll sitzenbleiben

Schulleiterin Iris Denkler.

Der ursprüngliche Start von 300 Schulen wurde damit um 85 Schulen überschritten. Die gemeinsame Aktion des Schulministeriums und der Lehrerverbände des Landes hatte eine so große Resonanz, dass 141 Gymnasien, 120 Realschulen, 78 Hauptschulen und 46 Gesamtschulen um die Teilnahme wetteiferten. Alle Schulen, die sich mit tragfähigen Konzepten beworben haben, sind von Beginn an dabei. Ziel ist, die Quote der Sitzenbleiber, insbesondere der Klassen 7, 8 und 9, schrittweise zu reduzieren. Dafür stellt das Land 100 zusätzliche Lehrkräfte zur Verfügung.

Die Schulleiterin des Vestischen Gymnasiums, Iris Denkler, ist froh, dass auch ihre Schule dabei ist. Bei einer Schülerzahl von etwa 650 hat die Schule eine Sitzenbleiber-Quote von 1,6 Prozent. „Wir möchten aber, dass an unserer Schule niemand mehr die Klasse wiederholen muss“, fordert Denkler und hat auch im vergangenen Schuljahr eine dahingehende Initiative auf den Weg gebracht. „Wir fördern lernschwächere Schüler mit begabten Schülern als Tutoren. Mit einer Lehrer-Kollegin, die sich um Materialien, Koordination und Problembeseitigung kümmert, an ihrer Seite“, erzählt die Schulleiterin, die, genau wie die beteiligten begabten Schüler, stolz ist auf die Erfahrungen mit dieser Methode.

In einer Kooperation mit anderen Bildungseinrichtungen geht das Vestische Gymnasium sogar noch einen Schritt weiter. „Wir wollen nicht nur die Schwachen fördern, sondern auch unsere Begabten“, nennt Iris Denkler ihre Gründe für die Bewerbung auf die Landesinitiative. Denn: So haben auch die begabteren Schüler, die für ihre Tätigkeit Zertifikate erhalten, mehr Möglichkeiten, sich weiterzubilden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Theaterstück im Montessori Kinderhaus begeistert

Schneewittchens Reise zum Glück

Kirchhellen Sieben Zwerginnen verhalfen Schneewittchen zu ihrem Glück. Die vielen Kinder waren begeistert von de Vorstellung. In diesem Jahr waren die Kulissen besonders prächtig, die Gruppe hatte mehr Platz zum gestalten.mehr...

500 feiern Kinderkarneval im Brauhaus

Ein Einhorn und ein Superstar für Kirchhellen

Kirchhellen. Bunt, laut und lustig ging es beim Kinderkarneval im Brauhaus zu. Die Kinder überzeugten mit kreativen Verkleidungen, von Piraten bis zu Prinzessinen war alles dabei. Ein Kostüm war aber besonders beliebt.mehr...

Party bis tief in die Nacht

800 Gäste beim Kirchhellener „KarneBall“

Kirchhellen Auch in diesem Jahr lud der VfB Kirchhellen zu einer jecken Karnevalsparty ein. Das überwiegend kostümierte Partyvolk feierte bis tief in die Nacht. Für Stimmung sorgte das Fire & Ice DJ-Team.mehr...

Frauenkarneval im Brauhaus

So viel Spaß hatten die Närinnen beim KFD-Programm

Kirchhellen In guter Tradition hat die KFD Kirchhellen das Brauhaus am Mittwoch mal wieder mit reichlich Gästen versorgt. Der Grund? Na, klar: Karneval! Hunderte Frauen kamen zur ersten Veranstaltung. Die Theatergruppe der KFD hatte sich ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht – mit viel Lokalkolorit, lustigen Kostümen und tollem Bühnenbild. Viele Bilder gibt‘s hier.mehr...

Neue Attraktion im „Movie Park“

Mythos Excalibur erwacht zum Leben

Kirchhellen Der Mythos „Excalibur“ erwacht im Movie Park zum Leben. Die neue Thematisierung der Wasser-Attraktion erwartet schon bald die Gäste.mehr...

Im Jubiläumsjahr droht das Ende

Mit Stricknadeln gegen Lepra kämpfen

Kirchhellen 50 Jahre lang haben Kirchhellenerinnen für Leprakranke in Pakistan Socken, Pullover und Mützen gestrickt. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr ist die Zukunft der Gruppe aber ungewiss.mehr...