Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Abfuhr für Edeka

Mehrheit ist gegen weitere Einzelhandelsflächen im Ortskern

Kirchhellen Gegen eine Erweiterung der Einzelhandelsflächen im Dorfkern hat sich die Bezirksvertretung mit den Stimmen von CDU und ÖDP ausgesprochen. Damit haben die Politiker den Plänen der Edeka-Betreiber, ihr Geschäft auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptstraße zu erweitern, faktisch eine Absage erteilt.

Mehrheit ist gegen weitere Einzelhandelsflächen im Ortskern

Von der Hauptstraße auf den Josef-Terwellen-Platz: Das ist der Plan der Eheleute Milewski, damit der Edaka-Markt im Dorf bleiben kann.

Planungsamtleiterin Ursula Dickmann hatte zunächst die Möglichkeiten erläutert: Von der vom Gutachter vorgeschlagenen Variante, den Terwellen-Platz als Erweiterungsfläche vorzusehen, über eine reduzierte und Minimal-Variante bis hin zur „Null-Variante“.Doch für Dorothee Askemper und die CDU stellte sich gar nicht die Frage, ob man weitere Flächen für Einzelhandel zur Verfügung stellen solle. Denn damit entstehe womöglich eine Riegelbebauung an der Hauptstraße. Zudem werde der Rewe-Markt geschädigt. Wenn man jeglichen Entwicklungsbereich aus dem Einzelhandelskonzept herausnehme, warnte der Technische Beigeordnete Norbert Höving, habe man keinen Spielraum mehr. Man müsse sich darüber im Klaren sein, dass eine solche Regelung rechtlich angreifbar sein könnte. Noch gebe es keinen Antrag von den Edeka-Betreibern, so Höving.

Wenn diese aber eine Verkaufsfläche von 1600 Quadratmetern anstrebten, müsse man prüfen, ob dies verträglich sei. „Wenn Sie meine Meinung wissen wollen: Das würde wahrscheinlich für Verdrängung sorgen.“ Ruth Becker (FDP) erinnerte daran, dass der Edeka der erste Markt im Ort gewesen sei, und deshalb Bestandsschutz habe. „Wenn so ein Markt hier fehlte, wären wir nicht optimal versorgt.“ Askemper blieb jedoch bei ihrer Haltung. Wenn man anfange, einem Discounter Erweiterungsmöglichkeiten zu gestatten, wie könne man dann Begehrlichkeiten von anderen Anbietern abwehren? „Wir bringen eine Kette ins Rollen, die wir alle nicht haben wollen.“ Noch habe man in Kirchhellen Einzelhandel, bei einer Ansiedelung von Edeka neben Aldi werde das Hauptstraßengebiet abgeschnitten. Trotz des Beschlusses der Bezirksvertretung ist das Thema noch nicht vom Tisch. Denn der Haupt- und Finanzausschuss könnte zu einem anderen Ergebnis kommen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aushilfs-Schiedsrichter auf Schalke

Zuschauer sprang spontan als Schiri ein

Kirchhellen/Gelsenkirchen Eigentlich wollte Stefan Tendyck, Mitglied des VfB Kirchhellen, am Samstag im Stadion nur das Schalke-Spiel anschauen. Doch dann sah er einen Anruf auf seinem Handy – und aus dem Tribünenbesucher wurde ein Bundesliga-Schiri.mehr...

Theaterstück im Montessori Kinderhaus begeistert

Schneewittchens Reise zum Glück

Kirchhellen Sieben Zwerginnen verhalfen Schneewittchen zu ihrem Glück. Die vielen Kinder waren begeistert von de Vorstellung. In diesem Jahr waren die Kulissen besonders prächtig, die Gruppe hatte mehr Platz zum gestalten.mehr...

500 feiern Kinderkarneval im Brauhaus

Ein Einhorn und ein Superstar für Kirchhellen

Kirchhellen. Bunt, laut und lustig ging es beim Kinderkarneval im Brauhaus zu. Die Kinder überzeugten mit kreativen Verkleidungen, von Piraten bis zu Prinzessinen war alles dabei. Ein Kostüm war aber besonders beliebt.mehr...

Party bis tief in die Nacht

800 Gäste beim Kirchhellener „KarneBall“

Kirchhellen Auch in diesem Jahr lud der VfB Kirchhellen zu einer jecken Karnevalsparty ein. Das überwiegend kostümierte Partyvolk feierte bis tief in die Nacht. Für Stimmung sorgte das Fire & Ice DJ-Team.mehr...

Frauenkarneval im Brauhaus

So viel Spaß hatten die Närinnen beim KFD-Programm

Kirchhellen In guter Tradition hat die KFD Kirchhellen das Brauhaus am Mittwoch mal wieder mit reichlich Gästen versorgt. Der Grund? Na, klar: Karneval! Hunderte Frauen kamen zur ersten Veranstaltung. Die Theatergruppe der KFD hatte sich ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht – mit viel Lokalkolorit, lustigen Kostümen und tollem Bühnenbild. Viele Bilder gibt‘s hier.mehr...

Neue Attraktion im „Movie Park“

Mythos Excalibur erwacht zum Leben

Kirchhellen Der Mythos „Excalibur“ erwacht im Movie Park zum Leben. Die neue Thematisierung der Wasser-Attraktion erwartet schon bald die Gäste.mehr...