Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vestisches Gymnasium erlaubte Blick hinter die Kulissen

KIRCHHELLEN Nächste Stunde Englisch. Dieser Gedanke löst nicht bei jedem Schüler die helle Freude aus. Wenn ihm dann auch noch die Eltern im Rücken sitzen, geht nichts mehr. Glaubt man, stimmt aber nicht, wie die Sechstklässler des Vestischen Gymnasiums (VGK) eindrucksvoll bewiesen.

/

Auch musikalisch hat das Gymnasium einiges zu bieten.

Lehrer standen für Gespräche und Rundgänge zur Verfügung.

Während des Tages der offenen Tür am Samstag nutzten viele Besucher die Gelegenheit, Unterrichtsstunden zu verfolgen, um sich ein Bild machen zu können, was ihre Kinder tagtäglich erleben. Oder was ihre Kinder mit dem Wechsel auf die weiterführende Schule ab kommenden Sommer erleben werden. Die Eltern fühlten sich nicht nur an alte Zeiten erinnert, als sie sich in den Klassenräumen zum Unterricht einfanden, sie konnten alle Fragen loswerden, die ihnen auf der Seele brannten. Schulleiterin Iris Denkler und das gesamte Kollegium standen bereit und führten ihre Gäste herum.

"Wir bieten heute Einblicke in unsere alltägliche Arbeit, in Projekte, neuere Entwicklungen und das gesamte Schulleben", erklärte Denkler, die zusätzlich mit interessierten Eltern über das offene Ganztagskonzept, die Hausaufgabenbetreuung und Fördermaßnahmen sprach.

Auch musikalisch gut aufgestellt

"Wir sind musikalisch sehr gut aufgestellt, das wollen wir den Besuchern natürlich auch nicht vorenthalten", so die Schulleiterin und verwies auf die vielen Kostproben des Schulchores und -orchesters, die mit ihrem Können die Pausen noch attraktiver gestalteten. Auch die Schulband hatte einen Auftritt, der gerne besucht wurde.

"Besonders schön ist auch das Theaterspiel, das in deutscher und lateinischer Sprache zu sehen sein wird und das kulturelle Angebot der Schule spiegelt", erzählte Denkler, sichtlich stolz auf die Leistungen ihrer Schüler.Schnuppertag am 17. Januar

Das Motto des Tages "Alle mitnehmen, niemanden zurücklassen" war durchaus wörtlich zu nehmen, so dass niemand mit offenen Fragen verabschiedet wurde.

Während der Tag der offenen Tür allgemeinen Informationen rund um die Schule bietet, wird am 17. Januar ein Schnuppertag speziell für naturwissenschaftlich Interessierte stattfinden. "Hier geht es dann auch ums Ausprobieren und Selbermachen", verspricht Iris Denkler.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sky-Gebühren machen den Wirten das Leben schwer

„Nahezu unmöglich, die Gebühren wieder reinzuzapfen“

Grafenwald Mit Fußball Geld verdienen? Viele Wirte machen das. Die Live-Übertragungen sind wichtiger Bestandteil der Kneipenkultur. Fußball verbindet, das war schon immer so. Doch damit wird in der „Wöller Storwe“ wohl bald Schluss sein. mehr...

Eventreihe „Karibische-Feste“ macht Halt in Kirchhellen

Im Dorf wird es im Mai karibisch

Kirchhellen Mitte Mai wird den Kirchhellenern auf ihrem Marktplatz etwas Neues geboten: Dutzende Tonnen Sand sorgen für ein sommerlich-karibisches Flair. Dazu gibt es viel Programm für Jung und Alt. mehr...

Pflanzaktion für Erstklässler beim WPZ

„Da sind ja Regenwürmer drin“

Grafenwald Die Einpflanzaktion des Waldpädagogischen Zentrums feiert in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag. Am Dienstag waren die Erstklässer der Gregorschule an der Reihe. Und hatten nicht nur sichtlich Spaß, sondern konnten auch einiges lernen.mehr...

Marktplatz wird neu gestaltet

„Pragmatismus gefragt“

Kichhellen Wie genau die Zukunft des Johann-Breuker-Platzes aussieht, steht noch nicht fest. Sicher ist jedoch, dass sich die Kirchhellener eine Veränderung wünschen. Dazu wurden die Bürger gestern von den Jusos Bottrop befragt und konnten Ideen vortragen.mehr...

Mögliches Verbot in der Diskussion

„Einsatz von Glyphosat ist die Ausnahme“

Kirchhellen BUND, Grüne und ÖDP wenden sich mit einem Brief an den Bottroper Oberbürgermeister Bernd Tischler und wünschen sich ein Verbot von Glyphosat. Dies wird am 24. April im Rat diskutiert.mehr...

Kichhellener beim Ruhrpott Rodeo auf der Bühne

Der Stimmenfang hat sich gelohnt

Kirchhellen. Die Newcomer-Band „Bahnbrechender Scheiß“ hat sich einen Traum erfüllt und zählt nun zum Line-Up eines der größten deutschen Punk-Festivals. Möglich gemacht haben dies knapp 3000 Fans.mehr...