Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Klimaschutz am Küchentisch

Bei der IKK schmiert Chef Frank Heckmann selbst gemachten Möhrenaufstrich aufs Brot. Natürlich aus regionalen Möhren in der heimischen Küche verarbeitet.

Klimaschutz am Küchentisch

Umwelttag

Beim Essen auf den Klimaschutz zu achten – das ist gar nicht so einfach. Beim Umwelttag in Bochum gab es eine Fülle an Informationen, mit teilweise verwirrenden Zahlenspielchen.

von Von Benedikt Reichel

BOCHUM

, 05.06.2012

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Umwelttag in Bochum

Umwelttage haben in Bochum Tradition. In diesem Jahr lud das städtische Umweltamt am Dienstag unter dem Motto "Klimafreundlich essen will gelernt sein" zum Rathaus. Dort gab es zahlreiche Angebote zum Schlemmen und zum Stillen des Informationsbedarfs.
05.06.2012
/
Bei dem Imkern gibt es Honig vom Rathausdach - aber nur in kleinen Gläsern, denn dort oben leben nur zwei Bienenvölker.© Foto: Benedikt Reichel
Remo Leonhard, Azubi beim Akademischen Förderungswerk (Akafö), mit dem Menü aus der Mensa: Spargelterrine an Salatbouquet mit lauwarmen Spargelsalat und Vollkornbrot. Obendrein gibt es Erdbeeren mit grünem Pfeffer an Limonenmousse.© Foto: Benedikt Reichel
Die CDU grillt: auf einem Gasgrill, weil der weniger CO2 verbraucht, als der Vertreter mit Holzkohle. Zudem gibt es Putenfleisch, weil dessen CO2-Bilanz besser ausfällt, als die vom Rind.© Foto: Benedikt Reichel
Wild auf Wild - die Bochumer Kreisjägerschaft informierte über ihre Arbeit.© Foto: Benedikt Reichel
Bei den Hausfrauen wird Salat geschnippelt. Männer bekommen zudem Abwaschtipps.© Foto: Benedikt Reichel
Informationsstände beim Umwelttag in Bochum.© Foto: Benedikt Reichel
Die Imker erklären beim Umwelttag, wie die Bienen den Honig machen. Und natürlich darf gekostet werden.© Foto: Benedikt Reichel
Salat ist in Sachen Öko-Bilanz von keinem Nahrungsmittel zu toppen.© Foto: Benedikt Reichel
Die Dezernentinnen Britta Anger (Soziales/l.) und Birgitt Collisi (Sport u. Personal) beim Ratspiel "Saisonales Gemüse". Die beiden schlagen sich nicht schlecht. Bei einigen Salaten hapert es noch.© Foto: Benedikt Reichel
Ölverbrauch für die Erdbeerproduktion. Der Flug aus Südafrika verbraucht ordentlich Erdöl, da ist es sogar im heimischen Gewächshaus besser - allerdings wird dabei ordentlich CO2 verbraucht.© Foto: Benedikt Reichel
Bei der IKK schmiert Chef Frank Heckmann selbst gemachten Möhrenaufstrich aufs Brot. Natürlich aus regionalen Möhren in der heimischen Küche verarbeitet.© Foto: Benedikt Reichel
Möhrchen auf Brot - serviert von Claudia Niemczyk.© Foto: Benedikt Reichel
Schlagworte Bochum

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige