Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Krabbelnde Kuriositäten

MITTE Sie sind nahezu unsichtbar, haben messerscharfe Waffen oder knattern gar fürchterlich. Die Welt der Insekten ist manchmal beängstigend, oft faszinierend und zur Zeit in der Drehscheibe und dem City Point zu bestaunen.

Krabbelnde Kuriositäten

Die Riesenstabschrecke begutachtet den Entomologen Christian Schweizer. Center-Manager Christian Schönherr freut sich über den Anblick und die Ausstellung ?Exotische Schönheiten?.

"Das ist wirklich eine einzigartige Ausstellung", freut sich ECE Center-Manager Sascha Schönherr. Gestern startete "Exotische Schönheiten" und zu bewundern sind die Kuriositäten aus dem Tierreich bis Samstag, 30. August.

"Wir waren früher schon in Frankreich, Luxemburg und Österreich", erklärt Christian Schweizer, der mit seiner Firma expovivo die Ausstellung ins Leben gerufen hat. Angefangen hat alles 1992 in der Schweiz. Den Grundstock der heutigen Züchtung hat er in fernen Ländern selbst eingefangen.

Unterschiedliche Tiere

"Wir wollen Insekten zeigen, die man sonst nicht kennt oder sieht", so Schweizer und meint: "Bis auf Schaben regen wohl alle zum Staunen an." Stellenweise auch zum ekeln. Entweder mit weit aufgerissenen Augen vor den Glaskästen oder in Abwehrhaltung in sicherer Entfernung - die Reaktionen sind so unterschiedlich wie die Tiere.

Einer der krabbelnden Höhepunkte: die Riesensichelschrecke. Die ist nicht nur imposant, sondern auch laut wenn sie sich bedroht fühlt. Der Bedrohung aus dem Weg geht das wandelnde Blatt, das sich nahezu perfekt tarnt. Auffälliger ist die Riesenstabschrecke. Wie der Name verrät, ist sie riesig - und Rekordhalter. Sie steht im Guinness-Buch als längstes Insekt der Welt, so verkündet es die Info-Tafel neben der Vitrine. Mit dem Nashornkäfer und einigen Schmetterlingen sind weitere XXL-Insektenvertreter in der Ausstellung.

Nicht nur groß geht es zu, sondern auch bunt und hübsch. Und das alles mit einem tieferen Sinn. "Wir haben einen Naturschutzgedanken hinter der Ausstellung", erklärt der Entomologe (Insektenforscher) Schweizer. Und diesen Gedanken sollen die knapp 1000 ausgestellten Tiere vermitteln.

Ängste verfliegen

Außerdem werden Hemmungen abgebaut. Die ersten Berührungsängste seien schnell weg, würden die Tiere erstmal aus den Glaskästen geholt, beteuert Schweizer.

Täglich werden Führungen durch die Ausstellung angeboten. Treffpunkt ist um 17 Uhr vor ESPRIT.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...