Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Jugendliche auf Stellensuche

Last-Minute-Ausbildungsbörse ein voller Erfolg

WIITEN Kostenlose Bewerbungsfotos und ein ausführliches Bewerungstraining bereiten junge Menschen auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz und auf ihr späteres Berufsleben vor. Die vierte Last-Minute-Ausbildungsbörse lockt am Freitag viele Jugendliche ins Rathaus.

Last-Minute-Ausbildungsbörse ein voller Erfolg

Thomas Vorwerk sichtet die Ausbildungsangebote.

Interessiert schaut Thomas Vorwerk auf die etwa 100 Zettel. Ausgedruckt, ausgeschnitten und angepinnt zieren sie eine kleine Stellwand. Und zeigen, welche Ausbildungsplätze es in Witten noch gibt. Am Freitag fand auf dem Rathausplatz die vierte Last-Minute-Ausbildungsbörse, veranstaltet von den Jusos und der Arbeitsgemeinschaft Selbstständiger in der SPD, statt.

„Ich bin dieses Jahr wirklich zufrieden“, sagt Dennis Sohner, Sprecher der Jusos. „Dieses Jahr kamen erheblich mehr Interessierte als im vergangenen Jahr“, zieht er Bilanz. Knapp 100 Jugendliche kamen vorbei, auf der Suche nach Tipps und einer passenden Ausbildungsstelle. „Die meisten waren gegen 12 Uhr hier, einige auch schon um 11.30 Uhr“, so Sohner. „Wir müssen die Börse nächstes Jahr einfach früher machen“, sagt er gegen 14 Uhr mit Blick auf die wenigen Interessierten, die sich noch umschauen und das Angebot annehmen. Thomas Vorwerk ist einer von ihnen. „Ich bin seit etwa einer Stunde hier“, sagt der 24-Jährige. In der Zeit hat er sich bei der AOK informiert, mit den Vertretern der Agentur für Arbeit gesprochen, von Fotograf Thomas Witte kostenlose Bewerbungsfotos schießen lassen und sichtet nun die Stellenangebote.

Zwei Ausbildungen hat Vorwerk abgebrochen. Unter anderem aus gesundheitlichen Gründen. Nun sucht er eine neue. „Ich habe mich eben bei der AOK und der Agentur für Arbeit in die Liste eingetragen, so dass ich über neue Jobangebote informiert werde“, erklärt er. Vorwerk ist zuversichtlich, dass er eine Stelle bekommt: „Ich habe eben sogar erfahren, dass es sich lohnen kann, sich auch noch für dieses Jahr zu bewerben.“ Allein am angebotenen Bewerbungstraining hat er nicht teilgenommen. „Bewerbungsgespräche habe ich schon sehr häufig geübt“, erklärt Vorwerk. Das Trainingsgespräch ist nicht der wichtigste Aspekt. „Wichtig ist für uns, den Leuten Mut zu machen“, so Sohner. Bei Thomas Vorwerk hat es funktioniert. „Ich hoffe einfach, dass unsere Börse was bringt“, erklärt Sohner und freut sich bereits über den regen Zuspruch. „Es steckt viel Arbeit dahinter. Und es tut gut zu sehen, dass das Angebot angenommen wird 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...