Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Leben ohne Qualm" - Hardenstein-Schüler nehmen an Gesundheitsprojekt teil

VORMHOLZ Die Hardenstein Schule nimmt an der NRW-Landesinitiative „Leben ohne Qualm“ teil - damit ihre Schüler nicht als Nikotin-Junkies mit vergilbten Tabakfingern enden. Das Projekt läuft im Rahmen der Suchtprävention und möchte Schulen unterstützen, wirksame Strategien für eine rauchfreie Schule zu entwickeln. In der Hardenstein Schule scheint es geklappt zu haben.

/
»Boa, wie ein Zombie!" - Nils Gesicht mit 60 Jahren, wenn er fleißig raucht...

"Leben ohne Qualm": Samira (11), Indira (11)

Angewidert blickt Nils auf den Bildschirm. Ein von Falten durchzogenes Schwabbelgesicht schaut ihm entgegen. „Boa, wie ein Zombie!“, schreit ein Mitschüler. In rund 60 Jahren könnte dies das Spiegelbild des 11-Jährigen sein.

Unter dem Motto „Leben ohne Qualm“ haben gestern rund 50 Schüler aus dem sechsten Jahrgang der Hardenstein Gesamtschule in einem Parcours gelernt, was passieren kann, wenn sie regelmäßig das Feuerzeug zücken und die Glimmstängel auspacken.

Reine Geldverschwendung

„ Das Bild von mir sieht kacke aus, Rauchen ist nicht gut, reine Geldverschwendung“, stellt Nils nach dem kleinen Schockerlebnis fest. Diesen hohen Preis möchte der Schüler dann doch nicht bezahlen, erst recht nicht für einen sehr fragwürdigen Genuss: „Ich hab das mal ausprobiert. Es war komisch und ich musste viel husten.“

Kein Wunder: Die kleinen Kippen mögen zwar recht harmlos aussehen. Doch was da alles drin steckt, lässt bei so manchem Schüler die Kinnlade runter klappern. Verwundert betrachtet Chris (11) das Foto eines Auspuffs. Einatmen würde er dieses eklige Zeug nicht. Aber in einer Zigarette soll das tatsächlich drin stecken?

Mit Arsen und Pestiziden

„Rund 4800 Stoffe sind in einer Zigarette enthalten. Darunter viele giftige Sachen wie Arsen oder Pestizide“, erklärt Andrea Latusek von der Suchtvorbeugung im EN-Kreis und Witten.

Schnell ist für die Jugendlichen klar: Bei jedem Zug kann sogar der Tod im Glimmstängel hocken. „Mein Opa hat geraucht und ist früh gestorben. Das will ich gar nicht erst anfangen“, verkündet Chris.Cool um jeden Preis? Doch was tun, wenn jemand auf dem Schulhof die Zigarette zückt und ein uncooles „Nein“ mit einem verachtenden Blick gestraft wird? „Mir ist das schon mal passiert. Ich hab einfach nein gesagt und bin weg gerannt“, erinnert sich Bianca.

Latusek hofft, dass auch andere Schüler den Mut haben, die Zigarette abzulehnen: „Wir möchten ihnen heute zeigen, welche Gefahren mit dem Rauchen verbunden sind.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...