Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Abwechslung muss sein

legden "Teller in der Mitte, Tasse rechts und die Gabel noch dazu" - fertig ist der gedeckte Kaffeetisch. Für viele Menschen ist das Eindecken eine alltägliche Tätigkeit, die häufig automatisch abläuft.

Für Menschen, die an Altersdemenz leiden, werden diese ständig wiederkehrenden Handlungen zu einer Herausforderung. Sie "so wenig wie möglich, so viel wie nötig" zu unterstützen, das hat sich die Caritas zur Aufgabe gemacht. Ihr Konzept: das einmal wöchentlich statt findende "Demenzcafé". Durch das Treffen der älteren Frauen sollen die "vorhandenen Fertigkeiten und Fähigkeiten gefördert und erhalten werden", wie Maria Große Puppendahl weiß. Durch alltägliche Handlungsabläufe in lockerer Atmosphäre "sollen sie sehen, was sie noch alles können". Ebenso sollen die pflegenden Angehörigen für einen Nachmittag in der Woche entlastet werden. Und auch die Betroffenen haben dadurch Vorteile, sie kommen "einmal von zu Hause raus", betont Große Puppendahl.

Geselligkeit...

An diesem Samstag ist "Bingozeit". In geselliger Runde bereitet den Frauen das gemeinsame Spielen große Freude. Dass auch Ältere die Geselligkeit und das Miteinander mögen, beweist das Demenzcafé. Jede Woche warten andere Aktivitäten auf die sechs Seniorinnen: Bingo spielen, Spaziergänge oder Bastel- und Backaktivitäten. "Sie mögen die Abwechslung", verrät Große Puppendahl. Gemeinsam mit den beiden anderen Organisatorinnen - Christiane Gausling und Marlies an Haak - plant sie den Ablauf der Samstagnachmittage.

Mitte September diesen Jahres wurde diese Möglichkeit des Zusammentreffens durch den Caritasverband ins Leben gerufen. Nun haben ältere Menschen, die an Altersdemenz leiden, die Möglichkeit, sich wöchentlich zu treffen. Treffpunkt ist der Pavillon des Legdener Altenheims St. Josef - und das nicht nur für Legdenerinnen. Aus Ahle, Asbeck, Ahaus und Legden werden die Seniorinnen von Caritas-Mitarbeitern abgeholt.

... und Gespräche

Das Treffen in der großen Runde - "zu der Gruppen gehören derzeit sechs Damen" - beginnt regelmäßig mit einem gemütlichen Kaffeetrinken, bevor die geplante Aktion durchgeführt wird. "Alle helfen beim Eindecken", verraten die Organisatoren. In der gemütlichen Runde verraten die Damen "was ihnen auf dem Herzen liegt" oder berichten über ihre Erlebnisse in den vergangenen Tagen. kro

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Pflanzenmarkt im Dahliengarten

Dahliengarten Legden ein wahrer Besuchermagnet

Legden. Ob die Sonne so viele Blumenfreunde angelockt hatte? Der Pflanzenmarkt im Dahliengarten war ein Publikumsmagnet. Und sorgte auch für Verdruss.mehr...

Kaputtes Stauwehr legt Dinkel trocken

Angler fürchten um Fische

Legden Wo früher an der Düstermühle Boote lagen, mit denen man auf der Dinkel rudern konnte, sind heute Sandbänke zu sehen. Der Wasser staut sich nicht mehr. Die Angler sind alarmiert.mehr...

Schnadgang und Düstermühlentag in Legden

Grenzen abschreiten und den 1. Mai feiern

Legden Der 1. Mai lockt viele Menschen ins Freie. In Asbeck brechen Ritter und Stiftsdamen zum Schnadgang auf. Und die Düstermühle feiert den Neustart.mehr...

Futterpflanzen für Wildbienen fehlen

„Wer Ställe baut, muss auch für Futter sorgen“

Legden Mit Wildbienen-Nistkästen wollen Landwirte und andere Akteure in beiden Ortsteilen die Artenvielfalt stärken. Heinz Nottebaum geht das nicht weit genug.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...

Gasleitung zwischen Epe und Legden

Trasse für Gasleitung wird 15 Kilometer lang

Heek/Legden Die Schneise für die Erdgasleitung Epe-Legden wird immer länger. 1000 Rohre werden dort verlegt. Jetzt wurden die ersten Schweißnähte gesetzt.mehr...