Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Asbeck wird schöner

Freitag 18. Mai 2018 - Der Ortskern von Asbeck ist durch die Umgestaltung des Dorfteichs attrakriver geworden. Pfingstmontag gibt es einer Feierlichkeit anlässlich der Umgestaltung und der neuen Skulptur "Long Double Nudes". Dabei werden auch die Pläne für die Umgestaltung des Stauwehs an der Stiftsmühle vorgestellt.

/
Über eine stählerne Rinne fließt frisches Wasser und damit Sauerstoff  in den Dorfteich.
Über eine stählerne Rinne fließt frisches Wasser und damit Sauerstoff in den Dorfteich.

Foto: Ronny von Wangenheim

Der Dorfteich in Asbeck ist nach seiner Umgestaltung ein einladender Ort geworden.
Der Dorfteich in Asbeck ist nach seiner Umgestaltung ein einladender Ort geworden.

Foto: Ronny von Wangenheim

Das Stauwehr an der Stiftsmühle in Asbeck wird erneuert.
Das Stauwehr an der Stiftsmühle in Asbeck wird erneuert.

Foto: Ronny von Wangenheim

Der Dorfteich gesehen durch die Weiden an der neuen Skulptur.
Der Dorfteich gesehen durch die Weiden an der neuen Skulptur.

Foto: Ronny von Wangenheim

Der Asbecker Dorfteich mit der acht Meter hohen Skulptur "Long Double Nudes".
Der Asbecker Dorfteich mit der acht Meter hohen Skulptur "Long Double Nudes".

Foto: Ronny von Wangenheim

Friedhelm Kleweken (l.) und Helmut Schiermann am Asbecker Dorfteich.
Friedhelm Kleweken (l.) und Helmut Schiermann am Asbecker Dorfteich.

Foto: Ronny von Wangenheim

Ein Wasserhühnchen auf dem Dorfteich in Asbeck.
Ein Wasserhühnchen auf dem Dorfteich in Asbeck.

Foto: Ronny von Wangenheim

Helmut Schiermann und Friedhelm Kleweken genießen den Blick auf den See.
Helmut Schiermann und Friedhelm Kleweken genießen den Blick auf den See.

Foto: Ronny von Wangenheim

Wo jetzt noch Pflanzen wuchern, soll wieder der Mühlenteich entstehen.
Wo jetzt noch Pflanzen wuchern, soll wieder der Mühlenteich entstehen.

Foto: Ronny von Wangenheim

Das Mühlenrad soll sich wieder drehen.
Das Mühlenrad soll sich wieder drehen.

Foto: Ronny von Wangenheim

Der Blick vom Wehr aus zeigt, wie zugewachsen der ehemalige Dorfteich ist. Bis zum Herbst soll sich hier wieder der Teich stauen.
Der Blick vom Wehr aus zeigt, wie zugewachsen der ehemalige Dorfteich ist. Bis zum Herbst soll sich hier wieder der Teich stauen.

Foto: Ronny von Wangenheim

Das Stauwehr wird saniert, das Mühlenrad wird sich wieder drehen.
Das Stauwehr wird saniert, das Mühlenrad wird sich wieder drehen.

Foto: Ronny von Wangenheim

Der alte Mühlenteich soll wieder sichtbar werden und bis kurz unter die Stufen reichen. Hier befand sich früher der Waschplatz für die Asbecker Frauen. Zurzeit schlängelt sich der Mühlenbach weiter durch das ehemalige Teichbett.
Der alte Mühlenteich soll wieder sichtbar werden und bis kurz unter die Stufen reichen. Hier befand sich früher der Waschplatz für die Asbecker Frauen. Zurzeit schlängelt sich der Mühlenbach weiter durch das ehemalige Teichbett.

Foto: Ronny von Wangenheim

Wo jetzt noch Pflanzen wuchern, soll wieder der Mühlenteich entstehen.
Wo jetzt noch Pflanzen wuchern, soll wieder der Mühlenteich entstehen.

Foto: Ronny von Wangenheim

Bürgermeister Friedhelm Kleweken am Mühlenbach, der künftig wieder zum Teich angestaut werden soll.
Bürgermeister Friedhelm Kleweken am Mühlenbach, der künftig wieder zum Teich angestaut werden soll.

Foto: Ronny von Wangenheim

Der Asbecker Mühlenbach kurz vor dem Mühlenteich.
Der Asbecker Mühlenbach kurz vor dem Mühlenteich.

Foto: Ronny von Wangenheim

Bürgermeister Friedhelm Kleweken am Mühlenbach, der künftig wieder zum Teich angestaut werden soll.
Bürgermeister Friedhelm Kleweken am Mühlenbach, der künftig wieder zum Teich angestaut werden soll.

Foto: Ronny von Wangenheim

Die Böschung ist zwei Meter tief unterspült. Sie wird abgetragen und  aufgebaut, dann allerdings mit senkrechten Wänden uhnd Stufen, sodass man das Mühlenrad gut sehen kann. Wo jetzt noch Sträucher stehen, sollen eine Skulptur und eine Sitzgelegenheit für Aufenthaltsqualität sorgen.
Die Böschung ist zwei Meter tief unterspült. Sie wird abgetragen und aufgebaut, dann allerdings mit senkrechten Wänden uhnd Stufen, sodass man das Mühlenrad gut sehen kann. Wo jetzt noch Sträucher stehen, sollen eine Skulptur und eine Sitzgelegenheit für Aufenthaltsqualität sorgen.

Foto: Ronny von Wangenheim

Das Stauwehr in Asbeck ist seit langem nicht mehr funktionsfähig.
Das Stauwehr in Asbeck ist seit langem nicht mehr funktionsfähig.

Über eine stählerne Rinne fließt frisches Wasser und damit Sauerstoff  in den Dorfteich.
Der Dorfteich in Asbeck ist nach seiner Umgestaltung ein einladender Ort geworden.
Das Stauwehr an der Stiftsmühle in Asbeck wird erneuert.
Der Dorfteich gesehen durch die Weiden an der neuen Skulptur.
Der Asbecker Dorfteich mit der acht Meter hohen Skulptur "Long Double Nudes".
Friedhelm Kleweken (l.) und Helmut Schiermann am Asbecker Dorfteich.
Ein Wasserhühnchen auf dem Dorfteich in Asbeck.
Helmut Schiermann und Friedhelm Kleweken genießen den Blick auf den See.
Wo jetzt noch Pflanzen wuchern, soll wieder der Mühlenteich entstehen.
Das Mühlenrad soll sich wieder drehen.
Der Blick vom Wehr aus zeigt, wie zugewachsen der ehemalige Dorfteich ist. Bis zum Herbst soll sich hier wieder der Teich stauen.
Das Stauwehr wird saniert, das Mühlenrad wird sich wieder drehen.
Der alte Mühlenteich soll wieder sichtbar werden und bis kurz unter die Stufen reichen. Hier befand sich früher der Waschplatz für die Asbecker Frauen. Zurzeit schlängelt sich der Mühlenbach weiter durch das ehemalige Teichbett.
Wo jetzt noch Pflanzen wuchern, soll wieder der Mühlenteich entstehen.
Bürgermeister Friedhelm Kleweken am Mühlenbach, der künftig wieder zum Teich angestaut werden soll.
Der Asbecker Mühlenbach kurz vor dem Mühlenteich.
Bürgermeister Friedhelm Kleweken am Mühlenbach, der künftig wieder zum Teich angestaut werden soll.
Die Böschung ist zwei Meter tief unterspült. Sie wird abgetragen und  aufgebaut, dann allerdings mit senkrechten Wänden uhnd Stufen, sodass man das Mühlenrad gut sehen kann. Wo jetzt noch Sträucher stehen, sollen eine Skulptur und eine Sitzgelegenheit für Aufenthaltsqualität sorgen.
Das Stauwehr in Asbeck ist seit langem nicht mehr funktionsfähig.