Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Gemeindeverwaltung schlägt zwei Standorte vor

Asylbewerberheim

Da gab es bei den Politikern keinen Widerspruch: Die Gemeinde Legden soll eine neue Unterkunft für Asylbewerber für bis zu 22 Bewohner bauen. Doch auf die Frage, wo das Gebäude errichtet werden soll, gibt es trotz einer klaren Empfehlung des Planungsausschusses vom Mittwochabend noch keine eindeutige Antwort. Zwei Standorte stehen zur Debatte.

LEGDEN

von Stefan Grothues

, 11.06.2015
Gemeindeverwaltung schlägt zwei Standorte vor

Vom Ausschuss für Planen und Bauen favorisiert: Der ehemalige Schulgarten (l.) an der Weishauptstraße ist einer der beiden möglichen Standorte für das neue Asylbewerber- Wohnheim.

Die Gemeindeverwaltung schlägt zwei Grundstücke vor, die sich im Eigentum der Gemeinde befinden:

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige
Lesen Sie jetzt