Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hauptschule Zukunft geben

Legden "Zukunft mit Beruf - Hauptschule mit Zukunft": Dass trotz aller Unkenrufe dieser Slogan nicht nur Wunschdenken ist, will eine Podiumsdiskussion der Wirtschaftsinitiative Legden-Asbeck (Wila) am Dienstagabend in der Hauptschule zeigen. Der Schüssel zum Erfolg von Schule und Schülern: möglichst früh Kontakte zur Wirtschaft knüpfen.

"Wir müssen die Hauptschule von dem Stigma befreien, Restschule zu sein", fordert Wila-Geschäftsführer Heinz Fischert. Statt immer die Probleme dieser Schulform zu thematisieren, sollten die Vorzüge in den Vordergrund gestellt werden - "und die gibt es ja durchaus", ergänzt Fischert und verweist auf den Praxis-Bezug: "Da müssen wir ansetzen, und diese Qualität noch stärker fördern."

Die heimische Wirtschaft steht der Schule dabei gerne als Partner zur Seite, wie der Sprecher Unternehmen unterstreicht. Die Podiumsdiskussion am Dienstag - eingeladen sind nicht nur Eltern, Schüler und Unternehmer aus den Reihen der Wila, sondern alle Interessenten - versteht Fischert als ersten Schritt. "Dort werden zwei Azubis ihren Weg in den Beruf beschreiben, Lehrer der Hauptschule und des Berufskollegs sprechen und Vertreter der Unternehmen", zählt er auf. Das Ziel: "Die Schüler sollen Informationen aus erster Hand bekommen, was sie bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz beachten sollen." Und vielleicht ließen sich während und nach der Veranstaltung bereits erste Kontakte knüpfen.

Paten für Schüler

Die Podiumsdiskussion sei lediglich der Auftakt für die künftig enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Wila. "Wir können uns auch gut Patenschaften vorstellen", nennt Fischert ein weiteres Beispiel: "Senioren, die selbst nicht mehr berufstätig sind, kümmern sich intensiv um einzelne Schüler und begleiten sie bei ihrem Weg zu Unternehmen." sy-

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Jubiläum für Asbecker Frauenpower

Buntes Programm füllt den Saal Reers

Asbeck 100 Jahre besteht die Gemeinschaft der Frauen. Weil zu einer Geburtstagsfeier das richtige Outfit gehört, gab es eine besonders große Festrobe.mehr...

Pflanzenmarkt im Dahliengarten

Dahliengarten Legden ein wahrer Besuchermagnet

Legden. Ob die Sonne so viele Blumenfreunde angelockt hatte? Der Pflanzenmarkt im Dahliengarten war ein Publikumsmagnet. Und sorgte auch für Verdruss.mehr...

Kaputtes Stauwehr legt Dinkel trocken

Angler fürchten um Fische

Legden Wo früher an der Düstermühle Boote lagen, mit denen man auf der Dinkel rudern konnte, sind heute Sandbänke zu sehen. Der Wasser staut sich nicht mehr. Die Angler sind alarmiert.mehr...

Schnadgang und Düstermühlentag in Legden

Grenzen abschreiten und den 1. Mai feiern

Legden Der 1. Mai lockt viele Menschen ins Freie. In Asbeck brechen Ritter und Stiftsdamen zum Schnadgang auf. Und die Düstermühle feiert den Neustart.mehr...

Futterpflanzen für Wildbienen fehlen

„Wer Ställe baut, muss auch für Futter sorgen“

Legden Mit Wildbienen-Nistkästen wollen Landwirte und andere Akteure in beiden Ortsteilen die Artenvielfalt stärken. Heinz Nottebaum geht das nicht weit genug.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...