Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Jingle Bells in der "Altstadt"

Legden Fest etabliert hat sich die "Altstadt" des Dahliendorfs als Veranstaltungsort für den beliebten Weihnachtsmarkt: Am Freitag, 7. Dezember, von 15 bis 22 Uhr bietet das historische Ensemble im Busshook mit seinen engen Gässchen wieder die attraktive Kulisse für das bunte Treiben.

"Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder von so vielen örtlichen Gewerbetreibenden, Vereinen und Institutionen bei der Ausrichtung unterstützt werden", so Heinz Fischert, Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative Legden-Asbeck, bei der Vorstellung des Programms.

Lokalkolorit

Mit Ständen und Aktionen vertreten sind der Heimatverein Legden, die Pfarrjugend, die Chorgemeinschaft, das Deutsche Rote Kreuz, das Altenwohnhaus St. Josef und der Angelsportverein Asbeck, um nur einige zu nennen. Erstmals stellen sich auch die Fördervereine der Brigiden- und Marienschule vor. Zu den festen Bestandteilen zählen hingegen der große Kinderflohmarkt der kleinen Händler am Haus Weßling sowie der Hobbymarkt mit gut einem Dutzend Beschickern im Inneren des Hauses.

Nikolaus kommt

Für weihnachtliche Musik und Spiele-Darstellungen sorgt die Aufbauförderstufe des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr, der Nikolaus hat ebenfalls seinen Besuch angekündigt und wartet mit einigen Überraschungen für die Kinder auf.

Die Küche daheim kann am 7. Dezember selbstverständlich kalt bleiben, denn mit einem umfassenden Angebot von weihnachtlichen bis münsterländisch-deftigen Speisen sowie einer vielseitigen Auswahl wärmender und kalter Getränke ist für das leibliche Wohl der großen und kleinen Besucher bestens gesorgt. mel

Es bietet sich an, den Besuch des Weihnachtsmarkts mit einem Einkaufsbummel in den örtlichen Geschäften zu verbinden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kaputtes Stauwehr legt Dinkel trocken

Angler fürchten um Fische

Legden Wo früher an der Düstermühle Boote lagen, mit denen man auf der Dinkel rudern konnte, sind heute Sandbänke zu sehen. Der Wasser staut sich nicht mehr. Die Angler sind alarmiert.mehr...

Schnadgang und Düstermühlentag in Legden

Grenzen abschreiten und den 1. Mai feiern

Legden Der 1. Mai lockt viele Menschen ins Freie. In Asbeck brechen Ritter und Stiftsdamen zum Schnadgang auf. Und die Düstermühle feiert den Neustart.mehr...

Futterpflanzen für Wildbienen fehlen

„Wer Ställe baut, muss auch für Futter sorgen“

Legden Mit Wildbienen-Nistkästen wollen Landwirte und andere Akteure in beiden Ortsteilen die Artenvielfalt stärken. Heinz Nottebaum geht das nicht weit genug.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...

Gasleitung zwischen Epe und Legden

Trasse für Gasleitung wird 15 Kilometer lang

Heek/Legden Die Schneise für die Erdgasleitung Epe-Legden wird immer länger. 1000 Rohre werden dort verlegt. Jetzt wurden die ersten Schweißnähte gesetzt.mehr...

Legden lockt beim Stadtradeln mit Preisen, Heek setzt aufs Anradeln

Fürs Klima in die Pedale treten

Heek/Legden Die Gemeinde Legden hat bereits ein elfköpfiges Team aufgestellt. Auch die Nachbarschaft „Am Mühlenbach“ und die Allgemeine Schützengesellschaft machen mit beim Stadtradeln. Heek steckt noch in den Anfängen.mehr...