Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schüler gehen mit Stolz auf neue Reise

Sekundarschule Legden-Rosendahl

Zur Entlassfeier der Sekundarschule Legden Rosendahl gehörten ein Gottesdienst, viele guten Wünsche, singende Lehrer und eine Foto-Lovestory.

Legden/Rosendahl

von Frank Wittenberg

, 01.07.2018
Schüler gehen mit Stolz auf neue Reise

Die Ehrung der Klassenbesten: (vorne v.l.) Sophie Mühlenkamp, Lea Bäumer, Henning Kock und Noelle Hartmann mit den Klassenlehrern (hinten v.l.) Sabine Wendt (10d), Marc Ranneberg (10a), Martin Peplinski (10b) und Franz-Josef Thiry (10c). © Frank Wittenberg

Heiß war es ohnehin, so hätte es einer weiteren Steigerung gar nicht bedurft. Und doch kündigte Axel Barkowsky die nächste Stufe an: „Wir werden es jetzt hier zum Kochen bringen“, versprach der Leiter der Sekundarschule Legden Rosendahl – und hielt Wort. Denn mit einer leicht umgetexteten Version eines Hits von Andreas Bourani feierten die Lehrer am Freitag „ihre“ Entlassschüler: „Ein Hoch auf Euch!“

Sie haben es verdient, daran ließ Axel Barkowsky am Freitagnachmittag keinen Zweifel. 93 Jugendliche verlassen ihre Schule nach Klasse zehn, drei weitere gehen nach Klasse neun in eine Ausbildung. „63 von euch haben den Realschulabschluss geschafft, 23 davon mit der Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe“, betonte er. „Das sind 35 Prozent – eine tolle Zahl.“ 25 Prozent der Entlassschüler wollen Abitur oder Fachabi machen, 50 Prozent beginnen eine Ausbildung – „wie auch immer, ihr könnt stolz auf euch sein.“

Mit Frust und Freude

Stolz, zehn Jahre mit Frust und Freude, mit Anstrengungen und Erfolg hinter sich gebracht zu haben. „Ihr seid gewachsen“, stellte Barkowsky fest. „Körperlich, aber auch geistig und seelisch.“ Dieser Generation öffneten sich so viele Möglichkeiten, dass es schon wieder verwirren könne. „Wenn ihr unterwegs zweifelt, dann nehmt euch die Zeit, herauszufinden, wofür euer Herz schlägt“, gab er Jugendlichen mit auf den Weg.

Und wohin dieser Weg auch führe, die Sekundarschule soll ebenso wie die Gemeinden Rosendahl und Legden immer im Herzen bleiben, wünschte sich Bürgermeister Friedhelm Kleweken (Legden) auch im Namen seines verhinderten Amtskollegen Christoph Gottheil und des stellvertretenden Bürgermeisters Hubertus Söller (Rosendahl).

„1700 Ausbildungsstellen sind im Kreis Coesfeld und Borken noch frei“, richtete er einen Blick auf ganz aktuelle Zahlen. Die Zeit sei denkbar gut für den Aufbruch ins Leben – „und wer an sich glaubt, hat immer den richtigen Weg gewählt.“

Begonnen hatte der Nachmittag mit einem Gottesdienst, geleitet von Pastoralassistentin Mechthild Sicking. Die anschließende Feier, durch die Sonderpädagoge Andreas Wellenbüscher humorvoll führte, wurde nicht nur vom Seklero-Orchester und Christoph Schulze Ising am Klavier sowie der Tanzgruppe der Jahrgangsstufe neun mitgestaltet, sondern auch von der Klasse „Darstellen und Gestalten“, die in einer Foto-Lovestory „Schneewittchen“ ganz neu auflegte und für beste Unterhaltung sorgte.

Zum „Wir“ geworden

Die Lacher passten zu den Dankesworten der Schülersprecherin Cheyenne Holz, die auf zehn Schuljahre „mit Lachen und Weinen“ zurückblickte. „Mit Hilfe der Lehrer sind die Schüler zum ,Wir‘ geworden“, richtete sie ihr Lob an die Pädagogen, die ihre Schüler nun nach Jahren voller Geduld, Hartnäckigkeit und Ausdauer auf die neue Reise schicken. Eine Reise, die sich die Sekundarschüler verdient haben – „ein Hoch auf Euch!“

Anzeige