Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Letzte Lok des Opel-Werks geht ins Museum

Eisenbahnmuseum Bochum

Es sind Tage, die Dr. Wolfgang Fiegenbaum gerne als Erntedankfest bezeichnet: Nachdem der Vorstand der Stiftung Eisenbahnmuseum am Dienstag bereits die „Premium-Projekt“-Plakette des Bundebauministeriums erhielt, kann er sich nun über ein großes, schweres Geschenk freuen: Die letzte betriebsfähige Lok des Bochumer Opel-Werkes.

BOCHUM

, 18.06.2015

Und die ist gleich in zweierlei Hinsicht eine Besonderheit. Zum einen, weil sie die Sammlung des Eisenbahnmuseums, das vor allem Loks aus der Bergbauära des Ruhrgebiets ausstellt, sinnvoll ergänzt, wie Fiegenbaum sagt: „Denn die Lok repräsentiert die Industrieepoche des Automobilbaus.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige