Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Lichtenberger gerät erneut in Bedrängnis

Life Jugendhilfe

Die Vorwürfe gegen Gerd Lichtenberger und seine Life Jugendhilfe GmbH wiegen immer schwerer. Nachdem bereits in einer am 30. April ausgestrahlten Reportage des ARD-Magazins Monitor der Verdacht geäußert wurde, Lichtenbergers Jugendhilfe arbeite unseriös (wir berichteten), legte nun eine Reportage des WDR nahe, dass sich die Firma des SPD-Ratsherrn an den Jugendlichen bereichere.

BOCHUM

von Benjamin Hahn

, 02.06.2015
Lichtenberger gerät erneut in Bedrängnis

Hunderttausende Kinder leben in Familien, die auf Hartz IV angewiesen sind. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv/Symbolbild

„Paul“ ist der Name des Jungen, der den Skandal um Gerd Lichtenberger ins Rollen gebracht hat. Paul kommt aus Dorsten und wurde in einer Therapiemaßnahme in Ungarn untergebracht. Dafür zahlte das Jugendamt der Stadt Dorsten der Bochumer Life Jugendhilfe GmbH 7000 Euro Betreuungskosten – im Monat.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige