Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

162 "i-Männchen" weniger

LÜNEN 727 Mädchen und Jungen sind bislang als Lernanfänger im Schuljahr 2008/09 angemeldet worden. Das sind bislang 162 i-Männchen weniger als im gerade laufenden Schuljahr.

162 "i-Männchen" weniger

Bislang sind 727 "i-Männchen" für das neue Schuljahr angemeldet.

Allerdings fehlen nach den Unterlagen der Schulverwaltung derzeit noch 52 schulpflichtige Kinder. Die Schulverwaltung prüft derzeit, warum noch keine Anmeldung erfolgte. Die Eltern dieser Kinder erhalten in den nächsten Tagen ein Schreiben mit der Bitte, die Anmeldung nachzuholen oder mitzuteilen, aus welchen Gründen keine Anmeldung erfolgte.

Plan sieht 804 Erstklässler vor

Erst wenn diese Informationen vorliegen, könnten weitere Überlegungen zu möglichen Klassenbildungen für die künftigen Erstklässler angestellt werden. Der Schulentwicklungsplan sieht für das kommende Schuljahr insgesamt eigentlich 804 Erstklässler vor. Wenn die noch fehlenden 52 Kinder in den nächsten Tagen nachgemeldet werden sollten, ergibt sich eine Gesamtzahl von 779 i-Männchen. Diese Zahl entspricht in etwa der dargestellten Prognose im Schulentwicklungsplan.

Gespräche mit Schulverwaltung

Wenn eine künftige Klassenbildung noch nicht eindeutig erkennbar ist, gebe es noch Gespräche der Schulverwaltung mit Schulleitungen und Schulaufsicht. „Es ist aber bereits erkennbar, dass die freie Schulwahl der Eltern nicht zu den befürchteten Verwerfungen der Grundschullandschaft führen wird, so Peter Link von der Schulverwaltung.

Anmeldezahlen

Hier die Anmeldezahlen, die Zahlen des vergangenen Jahres in Klammern: Elisabethschule 52 (55), Gottfriedschule 42 (56), Grundschule Horstmar/Niederaden 92 (104), Kardinal-von-Galen-Schule 75 (78), Leoschule 72 (70), Matthias-Claudius-Schule 55 (51), Nikolaus-Groß-Schule 23 (29), Osterfeldschule 35 (59), Overbergschule 30 (40), Paul-Gerhardt-Schule 14 (37), Schule am Heikenberg 43 (66), Schule auf dem Kelm 62 (75), Viktoriaschule 44 (59), Vinckeschule 32 (38) und Wittekindschule 56 (72).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Update 17:07 - Königsheide in Brambauer bleibt gesperrt

Autofahrer brauchen weiter Geduld

Lünen. Das Verkehrschaos in Brambauer kam über Nacht. Ursache war ein Wasserrohrbruch auf der Straße Königsheide. Der ist inzwischen repariert. Aber das Chaos bleibt erst einmal. Autofahrer brauchen noch eine Woche Geduld.mehr...

Einbrüche in Lünen

Zahl der Taten hat sich im ersten Quartal 2018 fast verdoppelt

LÜNEN Die Polizei hat neue Zahlen aus der Einbruchstatistik mitgeteilt. Die Entwicklung in Dortmund und Lünen klafft überraschend stark auseinander.mehr...

Schüsse in Lüner Friseursalon

Wegen Schusswaffe angeklagt, wegen Messerbesitzes verurteilt

LÜNEN Mehr als ein Jahr nach mehreren Schüssen in einem Friseursalon in der Lüner Fußgängerzone hat das Amtsgericht ein zweites Urteil gesprochen. Angeklagt war ein 40-jähriger Bauhelfer aus Dortmund.mehr...

Stau nervt Autofahrer in Lünen

Rohrbruch legt Verkehr an der Königsheide lahm

Lünen/Dortmund/Waltrop. Böse Überraschung am Mittwochmorgen für alle, die in Brambauer mit dem Auto Richtung Autobahn unterwegs waren – die Straße Königsheide war abgesperrt. Das hatte erhebliche Folgen – Ende unklar.mehr...

Feuer in Brambauer

Gartenlaube steht in der Nacht zu Mittwoch in Flammen

Brambauer Alarm in Brambauer: In einem Wohngebiet stand in der Nacht zu Mittwoch eine Gartenlaube lichterloh in Flammen. Die Feuerwehr rückte gegen 1.20 Uhr aus. In der Laube standen auch Gasflaschen. mehr...

Doppelstreife geht an den Start

Ordnungspartnerschaft beginnt im Mai

Lünen Die Botschaft ist bekannt: Lünen ist eine „sehr sichere Stadt“. Da sind sich Bürgermeister und Polizeipräsident einig. Nur: Das Gefühl der Lüner entspricht dieser Sicherheit offenbar nicht. Stadt und Polizei schaffen Abhilfe.mehr...