Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

1948 bis heute: Der Kanal rückt immer näher

LÜNEN 1948 war die sechste Badeanstalt in Gahmen am nördlichen Ufer des Kanals, westlich der Bergstraße, im Bau. 1949 baute der SVL in seinem inzwischen siebten Freibad erstmals ein 25-m-Betonbecken.

1948 bis heute: Der Kanal rückt immer näher

Wasser marsch! Vorsitzender Franz-Josef Richter (l.) und Pressewart Martin Schröder füllen heute mit Wasser aus dem Kanal das Becken des Schwimmvereins Lünen 08 nach.

Die Stadt Lünen gab einen verlorenen Zuschuss von 15.000 DM und später ein zinsloses Darlehen von 4.000 DM. Der Sportbund gab 6.000 DM zinslos.

Im Jahre 1950 wurde der Schwimmverein beinahe ein Bauverein. In seinem neuen Freibad war im Vorjahre nur das 25 m Becken von einer Baufirma erstellt, alle übrigen Arbeiten und das war nicht wenig, wurden von den Mitgliedern und deren Verwandten ausgeführt.

1954 öffnete das lang ersehnte Stadtbad Mitte. Die 08er erhielten wöchentlich vier Trainingsstunden. Die Trainingsfahrten nach Herringen konnten eingestellt werden.

Drückende Schuldenlast überschattete Folgejahre

Die folgenden Jahre überschatten die drückenden Schuldenlast aus dem Freibadbau und der schlechten Witterungs-Verhältnisse, die dem Klub keine Einnahmen brachten. 1959 übernahm Wolfgang Mowinkel den Vorsitz, das Bad wurde erweitert. Doch schon 1965 konnte das Freibad nicht mehr genutzt werden. Die Schäden waren zu groß.

Die 08er wagten es erneut, erhielten Unterstützung vom Stadtrat und schufteten zwei Jahre lang. Im Sommer 1967 erstrahlte das Bad in neuem Glanz. 180 m³ Beton wurden verarbeitet - je 500 m Zaun, Stromkabel und Wasserleitung wurden gezogen - 3000 m³ Boden aufgefüllt, verdichtet und teilweise bepflanzt und eingesät - 70 m Geländer für das Schwimmbecken gebaut - zwei Brauseräume und ein Kinderplanschbecken hergestellt.

Heute steht die Zukunft des Bades in den Sternen

1975 wurde unter Leitung des zweiten Vorsitzenden Fritz Erfmeier eine Umwälz- und eine Flutlicht- sowie neue Umkleide- wie Toilettenanlagen gebaut. Das Becken konnte beheizt werden.

Heute steht die Zukunft des Bades in Gahmen wieder in den Sternen. Der Kanal wird verbreitert, rückt hautnah an das Schwimmbecken des SVL heran.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

Drei Strafstöße bei Niederaden – Die Ergebnisse

Lünen/Brambauer/Niederaden Gleich dreimal zeigte der Unparteiische in der Partie TuS Niederaden gegen PSV Bork auf den Punkt. Hinzu kam noch ein Eigentor. Der erste Spieltag in 2018 verlief also teilweise kurios. Lesen Sie hier, wie alle Partien ausgegangen sind.mehr...

Handball

Brambauers Damen holen wichtige Punkte

Brambauer/Lünen/Oberaden Die Verbandsliga-Damen des VfL Brambauer besiegen Schwerte/Westhofen und sammeln Punkte für den frühzeitigen Klassenerhalt. Einen wichtigen Sieg landeten die Verbandsliga-Handballer des SuS Oberaden.mehr...

Fußball: Westfalenliga

Lüner SV steigert sich nach Stotterstart

Lünen Schlecht gestartet, gut zurückgekämpft: Westfalenligist Lüner SV hat am Sonntag das erste Pflichtspiel des Jahres für sich entschieden. Mit 3:1 setzte sich der LSV gegen den TuS Sinsen durch, enttäuschte aber zunächst.mehr...

Beim Wintercup von Westfalia Wethmar

Kevin Coerdt schießt sein Team zum Turniersieg

Wethmar Vereinsheim eröffnet, Jubiläum gefeiert, Turniersieg eingefahren: Das Wochenende lief für die Bezirksliga-Fußballer des TuS Westfalia Wethmar wie aus einem Guss. Der TWW gewann im Finale gegen Kaiserau mit 1:0.mehr...

Neue Spieler beim VfB Lünen

Lünen-Süder rüsten für den Seniorenbereich

Lünen Die Fußballer des VfB Lünen 08 gehen neue Wege. Was beim A-Ligisten mit dem Trio Mark Bördeling, Manfred Tapken und Daniel Skubich schon gut funktioniert, soll nun auch bei der Reserve Früchte tragen.mehr...