Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

400 Unterschriften gegen Bordell

LÜNEN Eine Liste mit 400 Unterschriften gegen das geplante Bordell in der Wethmarheide übergaben heute Gudrun Zandecki und Tanja Popovic von der Interessengemeinschaft gegen den Bordellbau an den Ersten Beigeordneten Günter Klencz.

400 Unterschriften gegen Bordell

Gudrun Zandecki (l.) und Tanja Popovic überreichten dem Ersten Beigerordneten Günter Klencz 400 Unterschriften gegen den geplanten Bau eines Bordells in der Wethmarheide.

„Wir hoffen auf ein faires Verfahren, in dem die Sorgen und Einwände sorgfältig geprüft werden“, erklärte Gudrun Zandecki. Wie berichtet, soll im Gewerbegebiet Wethmarheide an der Straße „Im Heidbruch“ ein Luxus-Saunaclub gebaut werden. Dagegen wehren sich nun Anwohner, die benachbarte Hundeschule, der Reitverein und Unternehmen ringsherum.

Gefahr für Kinder befürchtet

Viele Jugendliche nützten die Freizeitangebote in dem Bereich, so Tanja Popovic. Und da befürchten die Eltern, dass ein solches Bordell auch Leute anlocken könnte, die eine Gefahr für die Kinder sein könnten. Des Weiteren befürchten die Anwohner, dass ihr Eigentum durch die Nachbarschaft eines Bordells an Wert verliert.

Gesonderter Brief von Unternehmen

        „Die Unternehmen in diesem Bereich werden einen gesonderten Brief an den Bürgermeister schreiben“, kündigt Gudrun Zandecki an. Sie habe mittlerweile Emails von Betroffenen aus anderen Städten und Gemeinden bekommen, die in einer ähnlichen Situation seien. Günter Klencz versprach, die Unterschriften an die richtigen Stellen weiter zu gegeben und erläuterte den Gang des Verfahrens. Das wird am kommenden Dienstag (27.11.) im Stadtentwicklungsausschuss mit der für den Bau des Bordells notwendigen Änderung des Bebauungsplanes in Gang gesetzt. Im Zuge des Verfahrens haben dann die Anwohner die Möglichkeit, ihre Anregungen und Bedenken zu äußern. Diese werden wiederum von der Verwaltung und der Politik bewertet und fließen in die endgültige Entscheidungsfindung ein. 

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lüner SV plant neues Open-Air-Kino

Filme unter freiem Himmel

Lünen Den Sommer an zwei lauen Abenden gemütlich mit einem Drink und Knabberzeug unter freiem Himmel ausklingen lassen, während zehn Meter entfernt die Rebellen die Todessternpläne stehlen? Könnte in Lünen klappen.mehr...

Betrunkener Lüner am Steuer erwischt

Polizisten in Zivil den Mittelfinger gezeigt

Lünen/Bergkamen. Betrunken hat sich am Donnerstag ein Lüner hinter das Lenkrad seines Wagens gesetzt und ist losgefahren. Das wird er mittlerweile wohl bereuen. Denn die Fahrt gipfelte darin, dass er Polizisten den Mittelfinger zeigte.mehr...

Wohnraum ist oft zu teuer in Lünen

Politiker fordern Abhilfe von der Verwaltung

Lünen In Lünen wird tüchtig gebaut, schick und modern sieht das aus. Nicht unbedingt aber ist das bezahlbarer Wohnraum für Normalverdiener. Jetzt haben Politiker der Verwaltung ein bisschen Beine gemacht. mehr...

Behörde kann Rechnung noch nicht bezahlen

Autohaus wartet auf Geld von der Polizei

Lünen Ein Unfall mit Totalschaden auf einem Parkplatz ist schon ungewöhnlich genug. Die Folgen beschäftigen einen Lüner nun schon eine ganze Weile – vor allem wegen des ungewöhnlichen Unfallgegners.mehr...

Königsheide in Brambauer bleibt gesperrt

Autofahrer brauchen weiter Geduld

Lünen. Das Verkehrschaos in Brambauer kam über Nacht. Ursache war ein Wasserrohrbruch auf der Straße Königsheide. Der ist inzwischen repariert. Aber das Chaos bleibt erst einmal. Autofahrer brauchen noch eine Woche Geduld.mehr...

Einbrüche in Lünen

Zahl der Taten hat sich im ersten Quartal 2018 fast verdoppelt

LÜNEN Die Polizei hat neue Zahlen aus der Einbruchstatistik mitgeteilt. Die Entwicklung in Dortmund und Lünen klafft überraschend stark auseinander.mehr...