Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

A-Liga: BV 05 dreht in der zweiten Halbzeit auf

LÜNEN Während die Geister vom BV Lünen 05 ganz souverän vom SV Brackel drei Punkte entführten, hatten es die Brambauer-Reserve und der FC Lünen 74 schwerer. Die 74er mussten von Alemannia Scharnhorst sogar eine deutliche Klatsche hinnehmen. Ein Blick über die Plätze.

A-Liga: BV 05 dreht in der zweiten Halbzeit auf

Der BV 05 (blau), hier mit Michael Pella, wies Brackel in die Schranken.

SV Brackel II - BV Lünen 05 0:5 (0:1) - Die Geister taten sich zunächst schwer gegen munter beginnende Gastgeber. "Wir sind nicht in die Zweikämpfe gegangen und standen zu weit weg vom Gegner. Das war nicht das gelbe vom Ei", so BV-Trainer Thomas Voigt. Aus heiterem Himmel plötzlich das 1:0 (25.) Pella verwertete eine Flanke von Weis.

Nach dem Wechsel drehten die Geister auf und legten Brackel gleich mehrere Eier ins Nest. Nach Flanke von Bayraktar erhöhte Skrezkowski auf 2:0 (52.). Prates 16 m-Schuss bedeutete das 3:0 (70.). Erneut Skrezkowski staubte nach Vorarbeit von Marzikowski zum 4:0 (73.).

Pella setzte kurz vor Spielende den Schlusspunkt, verwertete ein Zuspiel von Weis zum 4:0 (87.). "Nach dem Wechsel haben wir den Ball laufen lassen und unsere Chancen eiskalt ausgenutzt", war Vogt mit der zweiten Hälfte zufrieden.

BV 05: Bastian Wieling - Thorsten Barth, Juri Buch, Alexander Rickert (81. Andreas Koll), Kamil Jablonski (65. Philipp Bischof), Özkan Bayraktar, Marco Marzischewski, Michael Pella, Slavomir Skrezkowski, Lukas Weis, Marco Prates (75. Erkan Soysal)Tore: 0:1 Pella (25.), 0:2 Skrezkowski (52.), 0:3 Prates (70.), 0:4 (73.) Skrezkowski, 0:5 Pella (87.)

VfL Kemminghausen - BV Brambauer 13/45 II 3:3 (1:2) - Brambauer wollte einen Punkte, hätte aber mehr haben können. Schrecksekunde bereits nach drei Minuten. Pott foult im Strafraum, doch Spantig hält den fälligen Elfmeter (3.). Die Gäste starteten danach durch, gingen durch Fittkau in Führung (10.). Nach dem Ausgleich (25.) traf erneut Fittkau kurz vor der Pause.

Nach dem Wechsel setzte Brambauer an gute Leistung der ersten Hälfte an. Kirkagac erhöhte auf 3:1 (50.). Brambauer hatte weitere gute Konterchance, schloss sie aber nicht ab. Auf der Gegenseite verkürzte der Gastgeber auf 2:3 (70.). Brambauer schien die Punkte noch aus der Hand zu geben.

Nach einem Pressschlag im Mittelfeld verwertet ein VfL-Stürmer im 16er den Ball direkt zum Ausgleich. "Aus den Kontern hätten wir mehr machen müssen. Uns fehlt die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Der Ausgleich war äußerst glücklich", hätte Co-Trainer Klaus Dastig lieber alle Punkte entführt.

BVB: Tobias Spantig - Daniel Burgmann, Markus Schelonke (72. Johannes Hüßler), Lukas Fittkau, Darius Kinscher, Patrick Radtke, Sebastian Köpe, Marcus Weis (87. Sven Minnerup), Bülent Kirkagac, Philipp Scheuren (85. Jan Bioly)Tore: 0:1 Fittkau (10.), 1:1 (25.), 1:2 Fittkau (45.), 1:3 (50.), 2:3 (70.), 3:3 (89.)

FC Lünen 74 - Alemannia Scharnhorst 2:5 (0:2) - Die 74er hatten durch Gremms Kopfball (5.) und Afcis Schuss (8.) die ersten guten Möglichkeiten, doch die Gäste erzielte aus der ersten Chance die Führung. Kurz vor der Pause sogar das 0:2. Nach dem Wechsel wollte die Elf vom Triftenteich das Spiel drehen und war nach Merts Schuss aus acht Metern wieder im Spiel - 1:2 (47.).

Nach einem Sonntags-Schuss aus spitzem Winkel aus halbrechter Position - Gillner stand nicht richtig - senkte sich der Ball hinter Gillner zum 1:3 ins Netz. "Den hätte er haben können", sagte Trainer Eric Sobol, der danach eine deprimierte Heimelf sah, die die Köpfe hängen ließ. Nach dem 1:4 (86.) verkürzte Senses noch auf 2:4, ehe Alemania Schlusspunkt setzte (90.).

In der nächsten Woche stoßen mit Kirell Klass (LSV), Thomas Kitzerow (VfB Waltrop, 1 Jahr Pause) und Marcel Claus (Erkenschwick) drei Neuzugänge zum Kader.

FC 74: Benjamin Gillner - Markus Wolfkeil, Akif Avci, Yüksel Yavus (46. Nermin Bevab), John Bühler, Mario Nass, Christian Veit, Ramasan Sari (80. Sebattin Senses), Klaus Högerl (64. Mustafa Ibis), Dirk Gremm, Ünal MertTore: 0:1 (13.), 0:2 (42.), 1:2 Mert (47.), 1:3 (62.), 1:4 (86.), 2:4 (89.), 2:5 (90.)

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dauer-Spielfrei wegen Rückzügen

Frauen des TuS Niederaden kommen aus dem Rhythmus

Lünen Wenn am Sonntag auf den heimischen Plätzen die Bälle rollten, schauten die Bezirksliga-Frauen des TuS Niederaden zuletzt in die Röhre. Ein klarer Wettbewerbsnachteil, meint Trainer Carsten Walschus.mehr...

Handball in Brambauer, Lünen und Oberaden

Lüner SV gewinnt trotz Remis

Brambauer/Lünen/Oberaden Mit 18:18 haben sich die Landesliga-Handballerinnen des Lüner SV vom Hammer SC getrennt. Da Spitzenreiter Rietberg-Mastholte erneut verlor, schlossen die Lünerinnen am Sonntag nach Punkten zu Platz eins auf. Auch beim SuS Oberaden und beim VfL Brambauer flog der Ball.mehr...

Fußball: Bezirksliga 8

Lichtblick im Unwetter

Brambauer Ohne einige Schlüsselspieler hat Bezirksligist BV Brambauer sein Spitzenspiel gewonnen. Die Partie musste kurz unterbrochen werden.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Lüner SV agiert ohne Selbstbewusstsein

Lünen Nach zwei Siegen in Serie leistete der Westfalenligist Lüner SV am Sonntag beim 0:1 in Iserlohn ungewollt Schützenhilfe für den FC Iserlohn.mehr...