Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Pfarrfest Herz Jesu-Gemeinde

Auf der Jakobsleiter Richtung Himmel

LÜNEN Himmelwärts ging es beim Pfarrfest der katholischen Herz Jesu Gemeinde Brambauer. Die Gemeinde feierte zwei Tage lang rund um die Pfarrkirche und bot ein abwechslungsreiches Programm. Im Mittelpunkt stand die Jakobsleiter.

Auf der Jakobsleiter Richtung Himmel

Das Hochklettern auf der „Jakobsleiter“ stand beim Pfarrfest der Herz Jesu Gemeinde Brambauer hoch im Kurs.

Pfarrfest kath. Herz-Jesu-Gemeinde

Das Hochklettern auf der »Jakobsleiter« stand beim Pfarrfest der Herz Jesu Gemeinde Brambauer hoch im Kurs.
Das Hochklettern auf der »Jakobsleiter« stand beim Pfarrfest der Herz Jesu Gemeinde Brambauer hoch im Kurs.
Das Hochklettern auf der »Jakobsleiter« stand beim Pfarrfest der Herz Jesu Gemeinde Brambauer hoch im Kurs.
Die vier Damen der Kuchen- und Tortenbar versorgten die Gäste die Leckereien.
Auch der frühere Vorsitzende der Kolpingfamilie Brambauer Hubert Flick besuchte mit seiner Ehefrau das Herz-Jesu-Pfarrfest.
Die drei Gesitlichen (von links) Pastor Norbert Hagemeister, Pfarrer Ralf Hubert Bronstert und Pastor Heinrich Stangorra fühlten sich pudelwohl.
Die Elmenhorster Blaskapelle unterhielt die Pfarrfestbesucher mit musikalischen Klängen.
Voller Elan und Freude tanzte die Musikgruppe der Elisabethschule Brambauer im Festhochamt.
Die Musikgruppe »Cantate Domino« aus der St. Barbara-Gemeinde sorgte während des Festhochamtes für den musikalischen Rahmen.
Das Kirchenvorstandsmitglied Hannelore Lehnhardt versorgte die Pfarrfestbesucher mit Kaffee und Kuchen.
Die siebenjährige Fiona ließ sich am Schminkstand mit Farbe verändern.
Die Brambauer Apothekerin Dr. Susanne Streich (2.v.r.) schaute mit dem Nachwuchs auf einen Kurzbesuch vorbei.
Viele  Gäste genossen am Sonntag einen schönen Nachmittag.
Thorsten Gröning und Markus Fleischmann im Gespräch mit Pastor Norbert Hagemeister (v.l.).
Da schmeckt es wie bei Muttern: Die Reibekuchen waren am Sonntag ein echter Renner.
Gemeinsam mit der neuen Messdienerin Laura Balbierz (Mitte) boten Annika Denninghoff (links) und Patricia Korczynski gut erhaltene Gesellschaftsspiele zum Verkauf an.

Die 15 Meter hohe Kletterleiter (Jakobsleiter) für den Nachwuchs stellte beim zweitätigen Pfarrfest der Herz-Jesu-Gemeinde Brambauer (fast) alles andere in den Schatten.  Nach einem gemütlichen Beisammensein am Samstag, startete das Fest am Sonntag mit der Familienmesse richtig durch. In der Messe wurde die neue Messdienerin Laura Balbierz durch Pfarrer Ralf Hubert Bronstert eingeführt. Die Elisabethschüler mit den Lehrerinnen Manuela Hunold und Lieselotte Tappe führten einen Tanz vor.  Auf dem Kirchplatz waren eine Hüpfburg, ein Trödelmarkt, ein Schmink- und Bastelstand und die „Jakobsleiter“ aufgebaut. An den kleinen Holzbuden gab es Reibekuchen, Erbsensuppe, Grillspezialitäten, Salatbar, Sahnetorte und Kuchen sowie kühlen Getränke und Bowle.  Besonders erfreut zeigten sich die Gäste über den Besuch von Pastor Norbert Hagemeister. „Die Chance, dass ich nach Brambauer wechsele, stehen 50:50. Entweder hierher oder nach Südost, das ist kein Geheimnis", so Pastor Norbert Hagemeister zu seinen beruflichen Zukunftsperspektiven.  Nach Auskunft des Pfarrgemeinderatsmitglieds Petra Reitmeyer, fließen die Pfarrfesterlöse in die Kasse der Pfarrei. Am Nachmittag des zweiten Pfarrfesttages sorgte die Elmenhorster Blaskapelle für „Gute Laune-Musik“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Tote und Verletzte auf Lüner Straßen

Das sind die Ergebnisse des Verkehrsberichts 2017 der Polizei

Lünen Die Verkehrsdirektion der Polizei ist erleichtert. Laut Statistik ist im Lüner Straßenverkehr im vergangenen Jahr niemand tödlich verunglückt. Doch nicht alle Ergebnisse des Verkehrsberichts 2017 sind so erfreulich.mehr...

Lüner bei Raubmordprozess in Hagen angeklagt

Beschreibung des Tatorts: „Überall war Blut“

Lünen/Hagen Zeugen im Raubmordprozess gegen zwei Angeklagte aus Lünen und Bosnien schilderten vor Gericht dramatische Szenen. Die Angeklagten zeigten keine Regung.mehr...

Probleme bei Weihnachtsmarkt-Organisation

Personelle Engpässe im Lüner Kulturbüro zu erwarten

LÜNEN Mit dem Konzept für den Lüner Weihnachtsmarkt auf dem richtigen Weg sieht sich die Stadt. Personelle Veränderungen im Laufe des Jahres im Kulturbüro könnten aber für Probleme bei der Organisation sorgen.mehr...

Insolvenz von Sport Lang

Zukunft des Sporthauses nach fast 50 Jahren unklar

Lünen Weniger Laufkundschaft, Konkurrenz im Internet – das Sporthaus Lang ist in schwere Gewässer geraten. Belegschaft und Geschäftsführung wollen aber kämpfen.mehr...

60 Kita-Plätze an der Waldhöhe

Plan gegen die Unterversorgung im Lüner Norden

Lünen Als Platz für Flüchtlinge gebraucht wurde, hat die Stadt aus der Ex-Kita St. Ludger an der Waldhöhe eine Flüchtlingsunterkunft gemacht. Jetzt wird wieder Platz zur Kinder-Betreuung gesucht. Die Lösung liegt auf der Hand.mehr...