Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Frontmann der Band

Axxis-Sänger Weiß erhält Lüner Kulturpreis 2016

LÜNEN Der Kulturpreis der Stadt Lünen geht in diesem Jahr an Bernhard Weiß, Sänger und Gründer der Band Axxis. Neben seinem musikalischen Schaffen ehrt sie damit auch sein Engagement in der Stadt. Als Weiß am Donnerstag den Anruf vom Bürgermeister erhielt, rechnete er jedoch mit einer anderen, weniger schönen Nachricht.

Axxis-Sänger Weiß erhält Lüner Kulturpreis 2016

Bernhard Weiß, hier beim Auftritt von Axxis im Heinz-Hilpert-Theater, hat im letzten Jahr den Kulturpreis der Stadt Lünen erhalten.

Mit der Verleihung des Kulturpreises hält die achtköpfige Jury dieses Mal eine kleine Überraschung parat – auch für Bernhard Weiß selbst. Von dem Anruf wurde er am Donnerstagmorgen überrascht. Allerdings: „Als der Bürgermeister angerufen hat, da habe ich noch geschlafen und später zurückgerufen. Mein erster Gedanke war, da ist bestimmt jetzt im Hilpert-Theater irgendwas kaputt.“ Am vergangenen Wochenende war Axxis dort aufgetreten.

Dass er jetzt Kulturpreisträger ist, findet er eine „coole Sache“. Nie und nimmer habe er damit gerechnet, sagt er. „Wir Rockmusiker sind da ja eigentlich immer außen vor.“ Das kann sich jetzt aber durchaus ändern: „Wir wollen mit diesem Preis auch zeigen, dass auch andere Menschen als zum Beispiel klassische Musiker Kulturpreisträger der Stadt werden können“, sagt Kulturbüroleiter Uwe Wortmann.

Das sind die Träger des Lüner Kulturpreises

Andrzej Irzykowski ist der Lüner Kulturpreisträger 2015.
Der Preisträger 2014: Joachim Simon.
Maler Uwe Gegenmantel, Träger des Kulturpreises 2013: Bei der Verleihung in der Sparkasse nannte Bürgermeister Stodollick ihn einen wichtigen "künstlerischen Botschafter" der Stadt.
Kantorin Jutta Timpe mit dem Kulturpreis der Stadt Lünen. Sie war im Jahr 2012 die Preisträgerin.
Im Jahr 2011 freute sich Maler Manfred Kassner über den Lüner Kulturpreis.
Der Herr der Rollen: Mike Wiedemann, Leiter des Kinofestes Lünen, erhielt den Kulturpreis der Stadt im Jahr 2010.
2009 wurde ein Künstlerehepaar ausgezeichnet: Catharina und Dieter Wagner.
Der Preisträger 2008: Bildhauer Reinhold Schröder.
Sänger Max Raabe wurde im Jahr 2007 ausgezeichnet.
Naturfotograf Klaus Nigge mit seinem 800 Millimeter-Objektiv. Im Jahr 2006 erhielt er den Kulturpreis der Stadt Lünen.
Die Geigerin Mirijam Contzen war im ersten Jahr Trägerin des Kulturpreises. Sie wurde 2005 ausgezeichnet.

Warum die Wahl auf den Sänger fiel:

In der Begründung für den Axxis-Frontmann heißt es unter anderem: „Bernhard Weiß hat mit seiner Band nie den Bezug zu seiner Heimatregion verloren. Obwohl sein Lebensmittelpunkt inzwischen in Unna liegt, firmiert Axxis in den meisten Veröffentlichungen nach wie vor auch international als Lüner Band.

So war das Konzert von Axxis im Hilpert-Theater

Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.
Die Band Axxis bei ihrer Show im Lüner Hilpert-Theater.

Beeindruckt zeigen sich die Juroren – die ihren Beschluss einstimmig fassten – auch vom sozialen Engagement des Künstlers: Er engagiere sich in besonderer Weise für den musikalischen Nachwuchs, zum Beispiel beim Jeki-Projekt oder wie zuletzt beim Projekt der Bürgermeister- Harzer-Stiftung zum Stadtjubiläum, als er gemeinsam mit Schülern der Bußmann-Schule einen Lüner Song produziert habe.

Jury blickt schon auf die nächste Preisverleihung

Das Axxis-Spektakel am vergangenen Wochenende im altehrwürdigen Theater war gar nicht nötig, um die Jury zu überzeugen. Der Beschluss fiel schon vor dem Auftritt. Kaputt gegangen sei übrigens auch nichts, sagt Uwe Wortmann. Wann der Preis übergeben wird, steht noch nicht fest.

Die Jury ist gedanklich schon einen Schritt weiter: Sie wartet schon jetzt wieder auf Vorschläge für weitere Preisträger. Die Entscheidung für Weiß schaffe da vielleicht auch Raum für neue Ideen, so hoffen sie. Selbst ernennen darf die Jury übrigens nicht. Sie wählt ausschließlich aus Vorschlägen aus; dieses Jahr lagen zehn auf dem Tisch. 

Mit Aufnahme aus dem Tonstudio

Schüler singen Lünen-Song mit Axxis-Frontmann

LÜNEN Lünen feiert sein 675-jähriges Stadtjubiläum, und wie ließe sich das besser feiern als mit einem eigens dafür komponierten Song? Die Schüler der Heinrich-Bußmann-Schule haben gemeinsam mit Bernhard Weiß von der Rockband Axxis eine Lobeshymne auf ihre Stadt aufgenommen - und die ist hörenswert.mehr...

Zur Person


LÜNEN/DUISBURG Es war ihr "härtester und emotionalster" Auftritt: Der Lüner Sänger Bernhard Weiß und seine Band Axxis haben am Donnerstag bei der Gedenkfeier zum Jahrestag der Loveparade-Katastrophe in Duisburg gespielt.Ihr Lied "21 Crosses" rührte die Anwesenden sehr und sorgte für "große Nachwirkung".mehr...

Die bisherigen Preisträger:


2015:


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


2007


2006


2005

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Big Bags“ in Lünen

Weihnachtsmarkt: Diskussionen um „Terror-Stopper“

Lünen Manche Bürger bezweifeln Wirkung der sogenannten „Big Bags“ in der Lüner Fußgängerzone. Die Stadt rechtfertigt die Maßnahme zum Weihnachtsmarkt – und nennt die Gründe dafür.mehr...

Kein Gesprächstermin

Forensik in Lünen steht „nicht zur Disposition“

LÜNEN Nach dem Machtwechsel in Düsseldorf könnte das Gesundheitsministerium die Pläne für eine Forensik in Lünen neu bewerten. Das war jedenfalls die Hoffnung der Stadt, die mit ihrer Klage gegen den Bau der Anstalt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert war. Doch diese Hoffnung kann man im Rathaus wohl begraben.mehr...

Freifunk-Netzwerk

W-Lan-Ausbau in Lüner Innenstadt stockt

LÜNEN Flächendeckendes, freies W-Lan sollte die Lüner Innenstadt attraktiver machen - vor allem für die Jugend. Fördermittel für den Ausbau verfallen jetzt trotz aller Bemühungen. Dabei scheitert das Freifunk-Netz vor allem am Desinteresse der Gewerbetreibenden.mehr...

Verbreitet Lebensfreude

12 Wochen alter Hund ist nun im Lüner Hospiz-Team

LÜNEN Nur zwölf Wochen ist der neueste Mitarbeiter des Lüner Hospizes am Wallgang alt. Er heißt Amano und ist ein Hunde-Baby. Die Gäste haben den kleinen Begleiter schon lieb gewonnen, er lässt sie für einen Moment die Schmerzen vergessen. Für diese Aufgabe hat Amano eine besondere Ausbildung bekommen.mehr...

Bundesligastart

Das hoffen Lüner Fanclubs für ihre Mannschaften

LÜNEN Die Bundesliga-freie Zeit ist vorbei. Gott sei Dank, werden viele Fans sagen. Wir haben die Lüner Fanclubs von Borussia Dortmund und Schalke 04 befragt, was sie ihrer Mannschaft in dieser Saison zutrauen. Beim BVB soll endlich wieder Ruhe einkehren, bei Schalke liegen die Hoffnungen auf Trainer Tedesco.mehr...

Auswanderer

Wie ein Lüner den Hurrikan Irma miterlebte

LÜNEN/MARCO ISLAND Seit der Lüner Chris Hadac vor 16 Jahren in die USA gezogen ist, hat er schon viele Hurrikans erlebt: Doch "Irma" übertraf alles. Während sich viele Bewohner Floridas in anderen Bundesstaaten in Sicherheit gebracht hatten, blieb der Lüner vor Ort: "Du fühlst dich einfach hilfslos", schildert er seine Erfahrung mit dem Sturm.mehr...