Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bärenstarker Laubsauger macht reinen Tisch

LÜNEN Mit einem neuen, leistungsstarken Laubsauger rücken die Wirtschaftsbetriebe Lünen den herbstlichen Blätterbergen an Straßen und auf Wegen zu Leibe.

Bärenstarker Laubsauger macht reinen Tisch

Keine Chance für Blätterberge: Der neue Laubsauger der Wirtschaftsbetriebe Lünen ist jetzt verstärkt im EInsatz.

Spätestens bis zu den Weihnachtsfeiertagen sollen alle Reste des alljährlichen Laubüberfalls weggesaugt sein. „Dadurch, dass wir den Feierabend in den kommenden Wochen deutlich nach hinten verschieben und auch samstags im Einsatz sind, kommen wir zügig voran“, erklärt Ulrich Wahl, Leiter der WBL-Abteilung Straßenreinigung.

"Wir kommen überall hin"

„Wir kommen sicher überall hin“, verspricht Rainer Evelt, WBL-Leiter Betrieb/Vertrieb und bittet vor allem die Bürger in den Nebenstraßen um etwas Geduld. Das Sammelfahrzeug mit dem speziellen Hochleistungssaugaggregat „entblättert“ nach einem bestimmten Tourenplan sämtlicher Stadtbezirke insgesamt mindestens dreimal, stark frequentierte Bereiche auch öfter. Ulrich Wahl rechnet mit etwa 450 Tonnen Laub, das auf dem Lippewerk kompostiert wird.

Pflichten der Hausbesitzer

WBL erinnert daran, dass auch auf den Grundstückseigentümer in Herbstzeiten erweiterte Pflichten zukommen. So müssen 1,50 Meter des Gehweges von der Grundstückgrenze an von den jeweiligen Anliegern zeitnah gereinigt werden. Wenn ein Passant innerhalb dieses Bereichs auf glitschigem Laub ausrutscht und sich verletzt, kann das teuer werden.

Laub nicht in den Rinnstein

WBL bittet die Anlieger, das Laub nicht in den Rinnstein zu fegen, sondern über die Biotonne oder den Komposthaufen zu entsorgen. Alternativ nehmen die Wertstoffhöfe an der Josef-Rethmann-Straße in Lipp- holthausen in Brambauer (An der Kohlenwäsche) Laub an. Und das bis zum 23. Dezember kostenlos bis zu einer Menge von fünf Säcken, bzw. einem halben Kubikmeter pro Lieferung. Der Lüner Wertstoffhof ist montags bis freitags von 9-16 und samstags von 9-14 Uhr geöffnet, in Brambauer mittwochs von 15 - 18 Uhr, samstags von 9 bis 13 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Königsheide in Brambauer bleibt gesperrt

Autofahrer brauchen weiter Geduld

Lünen. Das Verkehrschaos in Brambauer kam über Nacht. Ursache war ein Wasserrohrbruch auf der Straße Königsheide. Der ist inzwischen repariert. Aber das Chaos bleibt erst einmal. Autofahrer brauchen noch eine Woche Geduld.mehr...

Einbrüche in Lünen

Zahl der Taten hat sich im ersten Quartal 2018 fast verdoppelt

LÜNEN Die Polizei hat neue Zahlen aus der Einbruchstatistik mitgeteilt. Die Entwicklung in Dortmund und Lünen klafft überraschend stark auseinander.mehr...

Schüsse in Lüner Friseursalon

Wegen Schusswaffe angeklagt, wegen Messerbesitzes verurteilt

LÜNEN Mehr als ein Jahr nach mehreren Schüssen in einem Friseursalon in der Lüner Fußgängerzone hat das Amtsgericht ein zweites Urteil gesprochen. Angeklagt war ein 40-jähriger Bauhelfer aus Dortmund.mehr...

Stau nervt Autofahrer in Lünen

Rohrbruch legt Verkehr an der Königsheide lahm

Lünen/Dortmund/Waltrop. Böse Überraschung am Mittwochmorgen für alle, die in Brambauer mit dem Auto Richtung Autobahn unterwegs waren – die Straße Königsheide war abgesperrt. Das hatte erhebliche Folgen – Ende unklar.mehr...

Feuer in Brambauer

Gartenlaube steht in der Nacht zu Mittwoch in Flammen

Brambauer Alarm in Brambauer: In einem Wohngebiet stand in der Nacht zu Mittwoch eine Gartenlaube lichterloh in Flammen. Die Feuerwehr rückte gegen 1.20 Uhr aus. In der Laube standen auch Gasflaschen. mehr...

Doppelstreife geht an den Start

Ordnungspartnerschaft beginnt im Mai

Lünen Die Botschaft ist bekannt: Lünen ist eine „sehr sichere Stadt“. Da sind sich Bürgermeister und Polizeipräsident einig. Nur: Das Gefühl der Lüner entspricht dieser Sicherheit offenbar nicht. Stadt und Polizei schaffen Abhilfe.mehr...