Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Koalitionsvertrag

Bahnstrecke Münster-Lünen soll ab 2018 ausgebaut werden

LÜNEN Das Land peilt einen neuen Starttermin für den Ausbau der Bahnstrecke Münster-Lünen an. Bis zum Jahr 2018 sollen die Arbeiten an einem zweiten Gleis für das viel befahrene Nadelöhr beginnen - wenn der Bund mitspielt.

Bahnstrecke Münster-Lünen soll ab 2018 ausgebaut werden

Die Bahnstrecke zwischen Münster und Lünen ist eine der letzten wichtigen Bahnverbindungen in NRW, die noch einspurig sind. Das zweite Gleis soll ab 2018 gebaut werden.

So fordert es der rot-grüne Koalitionsvertrag. Der Bund und die Bahn müssten die Finanzierung des Baus so sicherstellen, dass dieser Termin zu halten sei, heißt es dort. Schließlich habe das Land bereits „freiwillig umfangreiche planerische Vorarbeiten finanziert“.

Bisher ist nur klar, dass der zweigleisige Ausbau der 45 Kilometer langen Trasse nicht vor 2015 beginnen wird. Der Bund hat das 380-Millionen-Euro-Projekt Anfang des Jahres auf den letzten Drücker in seinen Investitionsrahmenplan für Bahntrassen aufgenommen – allerdings mit der niedrigsten Priorität.Um den seit Jahrzehnten geforderten Ausbau zu beschleunigen, hatte das Land sieben Millionen Euro für die Planungen vorfinanziert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Tote und Verletzte auf Lüner Straßen

Das sind die Ergebnisse des Verkehrsberichts 2017 der Polizei

Lünen Die Verkehrsdirektion der Polizei ist erleichtert. Laut Statistik ist im Lüner Straßenverkehr im vergangenen Jahr niemand tödlich verunglückt. Doch nicht alle Ergebnisse des Verkehrsberichts 2017 sind so erfreulich.mehr...

Lüner bei Raubmordprozess in Hagen angeklagt

Beschreibung des Tatorts: „Überall war Blut“

Lünen/Hagen Zeugen im Raubmordprozess gegen zwei Angeklagte aus Lünen und Bosnien schilderten vor Gericht dramatische Szenen. Die Angeklagten zeigten keine Regung.mehr...

Probleme bei Weihnachtsmarkt-Organisation

Personelle Engpässe im Lüner Kulturbüro zu erwarten

LÜNEN Mit dem Konzept für den Lüner Weihnachtsmarkt auf dem richtigen Weg sieht sich die Stadt. Personelle Veränderungen im Laufe des Jahres im Kulturbüro könnten aber für Probleme bei der Organisation sorgen.mehr...

Insolvenz von Sport Lang

Zukunft des Sporthauses nach fast 50 Jahren unklar

Lünen Weniger Laufkundschaft, Konkurrenz im Internet – das Sporthaus Lang ist in schwere Gewässer geraten. Belegschaft und Geschäftsführung wollen aber kämpfen.mehr...

60 Kita-Plätze an der Waldhöhe

Plan gegen die Unterversorgung im Lüner Norden

Lünen Als Platz für Flüchtlinge gebraucht wurde, hat die Stadt aus der Ex-Kita St. Ludger an der Waldhöhe eine Flüchtlingsunterkunft gemacht. Jetzt wird wieder Platz zur Kinder-Betreuung gesucht. Die Lösung liegt auf der Hand.mehr...