Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Parkplätze am Hauptbahnhof

Bald gibt es am Bahnhof mehr Stellplätze für alle

Lünen Am Hauptbahnhof in Lünen wird fleißig gebaut. Der Umbau der Radstation befindet sich im Endspurt. Doch nicht nur jene, die mit dem Fahrrad zum Bahnhof kommen, können sich in Zukunft über mehr Parkplätze freuen.

Bald gibt es am Bahnhof mehr Stellplätze für alle

Die neuen Räume der Radstation am Bahnhof sind schon seit einigen Wochen in Betrieb. Am 23. März folgt die offizielle Eröffnung. Foto: Marie Ahlers

Es tut sich etwas am Hauptbahnhof. Und zwar auf beiden Seiten: Auf dem Vorplatz steht die erweiterte Radstation kurz vor der Fertigstellung, hinter dem Bahnhof plant der Bauverein zu Lünen etwa 25 neue Parkplätze für Autos.

Die Radstation am Lüner Hauptbahnhof wurde schon 1992 eröffnet und ist damit das älteste Parkhaus für Fahrräder in NRW. Im vergangenen Jahr wurde die Station um einen Neubau erweitert und die Zahl der Stellplätze aufgestockt. Nun ist die erneuerte Station fast fertig, bevor sie am 23. März offiziell eröffnet wird.

Auto-Parkplätze zur Miete

Auf der anderen Seite des Bahnhofsgebäudes ist man noch nicht ganz so weit. Dort hat der Bauverein zu Lünen kürzlich eine Fläche gerodet, die nun bepflastert und zu einem Parkplatz umgewandelt werden soll. Einige Mietplätze gibt es dort schon. Inwiefern diese Stellplätze in die neue Parkfläche integriert werden sollen, steht laut Bauverein allerdings noch nicht fest.

„Aktuell befinden wir uns in der Planungsphase“, erklärt Felix Franke vom Bauverein. Ein konkreter Entwurf für den Parkplatz liege noch nicht vor. Er verrät jedoch, dass etwa 25 Stellplätze entstehen sollen, die von Bürgern gemietet werden können. Eine Schranke soll dafür sorgen, dass nur Leute mit Berechtigung ihr Auto dort abstellen. Einen genauen Zeitplan gebe es noch nicht, der Parkplatz solle jedoch noch in diesem Jahr fertig gestellt werden.

Die Radstation ist fast fertig

Auch für die Radfahrer in Lünen ist weiterhin gesorgt. Die Radstation, die von der AWO-Tochter Dasdies GmbH betrieben wird, erhält durch den Umbau rund 100 neue Stellplätze für Drahtesel. Der Neubau, der ein Ladenlokal für Fahrradersatzteile, eine Werkstatt und einen Aufenthaltsraum für Mitarbeiter beherbergt, ist schon seit einigen Wochen in Betrieb.

Das Häuschen, in dem früher das Büro untergebracht war, wurde abgerissen. Bis zur offiziellen Eröffnung und Schlüsselübergabe am 23. März sollen dort weitere Stellplätze für Fahrräder entstehen.

Die bestehenden Plätze wurden durch eine zweite Ebene aufgestockt. Über den Fahrradständern am Boden ist nun eine zweite Reihe der Träger angebracht. Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, kommt die Radstation auf rund 280 Parkplätze für Zweiräder. Etwa 400.000 Euro wurden in das Projekt investiert. Die genauen Zahlen von Kosten und zusätzlichen Stellplätzen will die Stadt am 23. März bekannt geben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Königsheide in Brambauer bleibt gesperrt

Autofahrer brauchen weiter Geduld

Lünen. Das Verkehrschaos in Brambauer kam über Nacht. Ursache war ein Wasserrohrbruch auf der Straße Königsheide. Der ist inzwischen repariert. Aber das Chaos bleibt wohl erst einmal.mehr...

Schüsse in Lüner Friseursalon

Wegen Schusswaffe angeklagt, wegen Messerbesitzes verurteilt

LÜNEN Mehr als ein Jahr nach mehreren Schüssen in einem Friseursalon in der Lüner Fußgängerzone hat das Amtsgericht ein zweites Urteil gesprochen. Angeklagt war ein 40-jähriger Bauhelfer aus Dortmund.mehr...

Stau nervt Autofahrer in Lünen

Rohrbruch legt Verkehr an der Königsheide lahm

Lünen/Dortmund/Waltrop. Böse Überraschung am Mittwochmorgen für alle, die in Brambauer mit dem Auto Richtung Autobahn unterwegs waren – die Straße Königsheide war abgesperrt. Das hatte erhebliche Folgen – Ende unklar.mehr...

Feuer in Brambauer

Gartenlaube steht in der Nacht zu Mittwoch in Flammen

Brambauer Alarm in Brambauer: In einem Wohngebiet stand in der Nacht zu Mittwoch eine Gartenlaube lichterloh in Flammen. Die Feuerwehr rückte gegen 1.20 Uhr aus. In der Laube standen auch Gasflaschen. mehr...

Doppelstreife geht an den Start

Ordnungspartnerschaft beginnt im Mai

Lünen Die Botschaft ist bekannt: Lünen ist eine „sehr sichere Stadt“. Da sind sich Bürgermeister und Polizeipräsident einig. Nur: Das Gefühl der Lüner entspricht dieser Sicherheit offenbar nicht. Stadt und Polizei schaffen Abhilfe.mehr...

Verfahren um Tod des kleinen Nils

Richter legt sich nach Freispruch-Plädoyer nicht fest

Lünen/Dortmund. Überraschend hatte die Staatsanwaltschaft im Verfahren um den Tod des Säuglings Nils zuletzt Freispruch gefordert. Auf einen Antrag der Verteidigung reagierte das Gericht aber nicht.mehr...