Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wasserball: 2. Bundesliga

Blomenkemper tritt ab – Bispinghoff übernimmt

LÜNEN Eine große Ära geht bei den 2.-Liga-Wasserballern des SV Lünen zu Ende: Jens Blomenkemper gibt nach neun Jahren am Beckenrand sein Amt als Trainer aus privaten Gründen ab. Es übernimmt Reserve-Trainer Olaf Bispinghoff.

Blomenkemper tritt ab – Bispinghoff übernimmt

Jens Blomenkemper gibt sein Amt als Trainer beim SV Lünen ab.

„Ich habe diese Entscheidung bereits vor ein paar Wochen getroffen. Unabhängig davon, wie der sportliche Verlauf ist. Ich möchte einfach mehr Zeit mit meiner Familie verbringen“, sagt er. Privat habe sich in den letzten neun Jahren einiges verändert: Nach der Hochzeit mit seiner Frau Julia im Jahre 2006 folgte 2008 die Geburt von Töchterchen Jona Lisa. 2013 kam schließlich Sohn Janis zur Welt.

Mehr Zeit mit der Famile verbringen

„Anfangs kann man alles unter einen Hut bringen. Aber in der letzten Zeit habe ich selbst gemerkt, dass ich nicht mehr durch ganz Nordrhein Westfalen fahren möchte. Das ist zu zeitintensiv. Diese Zeit möchte ich lieber mit meiner Familie verbringen“, so Blomenkemper weiter.

Sein Name steht beim SV Lünen für Erfolg: In den letzten neun Jahren schaffte der SVL gleich vier Aufstiege unter Blomenkemper. Aus der Südwestfalenliga stieg der SVL 2007/2008 – in dem Jahr des 100jährigen Jubiläums – in die Verbandsliga auf. Anschließend folgten nach und nach die Sprünge in die Oberliga und 2. Liga. Aktuell geht das Team ins dritte Jahr in der 2. Wasserballliga auf Punktejagd. Das gab es in der gesamten Vereinsgeschichte noch nie.

LÜNEN 18 Spiele, drei Siege, ein Unentschieden, sieben Punkte. So die Bilanz des Wasserball-Zweitligisten SV Lünen in der am Sonntag beendeten Saison. Das reichte für den vorletzten Tabellenplatz. Der Abstieg wurde verhindert. In letzter Minute. So geht der SVL ins dritte Zweitliga-Jahr in Folge.mehr...

In Olaf Bispinghoff hat der SV Lünen bereist einen Nachfolger gefunden. Bispinghoff kam vor einiger Zeit vom Bundesligisten Köln in die Lippestadt und trainierte zuletzt die eigene Zweite in der Verbandsliga. Für Blomenkemper war er der Wunschkandidat: „Ich schätze Olaf sehr. Wir haben selbst zusammen Wasserball gespielt. Ich habe ihn auch direkt beim Verein vorgeschlagen.“

"Hohe Akzeptanz"

Auch der SV Lünen war überzeugt, wie Jürgen Resch, 2. Vorsitzender, bestätigt: „Wir haben einen tollen Nachfolger gefunden, der die Arbeit von Jens gleichwertig fortsetzen wird. Olaf genießt eine hohe Akzeptanz in der Mannschaft. Wir sind überzeugt, dass das eine sehr solide Lösung ist.“

Bispinghoff selbst wird künftig nicht mehr ins Wasser steigen. „Das bekomme ich zeitlich nicht mehr hin. Ich werde nur noch als Trainer aktiv sein“, sagt er. Er möchte weiterhin zusätzlich die zweite Mannschaft betreuen, hauptsächlich bei den Heimspielen. Um eine Lösung für die Partien in den fremden Becken wird sich noch gekümmert. Die erste Mannschaft hätte aber Priorität.

Bispinghoff freut sich auf die kommende Zeit: „Ich möchte das Team weiter motivieren. Die Spieler sind durch Jens gut ausgebildet worden. Vielleicht gelingt mir der Feinschliff noch. Ich möchte auf jeden Fall, dass der SV Lünen längere Jahre in der 2. Liga aktiv ist.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wasserball in Lünen

SV Lünen stürzt das Spitzenteam aus Duisburg

Lünen Lauten Beifall gab es für die Spieler des Wasserball-Zweitligisten SV Lünen 08 nach dem klaren 17:11 (3:6, 3:1, 5:1, 6:3)-Sieg über Spitzenteam Duisburg. Ein Spieler verdiente sich sogar ein Sonderlob.mehr...

Brandreden im Amateursport

Wutausbrüche kennen auch die Spieler und Trainer hier

Selm/Olfen/Nordkirchen/Lünen/Werne 20 Jahre ist Trapattonis legendäre Rede her. Wutausbrüche können anspornen, sagen Trainer und Spieler aus der Region, die auch über fliegende Stühle berichten.mehr...

Interview mit Dennis Köse

„Dann ist die Saison gelaufen für mich“

LÜNEN In der Vorbereitung waren bei Dennis Köse (30) ein veralteter Riss des vorderen Kreuzbands und ein Innenbandriss im linken Knie diagnostiziert worden. Keine drei Monate später war der spielende Co-Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer auf den Platz zurückgekehrt – so wie er es angekündigt hatte. Beim Spiel der A-Liga-U23 gegen Scharnhorst (0:7) war nach 40 Minuten aber Schluss. Köse droht erneut eine Pause.mehr...

Fußball: Bezirksliga

Brambauer schafft gegen TSC den ersten Saisonsieg

LÜNEN Jascha Keller war fix und fertig. „Ich bin tausend Tode gestorben“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer am Sonntagabend. Sein Team hatte zwar mit dem 4:3 beim punktlosen TSC Eintracht Dortmund so eben den ersten Sieg der Saison gelandet, den Trainer dabei aber durch ein Wechselbad der Gefühle gejagt.mehr...

Ringen

VfK Lünen-Süd springt gleich an die Spitze

LÜNEN Das hatten die Verbandsliga-Ringer des VfK Lünen-Süd nicht erwartet. Sie haben am Samstagabend mit 31:8 beim belgischen Vertreter RV Kelmis gewonnen und somit nach dem ersten Kampftag die Tabellenführung erobert.mehr...

Fußball: Kreisliga

Niederaden besiegt Langschede - Die Ergebnisse

LÜNEN Vergangene Spielzeit musste der TuS Niederaden lange um den Klassenerhalt in der Kreisliga bangen. In dieser Saison startet der TuS in ganz anderen Gefilden. Das 2:1 zu Hause gegen Bezirksliga-Absteiger SV Langschede war der dritte Sieg in der dritten Begegnung. Auch der LSV II gewann gegen Husen-Kurl, der BVB II kassierte eine Klatsche.mehr...