Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Wohl jugendliche Täter

Böller erschrecken VHS-Teilnehmer in Lünen

LÜNEN Die allgemeine Stimmung in puncto Sicherheit ist angespannt - das zeigte am Donnerstagabend ein Zwischenfall während eines VHS-Kurses an der Dammwiese in Lünen. Unbekannte hatten Böller in den Flur des Gebäudes geworfen und den Kursteilnehmern einen großen Schrecken eingejagt. Sie alarmierten die Polizei.

Mehrfach knallte es laut – das hat am Donnerstagabend die Besucher eines VHS-Kurses in den Räumen an der Straße Dammwiese so sehr erschreckt, dass sie den Kurs später abbrechen mussten. Offenbar wurden im Treppenhaus Böller gezündet, die Geräusche „wie ein Schuss“ erzeugt haben.

Das bestätigt auch VHS-Leiter Wilfried Kautz. Offenbar hätten „ein paar durchgeknallte Jugendliche“ eine Tür geöffnet und wiederholt Feuerwerkskörper ins Treppenhaus geworfen. Das bestätigt auch die Hausmeisterin des Gebäudes, die namentlich nicht genannt werden möchte. Demnach sei erst nur ein Böller gezündet worden, sie habe noch gesehen, wie die Tür geöffnet wurde und wieder ins Schloss fiel.

Herbeigerufene Polizisten fahndeten nach Tätern

Aufgeschreckt kamen die Teilnehmer eines gerade stattfindenden Kurses herunter. Die herbeigerufene Polizei suchte nach den von Zeugen beschriebenen Jugendlichen, wie Polizeisprecherin Nina Vogt bestätigt. „Wir haben keine Beschädigung festgestellt, aber trotzdem die Fahndung eingeleitet.“ Die blieb jedoch erfolglos.

LÜNEN Gleich drei Autos brannten in der Nacht zu Sonntag. Ein Fahrzeug hat es wirklich übel erwischt, aber auch die anderen beiden Wagen sind vom Feuer stark beschädigt. Und das, obwohl Anwohner recht schnell selbst eingegriffen hatten.mehr...

Im Verlauf des Abends, etwa eine Dreiviertelstunde später, öffnete sich die Tür erneut, wieder flogen Böller, laut Hausmeisterin wohl holländische Feuerwerkskörper. „Das war schon sehr laut, die Tür hat selbst in der ersten Etage gerappelt“, erklärte am Freitag eine weitere Besucherin, deren Kurs zu dieser Zeit gerade anfing. Die Teilnehmer aus dem Nachbarraum seien daraufhin wieder runter gegangen. Einer der Täter zerbrach noch ein Ei an der Außentür. 

„Dozentin und Teilnehmer haben den Kurs dann frühzeitig beendet“, erklärt die Hausmeisterin, „die waren teilweise völlig fertig. Es hat sich auch angehört wie ein Schuss.“ Die Polizei rückte schließlich wieder an und gab den Rat, die Tür während der Dunkelheit jetzt erst einmal von innen abzuschließen. „Es ist jetzt etwas aufwändiger. Aber die Leute sind beruhigt.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kein Gesprächstermin

Forensik in Lünen steht „nicht zur Disposition“

LÜNEN Nach dem Machtwechsel in Düsseldorf könnte das Gesundheitsministerium die Pläne für eine Forensik in Lünen neu bewerten. Das war jedenfalls die Hoffnung der Stadt, die mit ihrer Klage gegen den Bau der Anstalt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert war. Doch diese Hoffnung kann man im Rathaus wohl begraben.mehr...

Freifunk-Netzwerk

W-Lan-Ausbau in Lüner Innenstadt stockt

LÜNEN Flächendeckendes, freies W-Lan sollte die Lüner Innenstadt attraktiver machen - vor allem für die Jugend. Fördermittel für den Ausbau verfallen jetzt trotz aller Bemühungen. Dabei scheitert das Freifunk-Netz vor allem am Desinteresse der Gewerbetreibenden.mehr...

Verbreitet Lebensfreude

12 Wochen alter Hund ist nun im Lüner Hospiz-Team

LÜNEN Nur zwölf Wochen ist der neueste Mitarbeiter des Lüner Hospizes am Wallgang alt. Er heißt Amano und ist ein Hunde-Baby. Die Gäste haben den kleinen Begleiter schon lieb gewonnen, er lässt sie für einen Moment die Schmerzen vergessen. Für diese Aufgabe hat Amano eine besondere Ausbildung bekommen.mehr...

Bundesligastart

Das hoffen Lüner Fanclubs für ihre Mannschaften

LÜNEN Die Bundesliga-freie Zeit ist vorbei. Gott sei Dank, werden viele Fans sagen. Wir haben die Lüner Fanclubs von Borussia Dortmund und Schalke 04 befragt, was sie ihrer Mannschaft in dieser Saison zutrauen. Beim BVB soll endlich wieder Ruhe einkehren, bei Schalke liegen die Hoffnungen auf Trainer Tedesco.mehr...

Auswanderer

Wie ein Lüner den Hurrikan Irma miterlebte

LÜNEN/MARCO ISLAND Seit der Lüner Chris Hadac vor 16 Jahren in die USA gezogen ist, hat er schon viele Hurrikans erlebt: Doch "Irma" übertraf alles. Während sich viele Bewohner Floridas in anderen Bundesstaaten in Sicherheit gebracht hatten, blieb der Lüner vor Ort: "Du fühlst dich einfach hilfslos", schildert er seine Erfahrung mit dem Sturm.mehr...

Geschichten aus Lünen

Audio-Slideshow: Wir sind Lünen - Folge 40

LÜNEN Die Musikschule der Stadt Lünen probt aktuell fleißig: Ende September will das Ensemble das Musical "Oliver" aufführen. Für eine neue Folge unseres sprechenden Fotoalbums "Wir sind Lünen" haben wir das Ensemble bei den Proben besucht und verraten, worauf sich die Zuschauer freuen dürfen. Hören Sie rein!mehr...