Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Auszeichnung

Bußmann-Schule erhält Preis für inklusive Entwicklung

LÜNEN Die Heinrich-Bußmann-Schule hat den ersten Förderpreis für inklusive Schulentwicklung gewonnen. „Wir sitzen alle in einem Boot“ – das ist das Leitwort an der Lüner Hauptschule. Für das Engagement von Lehrern, Schülern und Eltern gab es den mit 1000 Euro dotierten Preis.

Bußmann-Schule erhält Preis für inklusive Entwicklung

Bei der Preisverleihung am Kreishaus: Die Delegation der Heinrich-Bußmann-Schule mit Vertretern des Schulträgers und des Kreises.

Am Donnerstagmittag nahmen Schulleiterin Ulrike Kleber, Konrektor Christoph Böing, einige Schüler und GU-Mitarbeiterin Sarah Harwardt den Preis in Unna entgegen. „Für uns ist das alles selbstverständlich, weil wir es seit Jahren so machen. Deshalb haben wir auch erst überlegt, ob wir uns überhaupt bewerben sollen“, verrät Ulrike Kleber. Die ganze Schulgesellschaft betrachtet sich als „Schule der Vielfalt“, vor allem dank des hohen Engagements des Kollegiums.

 Deshalb werde man auch gemeinsam überlegen, was mit dem Preisgeld passieren soll. „In einer Konferenz, an der auch unsere Sonderpädagogen teilnehmen, wollen wir das diskutieren“, so Konrektor Böing.Ulrike Klebers Dank gilt auch der Stadt Lünen als Schulträger. Die Zusammenarbeit sei immer hervorragend.Die Jury zeigte sich beeindruckt von den Einschulungsritualen, bei denen die Fünftklässler seit Jahren mit einer Kanutour begrüßt werden. Auch die außerschulischen Aktivitäten wie die Gestaltung des Garten-Außenbereichs der Schule durch freiwillige AGs und die Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben ginge über die Standards hinaus.

 All das führe zu einer hohen Identifizierung mit der Schule. Und so entwickle sich auch gegenseitiges Verständnis und Respekt sowie eine überaus positive und herzliche Schulatmosphäre.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Stadt Dortmund gewährt zwei Jahre Schonfrist

Hunde-Trainingsplatz ist illegal

Lünen Eine Hundeschule aus Lünen muss sich wohl ein neues Trainingsgelände suchen. Für ihren Platz in Dortmund-Wickede gibt es keine Genehmigung. Das hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen klargestellt.mehr...

Auszeichnung der Stadt Lünen

Kulturpreis für den Filmemacher Michael Kupczyk

Lünen Die Stadt Lünen hat einen neuen Kulturpreisträger. Der Regisseur und Filmemacher Michael Kupczyk ist der 13. Preisträger dieser Auszeichnung, die die Stadt Lünen jährlich vergibt. Und noch ein zweiter Lüner durfte sich am Donnerstag freuen, denn erstmals wurde ein Förderpreis für herausragende Talente vergeben.mehr...

Sicherheit in Lünen

Diese Themen sind den Gahmenern wichtig

Lünen Die Resonanz war mau – nur wenige Menschen aus dem Lüner Stadtteil Gahmen sind der Einladung der Verwaltung am Dienstagabend ins Bürgerzentrum gefolgt, um dort über objektive und gefühlte Sicherheit im Stadtteil zu diskutieren. Themen gab es dennoch, deutlich mehr als Besucher.mehr...

Kanalbrücke Bergstraße

Freigabe wird in das Jahr 2018 verschoben

Lünen Im August 2017 hieß es, die Kanalbrücke Bergstraße werde voraussichtlich Mitte Dezember für den Verkehr freigegeben. Beobachter der Baustelle wissen längst, dass das nicht klappen kann. Jetzt hat sich auch die zuständige Behörde offiziell geäußert mehr...

Tod des kleinen Nils

Verteidiger will möglichen Unfall aufwendig nachstellen

LÜNEN/DORTMUND Der Prozess um den tragischen Tod des kleinen Nils läuft jetzt schon seit 81 Verhandlungstagen – und wird wohl auch noch länger dauern. Ein Verteidiger der Angeklagten fordert jetzt nämlich, dass ein möglicher Unfall aufwendig nachgestellt wird. Dafür ist sogar ein Modell des Baby-Schädels nötig.mehr...