Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Muslimischer Fastenmonat

Darum ist Lüner Jugendlichen der Ramadan wichtig

LÜNEN Bis zum Sonnenuntergang sind Essen und Trinken verboten: Viele Muslime begehen zurzeit den Ramadan. Im Video erzählen zwei Lüner Jugendliche, was ihnen der Fastenmonat bedeutet, was ihre Freunde dazu sagen und was das Schöne am Fastenbrechen ist.

Darum ist Lüner Jugendlichen der Ramadan wichtig

Essen und Trinken ist für Onur Örs (l.) und Reyhan Kilic zurzeit nur vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang dran. Sie fasten aus religiöser Überzeugung und um ihr Durchhaltevermögen auf die Probe zu stellen.

Wie viele Jugendliche mögen Onur Örs (17) und Reyhan Kilic (19) gern Spaghetti oder Pommes. Doch das rühren sie zurzeit tagsüber nicht an. Sie fasten. Es ist Ramadan. Für sie gehört der Fastenmonat zu ihrem Glauben. „Ich mache das für mich selbst, aus Überzeugung“, sagt Onur.

Das Schöne des Tages

Die  jungen Leute, die in dritter Generation hier zuhause sind, sehen darin auch einen Test fürs Durchhaltevermögen. „Dann kann man das Essen anders wertschätzen“, sagen sie. Reyhan erklärt, der Wunsch zu fasten müsse von innen kommen. Sie nimmt seit Jahren im Ramadan nach Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts mehr zu sich: „So merkt man auch, wie sich arme Leute fühlen.“

In den ersten Tagen spüre man noch Hunger oder Durst, doch dann stelle sich der Körper darauf ein. Morgens vor Sonnenaufgang beginnt der Tag für Reyhan mit einer Schnitte Brot. Wenn etwa gegen 22 Uhr die Esan-(Gebets)Uhr läutet, dann beginne das Schöne des Tages: das gemeinsame Essen in der Familie oder mit Nachbarn und Freunden. Oft gehen sie dazu auch in die Moschee, wo in Zelten leckeres Essen bereit steht.

Mit hungrigem Magen am Herd

Reyhan kocht im Ramadan auch häufig selbst. Dass sie mit hungrigem Magen am Herd steht, macht ihr nichts aus. „Ich habe Spaß daran und möchte besonders gut kochen“, erklärt sie. Fünf bis sechs Kilo nimmt sie in den 30 Fastentagen ab. Doch das ist für die schlanke junge Frau nicht der Grund. Es ist der Glaube und die persönliche Überzeugung. Sie weiß, manche nehmen auch zu, weil sie abends zu viel essen.

Ob jemand fastet oder nicht, das sei jedem selbst überlassen, erklären die beiden. Sie sind sich aber sicher: Ihre Kinder würden sie auch im islamischen Glauben erziehen und zum Fasten motivieren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Big Bags“ in Lünen

Weihnachtsmarkt: Diskussionen um „Terror-Stopper“

Lünen Manche Bürger bezweifeln Wirkung der sogenannten „Big Bags“ in der Lüner Fußgängerzone. Die Stadt rechtfertigt die Maßnahme zum Weihnachtsmarkt – und nennt die Gründe dafür.mehr...

Kein Gesprächstermin

Forensik in Lünen steht „nicht zur Disposition“

LÜNEN Nach dem Machtwechsel in Düsseldorf könnte das Gesundheitsministerium die Pläne für eine Forensik in Lünen neu bewerten. Das war jedenfalls die Hoffnung der Stadt, die mit ihrer Klage gegen den Bau der Anstalt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert war. Doch diese Hoffnung kann man im Rathaus wohl begraben.mehr...

Freifunk-Netzwerk

W-Lan-Ausbau in Lüner Innenstadt stockt

LÜNEN Flächendeckendes, freies W-Lan sollte die Lüner Innenstadt attraktiver machen - vor allem für die Jugend. Fördermittel für den Ausbau verfallen jetzt trotz aller Bemühungen. Dabei scheitert das Freifunk-Netz vor allem am Desinteresse der Gewerbetreibenden.mehr...

Verbreitet Lebensfreude

12 Wochen alter Hund ist nun im Lüner Hospiz-Team

LÜNEN Nur zwölf Wochen ist der neueste Mitarbeiter des Lüner Hospizes am Wallgang alt. Er heißt Amano und ist ein Hunde-Baby. Die Gäste haben den kleinen Begleiter schon lieb gewonnen, er lässt sie für einen Moment die Schmerzen vergessen. Für diese Aufgabe hat Amano eine besondere Ausbildung bekommen.mehr...

Bundesligastart

Das hoffen Lüner Fanclubs für ihre Mannschaften

LÜNEN Die Bundesliga-freie Zeit ist vorbei. Gott sei Dank, werden viele Fans sagen. Wir haben die Lüner Fanclubs von Borussia Dortmund und Schalke 04 befragt, was sie ihrer Mannschaft in dieser Saison zutrauen. Beim BVB soll endlich wieder Ruhe einkehren, bei Schalke liegen die Hoffnungen auf Trainer Tedesco.mehr...

Auswanderer

Wie ein Lüner den Hurrikan Irma miterlebte

LÜNEN/MARCO ISLAND Seit der Lüner Chris Hadac vor 16 Jahren in die USA gezogen ist, hat er schon viele Hurrikans erlebt: Doch "Irma" übertraf alles. Während sich viele Bewohner Floridas in anderen Bundesstaaten in Sicherheit gebracht hatten, blieb der Lüner vor Ort: "Du fühlst dich einfach hilfslos", schildert er seine Erfahrung mit dem Sturm.mehr...