Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

„Das Leben ist ein Eis“

LÜNEN Platz für Gefühle gibt es seit gestern nicht nur in den Cineworld-Kinosälen, sondern auch im Foyer. Hier wurden die Arbeiten von 1000 Schülern zum Thema „Mein Platz im Leben“ aufgebaut.

„Das Leben ist ein Eis“

Die Otto-Hahn-Realschule Selm gestaltete nicht nur Papphocker, sondern brachte auch ein überdimensionales Spinnennetz mit.

„Das Leben ist ein großes gemischtes Eis und irgendwann schmilzt es.“ Dieses Bild vom Leben als Eis stammt von einem Lüner Grundschüler. Vielschichtig, eindrücklich, voller Lebensfreude und voller Gefühle. Was an diesem Wochenende im Cineworld außerhalb der Kinosäle zu sehen ist, zwingt zum Innehalten und Nachdenken.

In der Aktion „Mein Platz im Leben“ haben Cineworld Lünen und der Deutsche Kinderhospizverein Schüler aus der ganzen Region eingeladen, sich mit dem Thema Leben, Lebensqualität und Tod auseinander zu setzen. Über 1000 junge Menschen aus den Kreisen Unna und Hamm haben daran mitgewirkt. Um diesen „Platz im Leben“ auch handfest greifbar zu gestalten, hatte Organisatorin Roswitha Limbrock 1000 Papphocker bei der Geschäftsstelle des Deutschen Evangelischen Kirchentages in Köln besorgt. „Ich hätte auch noch mehr verteilen können.“

Auswahl treffen

Doch nicht nur von den Zahlen her betrachtet ist die Aktion ein Erfolg. Hier haben sich Schüler ganz persönlich mit ihren Vorstellungen von Leben und Tod auseinander gesetzt. Sie haben begriffen, dass sie eine Auswahl treffen müssen, denn der Raum auf dem Hocker war begrenzt. „Viele haben festgestellt, dass der eigene Hocker zwar wichtig ist, aber noch wichtiger ist es für sie geworden, dass ihr Hocker nicht allein steht, sondern Freunde ihre Hocker daneben stellen.“

Und genau so ist die Ausstellung im Kino auch gestaltet, da sind große Hocker-Gebilde gestaltet worden, jeder einzelne erzählt eine ganz persönliche Geschichte. „Mein Wunschberuf: Prinzessin“ steht auf dem einen, der andere ist gestaltet mit dem Text „Der erlösende Tod: Abschied“.

So haben sich unter anderem drei Klassen des Lippe Berufskollegs unter der Leitung von Ute Schüller, Barbara Schmidt und Antje Steber an dem Projekt beteiligt. Erfahrungen mit dem Tod von Großeltern und Eltern, aber auch Angst vor dem Unfalltod gerade bei jugendlichen Fahranfängern seien dabei thematisiert worden.

Sondervorstellung

Begleitet wurde diese Aktion von Sondervorstellungen im Kino, bei denen etwa 1200 Schüler von Schulen aus Lünen, Selm, Kamen, Hamm und Fröndenberg gestern und heute die Filme „Mein Leben ohne mich“ und „The Mighty“ sahen. Den Abschluss der Aktion „Mein Platz im Leben“ bildet die Veranstaltung „Bilder des Lebens“ am Sonntag, 2. Dezember, im Kino.   Der Erlös der Abschlussveranstaltung am Sonntag ist bestimmt für den Ambulanten Kinderhospizdienst. Das Kino verlost für diese Veranstaltung 5x2 Freikarten. Wer teilnehmen möchte, sollte bis heute Abend eine e-mail schreiben an info@cineworld-luenen.de und in der Betreffzeile „Bilder des Lebens“ eingeben sowie im Text Name und Telefonnummer vermerken. Die Cineworld-Verantwortlichen werden die Gewinner ermitteln und direkt informieren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen des Feuers in der Dorfstraße

Wohnung ist nach Tiefgaragenbrand komplett verrußt

Lünen Die Familie von Sleiman Adel hatte Glück: Beim Feuer in der Tiefgarage ihres Mietshauses kamen sie unverletzt davon. Dennoch sind die Folgen des Brandes für sie verheerend.mehr...

Lünen-Süder begeistert vom Kirschblüten-Markt

Nachhaltigkeit kann auch Spaß machen

Lünen Besser hätte es nicht laufen können für die Organisatoren des ersten Kirschblütenmarktes auf dem Bürgerplatz in Lünen-Süd. Und so hatten viele Besucher vor allem einen Wunsch. mehr...

Großeinsatz an Dorf- und Münsterstraße in Lünen

Feuerwehr rettet 55 Personen aus verrauchtem Mehrfamilienhaus

LÜNEN. Ein Brand in einer Tiefgarage in der Dorfstraße hat einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Wegen des verrauchten Treppenhauses mussten viele Personen über die Drehleiter gerettet werden - darunter auch ein Kleinkind.mehr...

Ein Unternehmen, zwei Städte und viele Fragen

Wieso es beim Bauantrag der Firma Aulich Probleme gab

Lünen. 2013 ist Hans-Jörg Aulich mit seiner Spedition ins Industriegebiet Achenbach nach Brambauer gezogen. Auf Lüner Gelände – größtenteils. Dass Teile jedoch auf Dortmunder Gebiet liegen, wäre fast zum Problem geworden.mehr...

Lünens zweiter Grillfleisch-Automat geht an den Start

Alles bereit für die Grillparty

Lünen Pünktlich zum fast schon sommerlichen Wochenende ist Lünens zweite Grillstation in Betrieb gegangen. Wir haben zum Beginn der Grillsaison nachgefragt, was 2018 auf den Rost kommt.mehr...

Lüner SV plant neues Open-Air-Kino

Filme unter freiem Himmel

Lünen Den Sommer an zwei lauen Abenden gemütlich mit einem Drink und Knabberzeug unter freiem Himmel ausklingen lassen, während zehn Meter entfernt die Rebellen die Todessternpläne stehlen? Könnte in Lünen klappen.mehr...