Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dealer übers Ohr gehauen

LÜNEN Was vor sieben Jahren auf dem Parkplatz eines Schwimmbades in Münster begann, endete heute für zwei Männer aus Lünen auf der Anklagebank des Landgerichts Münster.

Dealer übers Ohr gehauen

Ein früherer Drogendealer (40) hatte sie in seinem eigenen Verfahren verpfiffen - und damit die Lebensplanung der beiden 31 und 32 Jahre alten Freunde ordentlich durcheinander gebracht. Der eine hat seit langem einen sicheren Job als Mechaniker, der andere will in anderthalb Jahren sein Studium abschließen. Mit Drogen wollen die beiden nichts mehr zu tun haben. Nun aber droht ihnen eine mehrjährige Haftstrafe.

Handel mit 22 Kilo "Stoff"

Handel mit 22 Kilo Haschisch und Marihuana wirft ihnen die Staatsanwaltschaft vor - und Betrug. Die beiden Freunde sollen ihren Dealer aus Münster im Oktober 2000 übers Ohr gehauen haben. Statt der vereinbarten 100 000 Mark drückten sie ihm nur eine verschnürte Tasche mit Papierschnipseln in die Hand. "Ich hatte doch keine Ahnung, woher ich das Geld nehmen sollte", sagte der 31-Jährige den Richtern.

Vater unter Druck gesetzt

Wenn der junge Mann tatsächlich geglaubt hatte, mit diesem Trick durchzukommen, sollte er sich schon wenige Tage später bitter getäuscht sehen. Er selbst befand sich im Urlaub, als ihn ein Anruf seines Vaters erreichte: "Junge, du musst sofort nach Hause kommen." Der Dealer und mehrere Kollegen aus den Niederlanden hatten den Vater des 31-Jährigen in Lünen ausfindig gemacht und gehörig unter Druck gesetzt. Kurz darauf machten alle den krummen Deal wieder rückgängig. Eigentlich war die Geschichte mit der Rückabwicklung abgeschlossen - wenn nicht die Polizei in Münster vor zwei Jahren den 40-Jährigen geschnappt und zu einer Lebensbeichte überredet hätte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Veranstaltungen in dieser Woche in Lünen

„Dogensuppe“ und der Tag des Baumes

LÜNEN Wir werfen einen Blick in den Kulturkalender, in die Veranstaltungshinweise von Vereinen und Verbänden und natürlich einen Blick in den Redaktionskalender und tragen zusammen, was bis zum Sonntag wichtig wird. Wenn dabei „Dogensuppe“ vorkommt, ist das kein Schreibfehler.mehr...

Folgen des Feuers in der Dorfstraße

Wohnung ist nach Tiefgaragenbrand komplett verrußt

Lünen Die Familie von Sleiman Adel hatte Glück: Beim Feuer in der Tiefgarage ihres Mietshauses kamen sie unverletzt davon. Dennoch sind die Folgen des Brandes für sie verheerend.mehr...

Lünen-Süder begeistert vom Kirschblüten-Markt

Nachhaltigkeit kann auch Spaß machen

Lünen Besser hätte es nicht laufen können für die Organisatoren des ersten Kirschblütenmarktes auf dem Bürgerplatz in Lünen-Süd. Und so hatten viele Besucher vor allem einen Wunsch. mehr...

Großeinsatz an Dorf- und Münsterstraße in Lünen

Feuerwehr rettet 55 Personen aus verrauchtem Mehrfamilienhaus

LÜNEN. Ein Brand in einer Tiefgarage in der Dorfstraße hat einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Wegen des verrauchten Treppenhauses mussten viele Personen über die Drehleiter gerettet werden - darunter auch ein Kleinkind.mehr...

Ein Unternehmen, zwei Städte und viele Fragen

Wieso es beim Bauantrag der Firma Aulich Probleme gab

Lünen. 2013 ist Hans-Jörg Aulich mit seiner Spedition ins Industriegebiet Achenbach nach Brambauer gezogen. Auf Lüner Gelände – größtenteils. Dass Teile jedoch auf Dortmunder Gebiet liegen, wäre fast zum Problem geworden.mehr...

Lünens zweiter Grillfleisch-Automat geht an den Start

Alles bereit für die Grillparty

Lünen Pünktlich zum fast schon sommerlichen Wochenende ist Lünens zweite Grillstation in Betrieb gegangen. Wir haben zum Beginn der Grillsaison nachgefragt, was 2018 auf den Rost kommt.mehr...